Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

Sogehtsächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

C-Jugend vom HC Einheit Plauen

Wieprechtstr. 11
08523 Plauen


Aktuelle Meldungen

Nachwuchs sammelt wichtige Spielpraxis bei Junior-Cup

(06.09.2022)

Nachdem in den letzten Jahren der Junior-Cup des HC Einheit Plauen immer in den verschiedenen Altersklassen ausgebucht war, konnte am Wochenende bei der elften Auflage erstmals kein Spiel in der C-Jugend durchgeführt werden. Wie geht`s nun weiter?

Dem größten Nachwuchshandballturnier der Region stehen Veränderungen bevor: Bis 2019 fand der Junior-Cup immer in vier Altersklassen mit je fünf Mannschaften am gesamten Wochenende in der Einheit-Arena statt. Nachdem 2020 coronabedingt das Turnier nicht über die Bühne gehen konnte, gab es 2021 zur Jubiläumsausgabe bereits einige Neuerungen: So stieg die zehnte Auflage in nur noch drei Altersklassen, die jeweils in einer eigenen Sporthalle an einem Tag den Pokal der Stadtwerke Erdgas Plauen ausspielten - aufgrund der damaligen Hygienebestimmungen. In diesem Jahr sollte dann eigentlich alles wieder so sein, wie es vor der Corona-Pandemie war und lediglich das Turnier auf die Einheit-Arena sowie die Kurt-Helbig-Sporthalle aufgeteilt werden. Gespielt wurde im Modus jeder-gegen-jeden in jeder Altersklasse, die Spielzeit betrug jeweils 20 Minuten und alle Begegnungen wurden mit eigenen Schiedsrichtern sowie Kampfrichtern abgesichert.

Problem: In der C-Jugend wurde erstmals an diesem Wochenende der Nickelhütten-Cup in Aue ausgetragen, weshalb sich lediglich der ZHC Grubenlampe Zwickau beim Junior-Cup in Plauen angemeldet hatte. Zwar einigte man sich im Vorfeld darauf, dass die mit zwei Mannschaften vertretenden Spitzenstädter und die Robert-Schumann-Städter zwei Freundschaftsspiele am Sonntagvormittag in der Einheit-Arena bestreiten, doch am späten Samstagabend kam die Absage der Gäste - damit konnte bei der elften Auflage erstmals kein Spiel in der C-Jugend durchgeführt werden.

Eine weitere Premiere gab es in der D-Jugend, in der nach drei Jahren coronabedingter Zwangspause wieder fünf Vertretungen am Sonntag in der Kurt-Helbig-Sporthalle mit dem kleinen runden Leder auf Torjagd gingen und erstmals auch eine Mädchenmannschaft des SV 04 Oberlosa mit dabei war. Mit lediglich sechs Feldspielern sowie einem Torwart ging es für die Nachwuchsspielgemeinschaft aus TSV Oelsnitz, SV 04 Oberlosa und HC Einheit Plauen ins Turnier, was bedeutete, dass alle Jungs die vier mal 20 Minuten durchspielen mussten. Da auch noch zwei Spieler aus der E-Jugend mit aushalfen, zeigte sich Trainer Maurice Thiele mit dem dritten Platz zufrieden: „Ich musste meine Jungs quasi ins kalte Wasser werfen und dafür, dass sie das erste Mal zusammen gespielt haben, war es wirklich gut“. So unterlagen die Vogtländer zwar gegen den HSV Ronneburg und Turniersieger NSG Glauchau-Meerane-Limbach-Oberfrohna, die allerdings in der Sachsenliga auf Torjagd gehen. Gegen Konkurrent ZHC Grubenlampe Zwickau aus der Kreisliga Chemnitz gab es ein Unentschieden und gegen die Mädels vom SV 04 Oberlosa aus der Kreisliga Zwickau konnte ein Sieg bejubelt werden. „Jetzt weiß ich, wo die Schwachstellen sind und was wir trainieren müssen“, so der Übungsleiter.

Bereits am Samstag war die B-Jugend der NSG in der Einheit-Arena mit drei weiteren Vertretungen gefordert, allerdings musste sie sich in den drei Partien gegen HSG Rottluff/Lok Chemnitz (Bezirksliga), SG LVB Leipzig (Sachsenliga) sowie Turniersieger ZHC Grubenlampe Zwickau (Sachsenliga) geschlagen geben und belegte den vierten Platz. „Aufgrund der körperlichen Überlegenheit der Gastmannschaften war leider nicht mehr möglich“, bedauerte Trainer Heiko Martin. So war seine Mannschaft, die in der Bezirksliga Chemnitz spielt, fast eine reine C-Jugend und so waren teilweise seine Spieler vier Jahre jünger als die des Gegners.

Gleichzeitig konnte sich die A-Jugend der NSG, die in der kommenden Saison in der Sachsenliga um Punkte kämpft, in der Kurt-Helbig-Sporthalle mit drei weiteren Auswahlen aus der Sachsenliga messen. Zwar mussten sich die Vogtländer gegen die NSG EHV/NH Aue sowie Turniersieger SG LVB Leipzig klar und gegen den ZHC Grubenlampe Zwickau knapp geschlagen geben, doch gegen den einzigen Bezirksligisten Burgstädter HC gelang ein deutlicher Sieg. „Wir waren mit dem Turnier und dem vierten Platz zufrieden“, sagte Trainer Sven Wunderlich: „Spielerisch war LVB die beste Mannschaft, dicht gefolgt von Aue und dann kamen auch schon wir, körperlich waren Zwickau sowie Burgstädt uns allerdings überlegen“. Dass die Hausherren nicht noch besser abschnitten, hatte mehrere Gründe: So trat die NSG nicht nur mit sehr vielen jungen Spielern an, die noch in der B-Jugend aktiv sein könnten, sondern hatte auch den Ausfall eines Leistungsträgers zu beklagen. Auch spielte die Truppe am Vortag bereits 60 Minuten gegen den SSV Stahl Rietschen aus der Verbandsliga Ost, um gegen diese Männermannschaft die nötige Wettkampfhärte zu bekommen und hatte dann aber wenige Stunden später beim Junior-Cup mit Verschleißerscheinungen zu kämpfen. „Auch wenn Trainingsfortschritte erkennbar sind und die Auswahl viel Potenzial hat, braucht sie noch ihre Zeit, um sich zu entwickeln“, weiß der Übungsleiter: „Nach drei nicht kompletten Saisons fehlen den Jungs einfach wahnsinnig viele Spielanteile und Trainingseinheiten sowie viel Spielerfahrung, weshalb jede Spielminute in ihrer Formation jetzt extrem wichtig ist“.

Wird es im nächsten Jahr eine zwölfte Auflage des Junior-Cups geben? „Alles in allem war es ein tolles, verletzungsfreies Turnier, die Rückmeldungen der Mannschaften waren positiv und sie wollen wiederkommen", zeigte sich Organisatorin Sabrina Lukas zufrieden: „Auch wenn der Junior-Cup immer am ersten Wochenende nach den Sommerferien stattfindet, müssen wir über den Termin nachdenken, denn es haben mittlerweile richtig viele Vereine ein Turnier an diesem Wochenende organisiert“. (flow)

Foto zur Meldung: Nachwuchs sammelt wichtige Spielpraxis bei Junior-Cup
Foto: Nachwuchs sammelt wichtige Spielpraxis bei Junior-Cup

Nachwuchshandballer freuen sich auf elften Junior-Cup

(30.08.2022)

Darauf warten die Nachwuchshandballer aus dem Vogtland schon lange: Am Wochenende kommt endlich wieder das Gefühl von Wettkampfstimmung bei den A-, B-, C- und D-Jugendlichen auf, denn der Junior-Cup des HC Einheit Plauen geht in seine elfte Auflage. Trotz der ungewissen Aussichten für die kommende Saison freuen sich nicht nur die Verantwortlichen, wieder das größte Nachwuchsturnier der Region auf die Beine stellen zu können, sondern auch die Vereine. „So ein Turnier bringt in Vorbereitung auf die neue Saison wichtige Spielpraxis“, weiß die Vorstandsvorsitzende des HC Einheit Plauen Sabrina Lukas: „Nach der langen Sommerpause geht es darum, dass die Jugendlichen schnell in Schwung kommen, denn in zwei Wochen startet schon der Spielbetrieb“. Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der coronabedingten Hygienebestimmungen nur drei Altersklassen den Junior-Cup in drei verschiedenen Hallen an einem Tag ausspielen konnten, findet das Turnier nun wieder am Samstag und Sonntag statt. Neu ist, dass die Partien nicht wie früher alle an einem Ort in der Einheit-Arena durchgeführt werden, sondern das Turnier geteilt und so auch in der Kurt-Helbig-Sporthalle ausgetragen wird. Nichts geändert hat sich beim Turniermodus und so spielen die Mannschaften einmal gegen jede andere Auswahl in der gleichen Altersklasse. So treffen die fünf A-Jugend-Aufgebote am Samstag ab 9 Uhr in der Kurt-Helbig-Sporthalle bei einer Spielzeit von zwanzig Minuten aufeinander und parallel sind die vier B-Jugend-Auswahlen ebenfalls zwanzig Minuten in der Einheit-Arena gefordert. Da an diesem Wochenende erstmals der Nickelhütten-Cup in Aue in der C-Jugend steigt, haben sich die Gastgeber, die mit zwei Mannschaften vertreten sind und der ZHC Grubenlampe Zwickau darauf geeinigt, dass sie nur zwei Freundschaftsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in der Einheit-Arena bestreiten werden. Zeitgleich dürfen die fünf D-Jugend-Vertretungen erstmals seit zwei Jahren coronabedingter Zwangspause wieder mit dem kleinen runden Leder beim Junior-Cup auf Torjagd gehen und spielen ebenfalls zwanzig Minuten in der Kurt-Helbig-Sporthalle, darunter erstmals auch eine Mädchenmannschaft des SV 04 Oberlosa. Wie gut die Vereine durch die Nachwuchsspielgemeinschaft von TSV Oelsnitz, SV 04 Oberlosa und HC Einheit Plauen zusammengewachsen sind, habe die reibungslose gemeinsame Organisation des Turniers gezeigt, freut sich Lukas. Die Mannschaft mit den meisten Punkten oder bei Punktgleichheit mit dem besseren Torverhältnis gewinnt den Pokal der Stadtwerke Erdgas Plauen, die den Junior-Cup finanziell und materiell unterstützen. „Das Turnier ist vom Leistungsniveau her schon sehr hochklassig angesiedelt und dient auch unseren eigenen Nachwuchsspielgemeinschaften als letzten Test vor dem Saisonstart“, berichtet Sabrina Lukas. Die Aufgebote kommen aus Thüringen und ganz Sachsen, die teilweise auch in der Sachsenliga aktiv sind oder auch aus dem Handball-Leistungszentrum Aue. Das Turnier habe sich über die Jahre etabliert, sei auch über die Landesgrenze hinaus bekannt und habe bei vielen Teilnehmern einen festen Platz im Kalender, berichten die Organisatoren. „Der Junior-Cup wurde 2012 ins Leben gerufen, weil wir zum einen auch hier in Plauen ein eigenes Turnier zur Saisonvorbereitung organisieren wollten und zum anderen auch, damit unsere Mannschaften nicht immer woanders hinfahren müssen“, erinnert sich die Vorstandsvorsitzende des HC Einheit Plauen. „Wir sichern alle Spiele mit eigenen Schiedsrichtern und Kampfrichtern ab, die so auch wieder nach einer langen Sommerpause zum Einsatz kommen können“, so die Organisatoren: "Die kulinarische Versorgung liegt in der Einheit-Arena komplett in der Hand der Eltern, dafür wollen wir schon jetzt einen großen Dank aussprechen“. Der Junior-Cup findet übrigens immer am ersten Wochenende nach den Sommerferien statt und so haben auch am Wochenende wieder 17 Mannschaften die Möglichkeit, sich einzuspielen sowie in eine Art des ersten Wettkampfbetriebes zu kommen. (flow)

Foto zur Meldung: Nachwuchshandballer freuen sich auf elften Junior-Cup
Foto: Nachwuchshandballer freuen sich auf elften Junior-Cup

Impressionen von unserem Sommerfest 2022

(18.07.2022)

Wir danken allen Helfern vor und hinter den Kulissen für ihren unermüdlichen Einsatz. Nur dank eurer Arbeit konnten wir so ein tolles Sommerfest genießen. Nicht vergessen wollen wir die vielen Unterstützer, die Sich- und Geldspenden beigetragen haben. Vielen Dank an alle!

Foto zur Meldung: Impressionen von unserem Sommerfest 2022
Foto: Impressionen von unserem Sommerfest 2022

Einheit feiert endlich wieder Sommerfest in Reusa

(13.07.2022)

Nicht nur für die neue Saison laufen beim HC Einheit Plauen derzeit die Vorbereitungen auf Hochtouren. Auch für das alljährliche Sommerfest, das erstmals nach zweijähriger coronabedingter Zwangspause wieder stattfinden kann, sind die Verantwortlichen hinter den Kulissen schon fleißig. Vom 15. bis 17. Juli feiern die Handballer in Reusa wieder mit allen Mitgliedern, Fans, Sponsoren und Unterstützern des Vereins. Damit sich die Gartenanlage „Zum Lindentempel“ wieder in eine rot-weiße Festmeile verwandelt, sind 25 Helfer seit drei Wochen im Einsatz. Denn das traditionelle Sommerfest ist für den Verein ein wahrer Kraftakt. „Es müssen nicht nur das große Festzelt und die anderen Stände aufgebaut werden, sondern im Hintergrund kümmern sich viele fleißige Helfer um alle organisatorischen Belange“, weiß Sabrina Lukas: „Über die Jahre hat sich da eine eingespielte Truppe entwickelt, in der jeder weiß, was zu tun ist.“ Damit rechtzeitig alles fertig ist, opfern die zahlreichen Helfer viele Nachmittage sowie Abende und so spricht die Vorstandsvorsitzende ein großes Dankeschön all den Ehrenamtlern aus, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung in ihrer Freizeit erst einmal solch ein Fest ermöglichen.

Auch in diesem Jahr wird es dem Einheit-Fest an nichts fehlen und so setzen die Reusaer auf Tradition. „Wir wollen mit dem Sommerfest das Vereinsleben fördern und so kann die Einheit-Familie auch in der Sommerpause, wenn es keine Handballspiele gibt, zusammen kommen“, freut sich Sabrina Lukas aufs Wochenende. Der Freitagabend steht ab 18 Uhr mit dem traditionellen Generationentreffen ganz im Zeichen des harzigen Leders, das ein Treffpunkt für Handballer aller Jahrzehnte ist, wo Erfahrungen ausgetauscht und in Erinnerungen geschwelgt wird. Daneben hat sich vor der Corona-Pandemie auch ein Schiedsrichter-Stammtisch etabliert. „Es ist die optimale Gelegenheit, den Unparteiischen Danke zu sagen, miteinander zu fachsimpeln und sich gemeinsam auf die neue Saison einzustimmen“, erzählt Schiedsrichterwart Jürgen Grimm. Und am späteren Abend sorgt dann noch Einheit-DJ Uwe für ordentlich Stimmung im Festzelt, das dann wieder zu einer riesigen Tanzfläche wird. Am Samstag beginnt um 15 Uhr das große Familienfest mit Kinderprogramm, Tombola, Bastelstraße sowie weiteren Attraktionen für Klein und Groß. Wie immer mit dabei sind die Wettbewerbe an der Handball- und Fußballtorwand oder im Luftgewehrschießen, wo wieder die Meister der verschiedenen Altersklassen gesucht werden. Der Höhepunkt des Abends ist natürlich die Partyband „MRB live“, die mit ihrer Musik den Feierwütigen ordentlich einheizt. Gleichzeitig wird die erste Mannschaft ihr Können hinterm Tresen beweisen und bis tief in der Nacht für reichlich frisch gezapftes Bier sorgen. Am Sonntag gehen es die Handballer ruhiger an und so startet ab 10 Uhr der musikalische Frühschoppen, ehe das Fest dann am Mittag mit dem Finale der Wettbewerbe ausklingt. Für das leibliche Wohl ist an allen drei Tagen bestens gesorgt und so freuen sich die Verantwortlichen bei schönstem Sommerwetter auf die vielen bekannten sowie neuen Gesichter, die mit der Einheit zusammen beim Sommerfest feiern wollen. (flow)

Foto zur Meldung: Einheit feiert endlich wieder Sommerfest in Reusa
Foto: Einheit feiert endlich wieder Sommerfest in Reusa

+++ Qualifikation geschafft +++

(18.06.2022)

Unsere Jungs der neuen C-Jugend haben am vergangenen Sonntag die Qualifikation für die Sachsenliga geschafft. Damit spielt das Team der Nachwuchsspielgemeinschaft nächste Saison in Sachsens höchster Spielklasse. Beim Turnier setzte man sich gegen die HSG Freiberg durch und musste nur eine knappe Niederlage gegen den HC Elbflorenz II hinnehmen. Herzlichen Glückwunsch!

Foto zur Meldung: +++ Qualifikation geschafft  +++
Foto: +++ Qualifikation geschafft +++

+++ C-Jugend wird Vize-Pokalsieger +++

(16.06.2022)

So richtig freuen konnten sich die Jungs unserer C-Jugend der Nachwuchsspielgemeinschaft bei der Siegerehrung über ihre Silbermedaillen im Bezirkspokal nicht. Verständlich, denn die Niederlage im Finale gegen den Sachsenligisten HSG Rottluff/Lok Chemnitz fiel mit 45:24 mehr als deutlich aus. Auf dem Weg ins Finale hatte sich das Team gegen die ebenfalls in der Bezirksliga agierenden Mannschaften aus Weißenborn und der 2. Vertretung der HSG Rottluff/Lok Chemnitz durchgesetzt. Vielleicht können sie sich jetzt mit etwas Abstand über die Medaille freuen, wir tun es auf jeden Fall!

Foto zur Meldung: +++ C-Jugend wird Vize-Pokalsieger +++
Foto: +++ C-Jugend wird Vize-Pokalsieger +++

+++ Nachwuchs bestreitet erfolgreich Testspiele +++

(07.02.2022)

Lang waren auch unsere Nachwuchsmannschaften gezwungen auf die Bremse zu treten. Zwar durfte wenigstens trainiert werden, aber die Spielbetrieb in die Ligen ruht - voraussichtlich bis Mitte März. Um wieder langsam in den Wettkampfbetrieb zu kommen, absolvierten unsere D- und C-Jugend am vergangenen Samstag Testspiele. Die D-Jugend spielte in der Helbig-Halle gegen die NSG Glauchau/Meerane/Limbach-Oberfrohna, während die C-Jugend sich in Greiz mit dem TSV Reudnitz maß. Die Trainer zeigten sich nach dem ersten Test mit den Leistungen zufrieden. So kann es weiter gehen! (slu)

Foto zur Meldung: +++ Nachwuchs bestreitet erfolgreich Testspiele +++
Foto: +++ Nachwuchs bestreitet erfolgreich Testspiele +++

CII-Jugend: Keine Chance gegen Spielgemeinschaft aus Glauchau/Meerane/Limbach-Oberfrohna

(28.09.2021)

Unser junger C-Jugend-Jahrgang zeigte eine beherzte Vorstellung gegen die, zum großen Teil ein Jahr älteren und auch um einen Kopf größeren Gegenspieler. Die Jungs gingen nach guten eins-gegen-eins-Situationen immer wieder in die Tiefe der Abwehr. Entweder kamen sie dann selber frei zum Abschluss oder es wurde der freie Mitspieler gefunden. Es war auch viel Bewegung in unserem Angriffsspiel und somit konnten wir bis zum 8:8 nach knapp 10 Spielminuten mitgehen. Dann machte sich aber die körperliche Überlegenheit der Gastgeber immer mehr bemerkbar und das wir ohne Wechselspieler unterwegs waren, mussten auch alle Spieler über die gesamte Spielzeit gehen. 18:13 war ein sehr gutes Ergebnis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann immer schwerer Tore zu erzielen gegen die defensiver agierenden Gastgeber. Die Jungs kämpften aber bis zum Spielende weiter und gaben nicht auf. Am Ende gab es mit 32:19 einen deutlichen, aber nicht überraschenden Heimsieg der Spielgemeinschaft aus Glauchau, Meerane und Limbach-Oberfrohna.

 

Nächste Woche steht schon die nächste schwere Aufgabe an. Zu Gast ist die Mannschaft aus Weißenborn, gespielt wird am Sonntag 10 Uhr in der Helbighalle. Der kommende Gegner hat am vergangenen Wochenende unseren älteren C-Jugend-Jahrgang mit 25:20 besiegt. 

 

Unsere C1 spielt am nächsten Samstag 12 Uhr in der Einheit-Arena, Gegner ist die Mannschaft HSG Rottluff/Lok Chemnitz II.

 

(sf)

C-Jugend zieht nach Verlängerung erfolgreich in nächste Pokalrunde ein

(19.09.2021)

Nach dem guten Auftritt am vergangenen Wochenende beim Juniorcup waren die Jungs heiß auf das erste Pokalspiel. Die Gastgeber legten schnell 2:0 vor, aber das beeindruckte uns nicht, kurz darauf glichen wir aus und in der 7. Spielminute gingen wir das erste Mal in Führung. Mit Selbstvertrauen gingen die Jungs in die nächsten Aktionen und bauten so die Führung immer weiter aus. Mit 16:11 aus unserer Sicht ging es in die Kabinen. Bis zur 40. Minute hielten wir unseren Vorsprung konstant. Dann folgte unsere schwächste Phase. Vorn vergaben wir sehr gute Chancen und hinten boten wir den Gastgebern große Lücken, die sie auch dankbar nutzten. Zum Ende der regulären Spielzeit mussten wir dann wirklich zittern, um uns in die Verlängerung zu retten. Die kleine Pause nutzten wir gut, um uns noch einmal zu konzentrieren und auch um uns mit den Stärken des Gegners auseinander zu setzen. So gewinnen wir die erste Halbzeit der Verlängerung mit 5:0 und die zweite Halbzeit mit 4:2 Somit stand es am Ende 37:30 für uns.

 

Fazit: Wir haben die kritische Situation gut gemeistert und freuen uns auf die nächsten Spiele.

 

(SF)

C-Jugend lässt Punkte liegen

(19.11.2019)

Am 8. Spieltag der Sachsenliga unserer männlichen C-Jugend gastierte die NSG ZHC/Werdau in der Helbig-Halle.
Unsere Jungs hatten Einiges wieder gutzumachen. Nach den beiden Niederlagen gegen den HSV Dresden und den HC Elbflorenz wollten sich die Jungen wieder von einer besseren Seite präsentieren.
Mit viel Kampfgeist sollte es in die Partie gehen. Beide Mannschaften starteten mit sehr viel Tempo in das Spiel. Nach drei Minuten stand es 4:4. Leider konnten die Hausherren das angestrebte Tempo nur  sieben Minuten halten. Ohne Tempo fiel es den Hausherren schwer, sich gegen die robuste Zwickauer Abwehr durchzusetzen.
In der Abwehr agierte man zu zögerlich. Dadurch konnten sich die Gäste auf 10:15 absetzen. Zudem häuften sich die technischen Fehler der Gastgeber. Mit 14:19 ging es zum Pausentee.
In der zweiten Spielhälfte dasselbe Bild. Ohne Tempo keine Tore. Im gebundenen Spiel fehlte uns die Durchschlagkraft. Die Zwickauer konnten sich im Angriff zumeist über Einzelaktionen durchtanken. Die Hausherren schafften es erst zum Ende des Spiels, den Abstand zu verkürzen. Zu viele technische Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis.
Mit 27:30 mussten wir uns letztendlich geschlagen geben. Positiv war das Zusammenspiel der Rückraumspieler mit der Kreisposition.
Kommenden Sonntag geht es nach Aue zum Tabellendritten.  Dort werden wir dieselbe kämpferische Einstellung wie in dieser Begegnung an den Tag legen, um etwas Zählbares mit ins Vogtland zu nehmen.

 

Spieler: Tommy M., Phil, Matej (3), Hans (1), Niklas (4), Elias (3), Timon (4), Julian (2), Carlos, Philipp W., Janik

(Iwu)

mC weiter ohne Punkte

(21.09.2019)

Im dritten Spiel der diesjährigen Sachsenligasaison waren unsere Jungs wieder nicht erfolgreich, wir waren sogar absolut chancenlos. Auch den Ausfall zweier Stammspieler wollen die Trainer nicht als Ausrede zählen lassen. Es fehlte einfach der nötige Biss in der Abwehr, sowie im Durchsetzungsvermögen vorn. Man hatte den Eindruck, als wären die Gäste auf allen Positionen, inklusive der Torhüterposition, diesmal besser aufgestellt. Jetzt heißt es im Training weiter hart arbeiten, um erfolgreich spielen zu können. Die nächste Chance auf einen Erfolg gibt es bereits am Samstag 12.00 Uhr in der Helbighalle gegen OSV Zittau. Davor spielt bereits 10.00 Uhr unsere Berzirksligavertretung gegen VfL Waldheim 54.

 

(SF)

C-Jungs zeigen sich spielerisch deutlich verbessert

(15.09.2019)

Auch im 2. Spiel der Sachsenliga gab es für unsere Jungs noch nichts zu holen, zu stark waren die Leipziger. Doch auch wenn das Ergebnis 26:17 sehr deutlich klingt, so sollte man auch wissen das wir eine große Anzahl an guten Chancen einfach nicht genutzt haben. Aber das Positive daran ist, dass wir uns eben die vielen Chancen erarbeitet haben. Jetzt müssen wir nur im Abschluss noch ein wenig abgezockter werden. Die Abwehr zeigte sich auch schon verbessert und so konnten wir da einige Ballgewinne verzeichnen. Eine wirklich gute Partie spielte Tommy Melchner, der immer wieder Bälle der Leipziger mit klasse Paraden abwehrte.

Am Samstag steht 12 Uhr das nächste Heimspiel in der Helbighalle an, Gegner dabei ist die HSG Freiberg.

 

(Silvio Fuchs)

C-Jugend feiert den Einzug ins Bezirksfinale

(24.03.2019)

Bezirkspokal: NSG Glauchau/Meerane/Limbach-Oberfohna 26:35


Mit voller Kapelle ging es am Sonntagvormittag nach Limbach-Oberfrohna. Das Ziel war ganz klar definiert, Einzug ins Pokalfinale. Auch wenn der Gegner in der laufenden Saison nur in der Bezirksliga aufgelaufen ist, nahmen die Jungs die Aufgabe von Anfang an sehr ernst und gingen konzentriert zu Werke. Über die Stationen 2:5, 6:11 ging es mit einem deutlichen Vorsprung von 13:20 in die Kabinen. Auch im zweiten Spielabschnitt waren wir weiter souverän und hielten die Gastgeber auf Abstand. Jeder Spieler bekam auch reichlich Einsatzzeit und konnte sich ausprobieren. In bester Torlaune präsentierte sich Quinten mit 12 Treffern. Am Ende stand ein klarer 26:35-Erfolg  und damit der Einzug ins Pokalfinale fest. Dieses Endspiel findet am Wochenende 4./5. Mai statt. Unser Gegner ist die HSG Freiberg, gegen die wir in der regulären Saison 3 von 4 möglichen Punkte holten. Es wird mit Sicherheit sehr spannend.

Foto zur Meldung: C-Jugend feiert den Einzug ins Bezirksfinale
Foto: C-Jugend feiert den Einzug ins Bezirksfinale

C-Jugend holt sensationellen 3. Platz in der Sachsenliga

(16.03.2019)

 

SLmC: NSG Westsachsen - NSG Oelsnitz/Oberlosa 25:31


Mit dem Sieg im letzten Plichtspiel gegen Westsachsen sicherten sich die 13 bis 14jährigen Jungs der Nachwuchsspielgemeinschaft Oelsnitz/Oberlosa den 3. Platz in der Sachsenliga. Dabei muss jedoch auch gesagt werden, dass hier die Zusammenarbeit mit anderen vogtländischen Vereinen die ersten Früchte trägt. So kamen außer Spieler der NSG Oelsnitz/Oberlosa auch Akteure des HC Einheit Plauen sowie des HV 90 Klingenthal zum Einsatz. Nach der abgelaufenen Saison sind nur die Nachwuchsteams der Bundesligisten Aue und Dresden vor unseren Jungs platziert. Mit dieser Platzierung rechtfertigte die C-Jugend das in sie gesetzte Vertrauen.

 

Dabei taten wir uns schwer ins Spiel zu kommen. Die ersten 15 Minuten gehörten dem Gastgeber. Dann aber konnten wir uns bis zum Seitenwechsel einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen. Gleiches Spiel in der zweiten Halbzeit. 15 Minuten verliefen ausgeglichen und in den letzten 10 Minuten des Spiels gaben wir Gas und vor allem trafen wir kontinuierlich. Am Ende stand ein doch deutlicher 31:25-Auswärtssieg und damit der sichere 3. Platz fest.
Die Saison ist aber noch nicht zu Ende. Am kommenden Sonntag treten wir im Pokalhalbfinale in Limbach Oberfrohna gegen den HC Glauchau Merane an.

(sf)

mC: Wichtiger Sieg im Auswärtsspiel beim Tabellendritten

(13.03.2019)

SLmC: LHV Hoyerswerda - NSG Oelsnitz/Oberlosa 20:21


Für dieses Vier-Punktespiel wurde das Trainergespann Michael Bär und Silvio Fuchs zusätzlich durch Iven Wunderlich verstärkt. Das sollte den Jungs nochmal die Wichtigkeit der Partie vermitteln und er wollte alle Spieler noch einmal extra motivieren.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Abwehr hat gut gearbeitet, aber der Angriff hat noch nicht funktioniert. Mindestens drei freie Würfe und drei Siebenmeter haben wir nicht im gegnerischen Tor untergebracht. Dazu kamen ein paar leichte Abspielfehler, die die Gastgeber zu schnellen Kontern nutzten. So ergab sich für uns ein 10:6-Rückstand zur Pause.

Mit zwei schnellen Toren begannen wir den zweiten Spielabschnitt und hatten ein gutes Gefühl, das Aufeinandertreffen drehen zu können. Leider hielt die gute Phase nicht so lang an. Schnell glich das Bild der ersten Halbzeit, vor allem wurden wieder zu viele Bälle frei verworfen. Die Gastgeber nutzten unsere erneute Schwächephase und zogen auf 16:10 davon. Aber wir gaben nicht auf.
Neue Hoffnung kam auf beim Treffer zum 18:14, denn dieser war gleichzeitig verbunden mit einer Zeitstrafe gegen den besten Spieler der Gastgeber. Wir kämpften uns nach langer Zeit wieder auf zwei Tore heran. Damit zwangen wir Hoyerswerda zu einer Auszeit, die aber keine Veränderung brachte. Wir spürten, dass mehr geht. Nur ein weiterer Pfostenschuss ließ Hoyerswerda auf 20:18 davon ziehen.
Unsere 6:0-Abwehr stand hinten felsenfest und der eingewechselte Colin Vogel machte das Tor in den letzten Minuten dicht. Und jetzt fielen die Tore förmlich im Sekundentakt. Marlon Rockstroh markierte den 19. Treffer. Den Ausgleich erziele Moritz Dölz über rechts. Kurze Zeit später fing Timon Raithel den Ball hinten ab, startete zum Konter und traf zum 20:21. Hoyerswerda nahm die letzte Auszeit. Elf Sekunden waren noch zu spielen. Aber wir gaben den Gastgebern keine Chance, das Tor noch einmal zu treffen. Der Jubel war riesig, da wir durch den Sieg wieder auf Rang 3 kletterten. Den wollen wir nun im letzten Saisonspiel nächste Woche verteidigen. Wir spielen Samstag 12 Uhr in Werdau.

(sf)

mC: Nicht nur Spiel, sondern auch Leistungsträger verloren

(12.02.2019)

SLmC: NSG Oelsnitz Oberlosa - Koweg Görlitz 25:27


Zwar standen für die Partie nicht alle Spieler aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung, trotzdem wollten wir das Aufeinandertreffen unbedingt gewinnen, um auf Platz 3 zu klettern.
Doch wir kamen nicht so recht in die Begegnung. Die Gäste aus Görlitz führten schnell mit 4:1. Diese Führung hielten sie bis zur 15. Spielminute konstant auf vier Tore. Bei uns wechselten sich leider immer wieder tolle Aktionen mit leichten Ballverlusten ab. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kämpften wir uns ins Spiel und markierten sogar den Ausgleich. Beim 13:13 ging es in die Kabinen.

Die nächsten zehn Minuten ging es hin und her. In der 35. Minute kam es zu einer Schlüsselszene. Beim Stand von 17:18 vergaben wir einen Siebenmeter zum möglichen Unentschieden und kassierten im Gegenzug einen Konter, weil wir uns im Tiefschlaf befanden. Kurz darauf verloren wir unseren besten Werfer. Er bekam vom Schiedsrichter die blaue Karte gezeigt, nachdem er ihn beleidigte. Nach den vier Minuten in Unterzahl lagen wir bereits mit fünf Toren zurück. Wir kämpften auch bis zum Schluss weiter, aber mehr als Ergebniskosmethik war nicht drin. So ging an diesem Tag der Sieg verdient an die Görlitzer, die einfach weniger Fehler machten.
Die nächste Partie ist nach den Winterferien, am 10. März 2019 in Hoyerswerda.

mC: Bärenstark nach der Pause

(26.01.2019)

SLmC: NSG Oelsnitz/Oberlosa - LVB Leipzig 25:16


Am vergangenen Samstag stand erstmals in dieser Saison ein Heimspiel in der Wieprechtstraße auf dem Programm. Der Gegner in dieser wichtigen Partie um den vierten Tabellenplatz, welcher die direkte Qualifikation für die Sachsenliga in der kommenden Saison bedeutet, hieß LVB Leipzig. Im Hinspiel verloren wir deutlich mit 35:26. Dann war da noch die Klatsche aus der Partie gegen Dresden im Kopf. Aber mit der Unterstützung unserer Klingenthaler Sportler und auskurierter Blessuren der letzten Wochen, ging es voll motiviert in das Spiel.
So gelang uns schnell die 1:0-Führung, welche aber bis zur Pause die letzte sein sollte. Leipzig übernahm das Geschehen auf dem Parkett, aber wir ließen uns nicht abschütteln. Schon in dieser ersten Halbzeit stellte sich die Abwehr immer besser auf den Gegner ein. Dadurch wurden auch paar technische Fehler im Angriff hinten wieder ausgeglichen. Mit einem 9:9 wurden die Seiten gewechselt. Alles noch völlig offen.

Die zweite Halbzeit begann aber furios. Bei nur einem muGegentreffer und sieben Toren bauten wir in nur wenigen Minuten unseren Vorsprung auf 16:10 aus. Die Abwehr legte den Grundstein und die daraus erzielten Ballgewinne wurden schnell in Treffer verwandelt. Wir gestatteten den Leipzigern nur sieben (!) Gegentore. Natürlich versuchten die Gäste mit verschiedenen Deckungsvarianten unseren Spielfluss zu stören, aber wir fanden an diesem Tag auf alles eine Lösung. Endstand: 25:16 - und damit sogar den direkten Vergleich gewonnen, was für die Qualifikation sehr entscheidend sein könnte. Dieser Sieg sollte genügend Motivation frei setzen, um die letzten drei Spiele auch erfolgreich zu gestalten, dann würde sogar der dritte Platz noch winken.
Bitte unterstützt uns daher auch zum nächsten Heimspiel wieder, am 10. Februar 11 Uhr in der Sporthalle Wieprechtstraße gegen Görlitz.

mC: Chancenlos in der Landeshauptstadt

(13.01.2019)

SLmC: HC Elbflorenz - NSG Oelsnitz/Oberlosa 47:22


Vom Ausflug am Sonntag hat die C-Jugend keine Punkte mitgebracht, lediglich einige Erfahrungen konnten die Jungs sammeln. Zu groß war in diesem Spiel der Leistungsunterschied beider Mannschaften. Wir wurden von Anpfiff an mit schnellem Konterspiel überrollt. Trotz der Unterlegenheit gelang es den Jungs, sich immer wieder gute Chancen zu erspielen. Leider wurden die nicht immer genutzt. Elbflorenz hat mit seinem Bundesliganachwuchs gezeigt, warum man berechtigt auf Platz 2 in der Tabelle steht. Wir müssen jetzt hart daran arbeiten, die einfachen Fehler abzustellen.
Zwei Wochen bleiben uns bis zum wichtigen Spiel um Platz 4 gegen LVB Leipzig. Gespielt wird am 26. Januar 12.30 Uhr in der Einheit-Arena. Wir freuen uns über jede Unterstützung von den Rängen.

Es spielen: Henric Ebert, Niklas Wetzstein (beide Tor), Elias Krüger, Jeremy Stöckert, Timon Raithel, Felix Wolf, Ole Diersch, Moritz Dölz, Quinten Oertel, Til Koffent


(sf)

mC: Mit einem Remis in die Weihnachtspause

(18.12.2018)

SLmC: NSG Oelsnitz/Oberlosa - HSV Dresden 27:27


Die Anwurfzeit 12 Uhr sollte eigentlich ideal sein, um ausgeschlafen in das letzte Spiel des Jahres zu starten. Dementsprechend konzentriert gingen die Jungs in die Partie und führten schnell mit 5:1. Aber für einige Spieler begann dann anscheinend die Mittagsschlafzeit. Die Anzahl der leichten Fehler häuften sich. Dadurch holten wir die Dresdner zurück ins Spiel. Diese nahmen die Gastgeschenke gern an und gingen erstmalig mit dem Pausenpfiff 12:11 in Führung.

Die zweite Halbzeit lief genau spiegelverkehrt. Die Dresdner führten bis kurz vor dem Ende und dann markierten wir noch den Ausgleich in der Schlussminute. Aufgrund der vielen angeschlagenen Spieler, die die komplette Woche nicht trainieren konnten, fehlte uns heute die nötige Agressivität und das Tempo, um beide Punkte zu behalten. Aber wir stehen weiter auf dem vierten Tabellenplatz, mit einem Punkt Rückstand auf Platz 3. Dieser Platz wird im neuen Jahr wieder mit Vollgas angegriffen.

(sf)

mC: Heimspiel bringt vierten Sieg in Folge

(18.11.2018)

SLmC: NSG Oelsnitz/SV04 Oberlosa  - SC DHfK Leipzig 26:24


Das Spiel begann mit leichter Verspätung, da die angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen. So übernahmen der Leipziger Patrick Rheinsberg und der Plauener Uwe Dölz die Leitung des Spiels. Auch das Tor musste kurz vor Spiel noch repariert werden, doch dann ging's endlich los. 
Die Verzögerung des Anpfiffs schien die Konzentration der Jungs jedoch weggepustet zu haben, denn der Spielauftakt misslang und Leipzig führte schnell mit 4:1. Nach einer frühen Auszeit fanden wir besser ins Spiel und konnten nach zwölf Minuten erstmals den Ausgleich markieren. Bis zum Pausentee konnte sich aber kein Team Vorteile erspielen und so wurden beim Stand von 13:13 die Seiten gewechselt.

 

Der bessere Start in die zweite Halbzeit gelang diesmal unseren Jungs. Schnell zogen wir mit drei Toren vor, doch Leipzig kämpfte und glich wieder aus. Beim Stand von 19:19 in der 37. Minute war für beide Mannschaften noch alles möglich. 
Eine kurze, starke Phase brachte uns einen recht komfortablen Vorsprung von drei Toren. In der Folge ließen wir die Leipziger nicht mehr rankommen. Wir verteidigten den Vorsprung bis ins Ziel und erkämpften uns den vierten Sieg in Folge. Der 3. Tabellenplatz gehört somit auch nach dem 10. Spieltag weiterhin uns. 

Nach dem Spiel jubelten unsere Jungs neben dem Sieg auch über ein tolles Geschenk, es gab einheitliche Shirts für die Mannschaft und damit sind wir nun bestens ausgestattet. 
Und natürlich auch herzlichen Dank an unsere zahlreichen Zuschauer auf den Rängen! Ihr seid die Besten! 

mC: Mit Auswärtssieg auf Podestplatz

(13.11.2018)

SLmC: HSG Freiberg - NSG Oelsnitz/Oberlosa 23:26

 

Einen souveränen Sieg haben die Jungs am vergangenen Samstag in Freiberg eingefahren. Aufgrund der dünnen Personaldecke des Bezirksliga-Teams fuhren wir nur mit acht Feldspielern in die Bergstadt. Freiberg war vor dem Spieltag auf Rang 3 und so stand unsere Marschrichtung fest. Mit einem Sieg wollten wir an den Bergstädtern vorbeiziehen und aufs Podest klettern. Bis zum 6:6 verlief die Partie ausgeglichen. Doch in den restlichen zwölf Minuten der ersten Halbzeit zeigten wir eine sehr gute sowie disziplinierte Leistung und zogen auf 14:10 davon.

Doch wie schon so oft starteten wir schlecht in die zweite Halbzeit. In einer sehr frühen Auszeit ordneten wir uns wieder und fanden zurück ins Spiel. Aber die Gastgeber gaben nicht auf und kämpften weiter um den Anschluss. So wuchs unser Vorsprung auf maximal drei Treffer. Auch die Manndeckung am Ende konnte unseren Sieg noch gefährden. In Ruhe spielten wir die letzten Minuten zu Ende und feierten den dritten Sieg in Folge, mit dem wir gleichzeitig in der Tabelle auf Rang 3 kletterten. Diesen Platz heißt es in den kommenden beiden Heimspielen zu verteidigen.

mC: Handball-Brunch zum Sonntagvormittag

(04.11.2018)

Ein wahres Handballfest organisierten die Eltern der C-Jugend am Sonntag. Da beide Mannschaften hintereinander im Einsatz waren, wurde die Gunst der Stunde für einen tollen Brunch genutzt. Alle brachten leckere Sachen fürs Buffet mit. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helfer! Für die Jungs hieß dies, erstmalig vor einer richtig großen Kulisse zu spielen. Es waren fast 100 Zuschauer, die die Nachwuchshandballer unterstützten. 
 

SLmC: NSG Oelsnitz/Oberlosa - NSG Westsachsen 40:31


Die erste Halbzeit der Sachsenliga-Partie gegen die NSG Westsachsen war sehr durchwachsen. Gute Aktionen und einfache Fehler wechselten häufig. Gefühlt waren wir stets souverän in Führung. Jedoch gelang es nicht, den Gegner frühzeitig abzuschütteln. Mit einer Zwei-Tore-Führung ging es in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit startete nicht besser. Die NSG Westsachsen ging sogar kurzzeitig in Führung. Aber wir hielten dagegen und erkämpften uns in der 41. Minute die Führung zurück, um dann einen wahren Torrausch zu starten. In den letzten zehn Spielminuten bauten wir unseren Vorsprung immer weiter aus und markierten kurz vor Schluss den 40:31-Siegtreffer. Am kommenden Samstag geht es in Freiberg im direkten Duell um den dritten Platz. 

BLmC: NSG Oelsnitz/Oberlosa- HSG Neudorf Döbeln 21:41


Im Anschluss spielte unsere Bezirksliga-Mannschaft gegen den Spitzenreiter aus Döbeln. Die körperlich überlegenen Gäste zeigten in der ersten Hälfte eindrucksvoll, warum sie Tabellenführer sind. Allerdings hätte der Rückstand nicht so hoch ausfallen müssen. Aber die Jungs scheiterten immer wieder am starken Gäste-Torwart. Beim Stand von 21:6 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Kabinenansprache wurde der große Respekt vor dem Gegner etwas abgelegt und unsere Jungs arbeiteten mehr in die Tiefe. So konnte erstmalig in dieser Saison die 20 Tore-Marke im Angriff geknackt werden. Der Endstand der Partie lautete 21:41. In der kommenden Woche geht es gleich zum Rückspiel nach Döbeln.

(sf)

mC: Neue Trikots bringen Jungs Glück

(04.10.2018)
Am gestrigen Feiertag kamen die neuen Trikots der gemeinsamen C-Jugend der NSG Oelsnitz/Oberlosa und des HC Einheit Plauen erstmals in Görlitz zum Einsatz. Mit den sehenswerten Jungs auf der Platte erwarteten die mitgereisten Fans und das Trainer-Team ein ebenso sehenswertes Handballspiel. Und tatsächlich konnte am Ende ein 28:26-Auswärtssieg gegen Koweg Görlitz dank einem sportlich gelungenen Auftritt bejubelt werden. (luc)

Foto zur Meldung: mC: Neue Trikots bringen Jungs Glück
Foto: mC: Neue Trikots bringen Jungs Glück

mC: Auswärtssieg beim Bundesliga-Nachwuchs

(09.09.2018)

SLmC: DHfK Leipzig - NSG Oelsnitz/Oberlosa 20:21 (9:12)

 

Sachsenliga-Auftakt der männlichen C-Jugend mit grandiosem Auswärtssieg in Leipzig!

 

Nach der langen Spielpause stand nun endlich der erste Spieltag in der Sachsenliga auf dem Plan. Wie schon die B-Jugend einen Tag vorher, hieß das Ziel der Ausfahrt am Sonntagmorgen die Arena in Leipzig. Gespielt wurde in der kleinen Arena, die gut gefüllt war. Beide Elternblocks waren besetzt und auch Sportstudenten, welche gerade eine Trainerausbildung machen, erschienen zahlreich.

Unser Gegner, der DHfK Leipzig, spielte im Gegensatz zu uns nur mit dem jungen Jahrgang. Daher hatten wir körperliche Vorteile, die aber die technisch gut ausgebildeten Jungs aus Leipzig mit ihrer Schnelligkeit wieder wettmachten. Bis zum 8:8 verlief das Spiel ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Dann waren wir aber endlich im Spiel angekommen und setzten uns vor der Halbzeit auf 12:9 ab.

 

Dieser Vorsprung hielt sich sehr konstant bis Mitte der zweiten Halbzeit. Da wir aber immer wieder beste Chancen ungenutzt ließen, verkürzten die Leipziger immer weiter und das Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi in der Schlussphase. So mussten wir circa zwei Minuten vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Im Gegenzug gelang uns der spielentscheidende Treffer und in der letzten Minute kämpften alle auf der Platte erfolgreich, um den Ausgleich zu verhindern. 

Fazit: Erstes Spiel, erster Sieg, noch viel Luft nach oben, aber auch noch viel zu tun! Motivation für die nächsten Aufgaben sollte der Sieg gebracht haben. 

 

Statistik: Vogel (TW), Ebert (TW), Dölz (4), Dostmann, Krüger (4/1), Oertel, Raithel, Rockstroh, Steiniger (3), Stöckert (8), Wolf (2)

mC: Heimsieg!

(12.03.2018)

HC Einheit - NSG Westsachsen II   36:19 (13:09)

Angetreten unter ungünstigsten Voraussetzungen, hatten wir doch nur fünf unserer C-Jugend Spieler zur Verfügung, hieß es das erste Heimspiel des Jahres zu bestreiten. Unser diesmaliger Gegner die NSG Westsachsen II mag in der Tabelle zwar, mit noch keinem bisher gewonnenem Spiel auf dem letzten Platz stehen, sollte von uns dennoch, Anbetracht unserer Personaldecke, nicht unterschätzt werden. Um die personelle Situation zu entspannen wurden wir von gleich vier Spielern unserer D-Jugend tatkräftig unterstützt. Anfänglich verlief die Partie recht wechselhaft, teilweise gelang es dem Gegner sogar mit bis zu drei Toren in Führung zu gehen. Unsere Abwehrarbeit war dabei nicht das Problem, da diese fast schon felsenfest stand und die Jungs sehr schön die Abwehr Richtung Ballgeschehen verlagerten. Im Angriff gingen uns die Tore verloren, ungenaue nicht druckvoll gespielte Pässe, Anspiele an den gedeckten Mann, zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr waren die häufig gemachten Fehler. Meist wurde lieber der Ball gespielt, als den Weg Richtung Tor selbst zu suchen. Kam es dann schon mal zum Abschluss, war dieser dann zu unplatziert, ging daneben oder war leichte Beute für den Torhüter. Erst ab dem 8:8 Richtung Ende der ersten Hälfte nahmen die Jungs das Spiel in ihre Hände. Ab diesem Zeitpunkt gelang es der Mannschaft den Vorsprung Tor um Tor auszubauen. Plötzlich gingen die Spieler auch selbst mal Richtung Tor und siehe da, diese Initiative wurde mit einem Treffer belohnt. Durch geschicktes Agieren am Kreis zum Beispiel: durch das stellen einer Sperre wurden für die Mitspieler entsprechende Lücken, zum fast ungehinderten Abschluss, aufgetan. Der Gegner hatte uns, trotz voller Auswechselbank seinerseits, kaum etwas entgegen zu setzen. Die Abwehr des Gegners wurde zusehends löchriger und dessen Gegenwehr schien gebrochen. Es fiel den Einheit Jungs fortan leichter erfolgreich zu verwandeln. Somit ist der Endstand von 36:19 letztendlich nicht verwunderlich. Erstmalig in dieser Saison war es jedem unserer Spieler vergönnt sich in der Torschützenliste zu verewigen.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Wirth (10/3), Oertel (10), Dölz (4/1), Geyer (3), Sinkule (2), Fritsch (1), Zimmermann (1), Hilpert (1).

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Heimsieg!
Foto: mC: Heimsieg!

mC: 7 - 1 = 6 = Unterzahl!

(21.01.2018)

NSG Aue - HC Einheit              32:22   (13:12)

Krankheitsbedingt dezimiert auf Unterzahl hieß es die Reise ins winterliche Aue anzutreten. „Jungs heute heißt es, über euch hinaus zu wachsen“ so des Trainers Worte. War uns doch für die bevorstehende Partie ein permanentes Spiel in Unterzahl garantiert. Ein Sieg auf dem Spielprotokoll stand heute keinesfalls zur Debatte. Ein Sieg über uns selbst war hingegen durchaus möglich. „Nehmt die Herausforderung an und stellt euch dem Problem, jeder einzelne von Euch wird heute gefordert, seid ein Team, gebt euer Bestes und ihr werdet erhobenen Hauptes vom Feld gehen!“ so die schon fast beschwörenden Worte Heikos. Hoch motiviert, trotz anscheinend aussichtsloser Situation ging es zum Anspielpunkt. Der erste Angriff des Gegners ging trotz dessen Überzahl in die Hose, Ballgewinn und siehe da das erste Tor des Spiels war das unsrige. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen, Tore fielen auf beiden Seiten. Mal legten wir ein Tor vor, mal war es der mit einem Spieler mehr agierende Gegner. Wer hätte das gedacht, es gelang unseren Jungs sich erfolgreich gegen die Überzahl zu stemmen. Die Spieler haben die Abwehr sehr schön Richtung Ballführenden verlagert und Aue trotz deren Überzahl somit einen schnellen Abschluss verwehrt. Wie von Heiko gefordert, zwangen sie den Gegner durch geschicktes agieren, von außen, meist erfolglos zu werfen. Häufig ging der Ball daneben oder er wurde Justins Beute. Im Angriff sollte Florian versuchen aus der Zweiten Reihe zu werfen, um die um einen Mann stärkere Abwehr der Auer zu umgehen und siehe da, uns gelang dadurch manch erfolgreicher Treffer. Ein direktes durchdringen der Abwehr hingegen, war mit permanent einem Mann weniger kaum möglich und wir liefen uns fest. Beim Stand von 13:12 ging es in die Kabine. „Wir sind begeistert Jungs, ihr macht das hervorragend. Die erste Halbzeit hat uns mehr gebracht als manch Spiel der Hinrunde. Schön wie ihr kämpft und jeder sein Möglichstes gibt.“ so Heikos und meine Worte. Keiner hätte gedacht, dass wir uns so erfolgreich gegen die Überzahl erwehren können. Nun hieß es die Kräfte der Jungs einzuteilen. Die Spieler sollen jeden Angriff in Ruhe aufbauen, eine optimale Wurfposition herausspielen und keinen überhasteten Abschluss suchen.

Leider schwanden in der zweiten Hälfte zusehends die Kräfte der Jungs. Es kam zu ungenauen abspielen, der Gegner wurde nicht mehr energisch genug festgemacht und unsere Abwehr wurde deutlich löchriger. So war es dem Gegner ein Leichtes sich Tor um Tor abzusetzen. Letztendlich endete die Partie 32:22 für die Auer.

 

 

Es spielten: Hilpert (TW), Wirth (11/2), Drbal (5), Zimmermann (1), Sinkule (1), Ranger.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: 7 - 1 = 6 = Unterzahl!
Foto: mC: 7 - 1 = 6 = Unterzahl!

mC: Neues Jahr neues Glück???

(07.01.2018)

VfL Waldheim 54 - HC Einheit 19:17 (6:8)

Es galt das erste Spiel des neuen Jahres zu bestreiten, aber irgendwie steckte beiden Mannschaften die spielfreie Zeit, vielleicht aber auch die vielen Süßigkeiten oder der Weihnachtsbraten in den Gliedern. Es war ein zähes, teilweise recht träges Spiel und es fielen nur spärlichst Tore. Erst nach über siebeneinhalb Minuten erzielten wir unser erstes Tor, wobei zu diesem Zeitpunkt der VfL auch erst ein Tor verbuchen konnte. Nach 13 Minuten stand es nur 3:3. So war es auch nicht verwunderlich, dass die erste Hälfte 6:8 endete. „Zwei Tore Vorsprung, das wird nicht reichen Jungs. Der Gegner wird umstellen und in der zweiten Halbzeit 6/0 stehen!“, so Heikos Worte in der Pause. Es würde also deutlich schwerer für uns werden die gegnerische Abwehr zu durchdringen. Das Heimspiel gegen Waldheim hatte uns dies in der Vergangenheit bereits gezeigt. Des Trainers Prophezeiungen sollten sich im Anschluss als richtig herausstellen. Anfänglich konnten wir in den zweiten 25 Minuten unseren Vorsprung halten, beim Stand von 10:12 jedoch gelangen dem Gegner zwei Tore in Folge und er glich somit erstmalig aus. Ab diesem Zeitpunkt legte Waldheim stets ein Tor vor, wir erzielten jedoch postwendend den Ausgleich. Erst beim 16:16 warf der Gegner zwei Tore nacheinander und uns gelang es nicht, diesen Vorsprung zu kompensieren. Somit endete die Partie 17:19 für Waldheim.

Das Fazit des Spiels: Wir müssen deutlich schneller werden (es vergeht zum Beispiel gefühlt eine Ewigkeit bis zum Anwurf), der Drang zum gegnerischen Tor ist teilweise nicht vorhanden, es fehlt der Willen selbst mal ein Tor werfen zu wollen, die Abschlüsse sind ungenau, es wird nicht aggressiv genug auf den Gegner gegangen (schon bei der kleinsten Gegenwehr wird der Angriff abgebrochen) und selbst Bälle wurden teilweise nicht richtig gefangen. Auch Andy unser Torhüter hatte heute keinen guten Tag. Gut war hingegen, dass Abpraller, nach leider nicht allzu seltenen Fehlwürfen unsererseits, aber auch auf Seiten des Gegners, meist durch schnelle Reaktion und guten Körpereinsatz in unseren Händen landeten.

Es gibt noch viel zu tun, somit bleibt es nach wie vor spannend und es liegt noch viel Arbeit vor uns.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Wirth (4/2), Dölz (3), Oertel (3), Geyer (3), Zimmermann (1), Sinkule (1), Drbal, Wehnert.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Neues Jahr neues Glück???
Foto: mC: Neues Jahr neues Glück???

mC: Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(26.11.2017)

HC Einheit - HSG Neudorf/Döbeln 

17:30 (8:10)

Die Partie gegen Neudorf/Döbeln stand unter keinem guten Stern. War da doch die gähnend leere Bank. Angetreten mit Minimalkader galt es heute für jeden der Jungs, durchspielen bis zum bitteren Ende. Dennoch, nach anfänglichem Unmut Stunden vor dem Spiel, war dieser gewichen und die Stimmung in der Kabine positiv. Alle (naja alle sieben Spieler halt) waren gekommen um ihr Bestes zu geben. Mit veränderter Aufstellung gegenüber früheren Partien ging es zum Anwurfpunkt. Über weite Teile war es eine recht ausgeglichene Partie. Wobei wir unsererseits einem Rückstand meist hinterher liefen. Jedoch eine Bilanz von Zehn Gegentreffern in den ersten 25 Minuten ist ein Beleg für unsere gute Abwehrleistung. Keiner schien sich zu schonen und griff beherzt zu, der Gegner wurde energisch am Agieren an unserem Kreis gehindert. Acht von uns in der ersten Halbzeit geworfene Tore hingegen, sind eine zu magere Ausbeute. Das Wurfglück war uns nicht hold und außerdem kam es zu individuellen Fehlern. Durch teilweise Unkonzentriertheiten kam es zu ungenauen Abspielen, Schrittfehlern, manch leichter Ball wurde nicht gefangen und war schnelle Beute für den Gegner. Dann in der 30. Minute beim Stand von 12:15 (Drei Tore Rückstand, es war noch alles drin), nahm das Schicksal seinen Lauf. Jeremy bekam den Ball gespielt und lief einen Konter, dann am gegnerischen Kreis kam er, wodurch auch immer zu Fall und blieb am Boden liegen. „Mein Bein, ich kann es nicht mehr ausstrecken, ich kann nicht mehr weiterspielen….. wir wollten doch gewinnen!“ so Jeremys Worte. Es gab keine Zeit zu verlieren und die DMH anzufordern, Schienbeinbruch und Krankenhaus so die spätere Diagnose. Auf diesem Wege, „Gute Besserung Jeremy von Heiko, mir und der ganzen Mannschaft!“ Nicht nur, dass Jeremy verletzt war. Auffüllen… Auswechselspieler… Fehlanzeige! Also waren wir unfreiwillig gezwungen in Unterzahl zu spielen. Zum Glück war gerade zu diesem Zeitpunkt die D-Jugend Mannschaft von ihrem Auswärtsspiel zurückgekehrt und wir hatten die Möglichkeit drei Spieler nachträglich auf´s Protokoll zu schreiben und mussten dadurch nicht allzu lange in Unterzahl agieren. Dennoch ging ein Bruch durch die Mannschaft und nichts lief mehr wie zuvor. Sicher waren die Jungs im Gedanken bei ihrem verletzten Kameraden. Der Gegner bekam zu viel Spielraum, warf Tor um Tor und konnte sich immer weiter absetzen. „Los Jungs kämpft weiter, kämpft für Jeremy!“ so unsere motivierenden Worte. Dies schien die Jungs anzutreiben und zu motivieren. Nach und nach warfen wir wieder Tore. Fünf an der Zahl, jedes davon für Jeremy, hart erkämpft und wie einen Triumpf gefeiert. Am Ende verloren wir 17:30 und dennoch gingen die Jungs erhobenen Hauptes vom Feld. Hatten sie doch allesamt gekämpft und ihr Bestes gegeben.

 

Es spielten: Hilpert (TW), Wirth (7/2), Stöckert (5), Drbal (1), Zimmermann (1), 

Sinkule (1), Dölz, Ranger, Geyer, Hilpert.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!
Foto: mC: Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

mC: Wo ist die Manschaft von voriger Woche?

(18.11.2017)

Burgstädter HC - HC Einheit 32:22 (14:12)

Am anfänglichen Siegeswillen hat es sicher nicht gelegen, dass wir die heutige Begegnung so deutlich verloren haben. Zuversichtlich ging es Richtung Anspielpunkt, hatten wir doch vorige Woche gegen Westsachsen ein Unentschieden geholt. Der Gegner hatte Anwurf und dessen Angriff ging gleich in die Hose. Siehe da, das erste Tor der Partie war wieder das unsrige. Toll, so kann es weitergehen! Leider war dem nicht so, wir blieben zwar in der ersten Halbzeit stets in Schlagdistanz, rannten jedoch dem Rückstand meist hinterher. Einzig beim 10:10 und dem 12:12 gelang uns ein kurzzeitiger Ausgleich, jedoch hatte der Gegner stets das richtige Mittel, die dadurch aufkommende Hoffnung im Keim zu ersticken. Beim 14:12 ging es zur Halbzeit in die Kabine. „Jungs ihr müsst aufwachen! Das ist nicht das Spiel wie vorige Woche, kämpft, seid entschlossen und ergebt euch nicht!“ so Heikos Worte. Leider Worte, die nicht auf fruchtbaren Boden fielen, sondern sich eher sprichwörtlich in Luft auflösten. In der zweiten Halbzeit verloren wir komplett den Spielfaden, die Fehler der Spieler nahmen zu und der Gegner konnte sich Tor um Tor deutlicher absetzen. Am Ende ist das Ergebnis von 32:22 zwar höchst ärgerlich, aber dennoch nachvollziehbar, waren wir doch im Angriff zu statisch, einfach nicht schnell genug. Konter?... heute leider ein Fremdwort und das obwohl diese vom Gegner anschaulich dargeboten wurden. Der Drang Richtung gegnerischem Tor war zu zaghaft, es verging gefühlt eine Ewigkeit vom Anwurf bis zum Eintreffen am gegnerischen Kreis. Dort angekommen wurde kaum Druck auf die Abwehr ausgeübt und bei Gegenwehr der Abgriff abgebrochen, wodurch oft Zeitspiel drohte. Die Trefferquote war heute ebenso nicht zufriedenstellend. Viele Würfe waren leichte Beute für den gegnerischen Torwart oder gingen gleich daneben. In der Abwehr standen wir nicht stabil genug und der Gegner wurde nicht zu energisch am Handeln gehindert. Es gelang diesem zu häufig die Abwehr zu durchdringen. Erschwerend kam auch noch unsere knappe Bank hinzu, so hatten wir nur einen Auswechselspieler und unsere taktischen Möglichkeiten hielten sich dadurch in Grenzen. Auch der Siegeswillen ließ heute zu wünschen übrig, so schienen sich einige der Spieler ihrem Schicksal zu ergeben und kämpften nicht mit all ihrer Kraft bis zum Schlusssignal. Das es anders geht hatten sie doch vorige Woche anschaulich gegen Westsachsen bewiesen.

So der Blick geht jetzt nach vorn, nächste Woche haben wir bereits unser nächstes Spiel, da können wir beweisen, dass wir es deutlich besser können. Danach ist dann erst mal „Weihnachtspause“ und nächstes Jahr geht es dann gestärkt in die Rückrunde.

 

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Stöckert (9), Wirth (4/2), Oertel (3), Dölz (2), Sinkule (1), Geyer (1), Wehnert.

 

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Wo ist die Manschaft von voriger Woche?
Foto: mC: Wo ist die Manschaft von voriger Woche?

mC: Sensationell, Westsachsen ein Unentschieden abgerungen!

(12.11.2017)

HC Einheit - NSG Westsachsen 26:26 (16:13)

Klar hatten wir uns einen Sieg schon heimlich gewünscht, aber dass es so kommen sollte hätte keiner gedacht, vor allem unser Gegner die NGS Westsachsen nicht, den hat es eiskalt erwischt. Vorige Woche gegen Westsachsen II hatten wir zwar nach gewissen Startschwierigkeiten einen Sieg einfahren können, aber die Erste von Westsachsen ist hingegen ein anderes Kaliber. Hatte diese Mannschaft doch bisher all ihre Spiele recht deutlich gewonnen und lag ungeschlagen auf Platz eins der Tabelle. Die Motivation unserer Jungs war schon in der Kabine zu spüren. „Los auf geht´s!“ so der energische Ruf beim Gang aus der Kabine.

Der Gegner hatte Anwurf, bereits 40 Sekunden nach dem Anpfiff viel das erste Tor, ein Tor für uns. Wow! Wir lagen das erste Mal in Führung! Der Gegner glich postwendend aus. 1:1! Danach fielen drei Tore in Folge…. drei Tore für uns! 4:1! Wir trauten unseren Augen nicht. Wir lagen in Führung? Der gegnerische Trainer war mindestens genau so verwundert und nahm bereits nach sechs Minuten seine erste Auszeit. Er wollte seine Jungs wachrütteln und auf Linie bringen, was ihm auch gelingen sollte. Sie holten Tor um Tor auf und mit dem 6:6 war erstmalig der Ausgleich hergestellt. Dann nahm unser Trainer Heiko eine Auszeit. „Jungs Westsachsen ist keine Übermacht. Wir können sie schlagen, deckt konsequent und holt euch den Ball!“ so seine Worte. Ab dem 7:7 war es unser Spiel, wir lagen permanent vorn. Teilweise mit bis zu vier Toren! Wer hätte das gedacht, sicher keiner von den in der Halle anwesenden. Beim Stand von 16:13 ging es zur Halbzeit vom Feld.

In der zweiten Hälfte der Partie lief es für uns nicht so gut. Die NSG kam uns Tor für Tor näher und beim Stand von 19:19 war der Ausgleich erneut erzielt. Danach fielen Tore auf beiden Seiten, wir legten eins vor und dem Gegner gelang stets der Ausgleich. Dann passierte es, nach dem 24:23 warf der Gegner drei Tore in Folge. 24:26, wir lagen erstmalig hinten und das vier Minuten vor Ende der Partie. Sollten wir das Feld als Verlierer verlassen? Heiko nahm eine Auszeit. „Jungs ihr könnt es schaffen, das Spiel, es ist noch nicht verloren! Behaltet die Nerven!“ Das Spiel ging weiter und wir waren im Ballbesitz. Tor für uns 25:26! Dann in der 48. Minute, die dritte Auszeit des Gegners. Heiko beschwor währenddessen nochmal unsere Jungs: „Kein Tor mehr für den Gegner, holt euch den Ball!“ Die Jungs waren hochmotiviert. Das Spiel geht weiter. Die NSG greift an, wirft überhastet. Daneben, der Ball ist uns. Unser Angriff geht leider auch in die Hose. Der Gegner ist wieder im Ballbesitz. Noch eine Minute zu spielen, soll es das etwa gewesen sein? Nein, unsere Abwehr kämpft und holt sich den Ball zurück. 49,30min wir starten unseren Angriff und haben noch 30 Sekunden Zeit für den Ausgleich. Wir tun uns schwer vor der Neunmeterlinie, dann wird einer unserer Spieler gefault, 49,55min Freiwurf, die Uhr läuft währenddessen runter. Die Uhr zeigt 50,00min das Spiel ist aus. Der Freiwurf kann aber noch ausgeführt werden und Jeremy nimmt sich den Ball. Der Gegner positioniert seine Mauer am Kreis. Jeremy nimmt sich Zeit, in der Halle hätte man sicher eine Stecknadel fallen hören. Es ist still und alle sind gespannt. Nur noch ein Wurf, dieser kann die Niederlage verhindern. Jeremy wirft….. es vergehen gefühlt Stunden, dann der Ball zappelt wie durch ein Wunder im Netz! Tooooor!!! 26:26 Endstand! Einen Punkt geholt und Westsachsen die weiße Weste beschmutzt.

Fazit: Noch nicht alles läuft richtig rund. Es gibt noch zu viele Fehlwürfe (diese haben uns heute den Sieg gekostet), die Abwehr muss noch fester stehen, schnelle Tore sind zu selten, der Angriff ist teilweise noch zu schwerfällig, der freie Mann wird oft erst zu spät erkannt.

Gut hingegen ist: Keiner hat sich heute aufgegeben, es wurde bis zum Schluss gekämpft, freie Räume im Angriff wurden erkannt, in der Abwehr hingegen zugestellt. Es wurde der Gegner teilweise schön festgemacht, durch offensives Zustellen wurden gegnerische Spieler „unschädlich“ gemacht. Gut so Jungs, das war heute ein packendes Spiel. Spannend bis zum Schlusspfiff und sogar darüber hinaus. Das ist der Lohn für unsere Mühen und unser beharrliches Training.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Fritsch (TW), Stöckert (10), Oertel (6), Wirth (5/1), Dölz (2), Drbal (1), Geyer (1), Ranger, Hilpert, Sinkule.

 

(rog)

 

Foto zur Meldung: mC: Sensationell, Westsachsen ein Unentschieden abgerungen!
Foto: mC: Sensationell, Westsachsen ein Unentschieden abgerungen!

mC: Ein echter Arbeitssieg!

(29.10.2017)

HC Einheit - HSG Rottluff/Lok Chemnitz 22:21 (11:11)

Nach wochenlanger Spielpause durften sich die Jungs nun endlich mal wieder direkt mit einem Gegner messen. Dieses Mal war die NSG Rottluff/Lok Chemnitz unser Kontrahent, der derzeit Drittplatzierte. Leider war unser Torhüter „Andy“ kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen. Daher haben wir uns am Vortag noch Verstärkung aus den Reihen der D- Jugend geholt (was sich im Nachhinein als goldrichtig herausstellen sollte). Von alledem unbeeindruckt ging es zum Anwurf aufs Feld. Das erste Tor der Partie konnte die NSG für sich verbuchen. Beide Mannschaften fanden relativ schlecht ins Spiel, wobei der Gegner am meisten davon profitierte. Unseren Jungs fiel es anfänglich ziemlich schwer, die Gegnerische Abwehr zu durchdringen und Zeitspiel wurde dadurch zu unserem Problem. Es kam in Folge dessen zu ungenauen Abschlüssen, die entweder neben dem Tor oder in den Armen des Torhüters landeten. Unsere löchrige Abwehr hingegen, bot dem Gegner manch Möglichkeit zum ungehinderten Torwurf. Leider hatte der uns verbliebene Stammtorhüter in dieser Begegnung kein so glückliches Händchen und konnte einem erfolgreichen Abschluss ebenso nichts entgegensetzen. Tor um Tor zog die NSG davon. Die Einheit-Jungs fingen an zu verzweifeln und Unmut machte sich breit. In der 13. Minute, beim Stand von 4:8, sah sich unser Trainer gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Er wollte die Jungs wieder auf Linie bringen, was ihm im Anschluss auch gelingen sollte. „Wacht auf, seid bei der Sache, konzentriert euch, spielt doch mal paar Kombinationen, wendet die erlernten Spielzüge an!“, so seine Worte. Gleichzeitig wechselte er noch Dave ein, den Torhüter der D-Jugend, dessen Zeit nun gekommen war. Es sollte sein Tag werden. Ihm gelang es, durch manch Parade, Torwürfe des Gegners erfolgreich zu vereiteln. Wir blieben in Schlagdistanz. Die Jungs schöpften wieder Mut und Optimismus machte sich breit. Durch konzentriertes Spiel war es uns möglich, vier Tore in Folge zu werfen und somit den Ausgleich herzustellen. Von nun an fielen die Tore auf beiden Seiten, die Führung wechselte permanent hin und her. Beim Stand von 11:11 ging es in die Halbzeitpause. „Jungs, der Sieg ist drin! Wir können uns die Punkte holen! Macht weiter so, erspielt euch die Wurfmöglichkeiten und keine überhasteten Abschlüsse“, so die eindringlichen Worte des Trainers in der Kabine.

Der Start in die zweite Hälfte war der Erfolgreichere für den Gegner, dieser legte anfänglich gleich drei Tore vor. Dies schien die Einheit-Jungs aber eher noch zu beflügeln als zu beeindrucken, sie spielten konsequent weiter, deckten gut und kamen Tor um Tor dem Ausgleich näher. Energisches Festmachen, Räume zustellen, gegenseitiges Aushelfen, waren fortan Garant einer erfolgreichen Abwehr. Kreuzen, das Erkennen und anspielen des freien Mannes am Kreis, erfolgreich Sperren stellen, durchdachtes herausspielen von eindeutigen Wurfmöglichkeiten waren unsere Mittel im Angriff. Durch all diese Dinge sollte uns sogar eine Vier-Punkte-Führung (die letztendlich auf einen Punkt dahin schmolz) gelingen. Somit gewannen wir das Spiel 22:21. Voller Freude über das Geleistete schauen wir nun erwartungsvoll auf die noch ausstehenden Partien. Einen Sieg hatten wir uns gewünscht, damit gerechnet hatte aber sicher keiner so Recht.

 

Es spielten: Hilpert (TW), Fritsch (TW), Stöckert (7), Drbal (4), Dölz (4), Wirth (2/2), Geyer (3), Oertel, Ranger, Hilpert.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Ein echter Arbeitssieg!
Foto: mC: Ein echter Arbeitssieg!

mC: So geht siegen!

(17.09.2017)

HC Einheit - NSG EHV/NH Aue  34:29 (17:13)

Die Mannschaft unseres Gegners bestand zwar komplett aus Spielern der D-Jugend, dennoch wussten wir, dass wir Aue nicht zu unterschätzen hatten. Frühere Begegnungen zeigten doch des Öfteren, welch Kampfeswillen die Auer besitzen. Dennoch hatten wir uns fest vorgenommen dieses Mal das Feld als Sieger zu verlassen. Gut vorbereitet ging es in die Partie. Für unsere sonst so knappe Bank hatten wir uns Roman und Tim aus der D-Jugend als Verstärkung geholt. Eine gute Entscheidung wie sich am Ende herausstellen sollte, da wir Verletzungs- und Karten bedingt (3x 2min), auf zwei Stammspieler in der zweiten Halbzeit verzichten mussten. Keine Minute der Partie lag Aue in Führung, dennoch war es ein knappes Ding, da der Gegner stets in Schlagdistanz blieb. Bis zum Stand von 21:20, im ersten Drittel der zweiten Halbzeit, war alles möglich. Immer, wenn sich die Jungs etwas deutlicher Absetzen konnten, fanden die Auer die Mittel den Anschluss zu halten. Unsere Abwehr stand teilweise felsenfest, war manchmal aber auch zu leicht zu durchdringen. Im Angriff lief es zeitweise sehr gut, die Mannschaft nutzte gekonnt ihre körperliche Überlegenheit aus. Die Jungs spielten sich geduldig ihre Wurfchancen heraus, da der Trainer keine überhasteten Schüsse zu lies. Die Mannschaft traf aus fast allen Positionen und es war fast jedem der Spieler vergönnt sich in die Torschützenliste einzutragen. Wir konnten uns deutlicher absetzen und holen uns den Sieg. Leider kommt es aber auch immer noch zu Leichtsinnsfehlern, zu schlecht oder nicht gefangenen Bällen, Schrittfehlern oder nicht konsequent genug ausgeführten Abschlüssen die an der Latte oder in den Händen des Torhüters landen. Unsere Tendenz ist aber eindeutig positiv und wenn wir weiter so intensiv trainieren werden wir sicher so manchen Sieg einfahren. Unser nächstes Spiel, wieder ein Heimspiel, ist erst am 29. Oktober 2017. Wir werden diese längere Pause nutzen, um uns intensiv auf die noch folgenden Partien der Saison vorzubereiten.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Hilpert (TW), Stöckert (11), Wirth (10/1), Oertel (4), Geyer (3), Dölz (2), Drbal (1), Sinkule (1), Wehnert (1), Ranger.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: So geht siegen!
Foto: mC: So geht siegen!

mC: Im Wechselbad der Gefühle!

(03.09.2017)

HC Einheit - VfL Waldheim 54 22:24 (10:11) 

Das erste Punktspiel der Saison galt es vor heimischer Kulisse gegen den VfL Waldheim zu bestreiten. Eine für uns bis dato unbekannte Mannschaft. Unsere Jungs spielten anfänglich recht unbeschwert und nahezu jede Aktion gelang. So war es auch nicht verwunderlich, dass wir über große Strecken der ersten Halbzeit mit einem oder mehreren Toren in Führung lagen. Leider sollte es uns nicht gelingen den erkämpften Vorsprung von bis zu drei Toren zur Halbzeit mit in die Kabine zu nehmen. Unkonzentriertheit im Abspiel und im Abschluss sollten uns den erkämpften Vorsprung kosten. Nein, wir lagen nach den ersten 25 Minuten sogar mit einem Tor hinten. Mit hängenden Köpfen ging es zur Halbzeit vom Feld. Ermahnende Worte Heikos in der Kabine sollten die Jungs wieder auf Kurs bringen. „Wenn ihr so weiter spielt verlieren wir das Ding! Es ist noch nichts verloren, wir können noch gewinnen, wacht auf Jungs!“, so die eindringlichen Worte des Trainers. Siehe da, durch eine konzentrierte Abwehrarbeit und geschicktes Agieren im Angriff gelang es uns das Blatt zu wenden und erneut in Führung zu gehen. Waldheim ließ sich davon leider nicht allzu sehr beeindrucken und bleib ständig in Schlagdistanz. Als unser erneuter Vorsprung wiederum Tor um Tor schwand, schienen sich einige unserer Spieler ihrem Schicksal ergeben zu wollen. Mit hängenden Köpfen agierten sie auf dem Feld. Unsere dritte Auszeit, beim Stand von 19:22, vier Minuten vor Ende der Partie, sollte den Kampfeswille unserer Jungs reaktivieren. „Drei Tore in vier Minuten Spielzeit, da ist noch alles drin, es ist noch nichts verloren!“, so die optimistischen Worte des Trainers. „Deckt euren Gegenspieler konsequent und holt euch den Ball. Spielt schnell nach vorn und kommt zum schnellen Abschluss!“ und siehe da, die nächsten zwei Treffer waren die unsrigen. 21:22! Ist der Ausgleich drin oder sogar noch ein Sieg? Zwei Minuten noch zu spielen, hektische zwei Minuten auf beiden Seiten.

Leider war es uns nicht vergönnt als Sieger vom Feld zu gehen und Waldheim gewann mit 24:22 Toren. Es wäre deutlich mehr drin gewesen, über lange Strecken agierten wir gut, leider war unsere Leistung ziemlich unbeständig und dem Gegner wurde es teilweise zu leichtgemacht zu agieren. Sicher ist auch unsere schwache Bank ein gewisses Handikap. Zwei Wechselspieler und diese sogar noch angeschlagen standen uns heute zur Verfügung. Eins ist deutlich zu erkennen, wie die Jungs im Training gelernte Spielzüge umsetzen und versuchen diese zu variieren. Wenn wir noch vorrausschauender und konzentrierter spielen, Fehlabspiele unterbinden, die gegnerische Abwehr noch konsequenter versuchen zu durchdringen, ist sicher so manch zusätzliches Tor drin und wir verlassen das Feld als Sieger.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Hilpert (TW), Stöckert (8), Wirth (4/2), Drbal (3), Dölz (3), Oertel (2), Geyer, Ranger.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Im Wechselbad der Gefühle!
Foto: mC: Im Wechselbad der Gefühle!

mC: Freiberg Paroli geboten!

(27.08.2017)

HC Einheit - HSG Freiberg     21:25 (10:12)   

Heute galt es das erste Spiel der neuen Saison zu bestreiten. Es war ein Pokalspiel gegen die HSG Freiberg (Sachsenliga). Wir waren uns im Voraus im Klaren, dass es kein leichtes Spiel sein wird. Arg personell geschwächt, da verletzungsbedingt beide Torhüter fehlten, ging es aufs Feld. Moritz sollte heute unser letzter Mann sein. Wie sich heraus stellte eine gute Wahl, da er durch manch gute Parade glänzte. Das komplette Spiel war eine Partie auf Augenhöhe. Die Jungs hielten sehr gut mit, kämpften um jeden Ball und schenkten ihrem Gegner nichts. Die Abwehr arbeitete konsequent. Jeder Einzelne gab sein Bestes und kämpfte bis zum Schluss und das obwohl wir stets hinten lagen. Durch unseren knappen Kader war es uns leider nicht möglich zu wechseln und es schlich sich in der zweiten Hälfte manch Unkonzentriertheit ein, die der Gegner dankbar in Tore verwandelte. Sicher hätten wir die Partie auch als Sieger verlassen können. Unsere Abwehrarbeit war heute richtig gut, der Gegner wurde des Öfteren energisch festgemacht, man half sich gegenseitig aus und durch umsichtiges, vorausschauendes Handeln konnte manch Ball erobert werden. Im Angriff variierten die Jungs schön ihre Positionen, kreuzten und sahen den freien Mann. Leider war uns das Wurfglück heut nicht hold und manch Ball landete krachend an der Latte. Die Partie endete 25:21 für die HSG, wäre aber stets noch zu gewinnen gewesen.

Das heutige Spiel lässt uns zuversichtlich auf die kommende Saison blicken und macht Freude auf Mehr.

Weiter so Jungs, wendet das in Training erlernte konsequent an, seid ehrgeizig und stets kritisch mit euch selbst. Ihr werdet sehen, die Siege werden somit in Zukunft nicht ausbleiben.

 

Es spielten: Dölz (TW), Stöckert (7), Oertel (7), Wirth (6), Geyer (1), Ranger, Drbal.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Freiberg Paroli geboten!
Foto: mC: Freiberg Paroli geboten!

mC: Erhobenen Hauptes die Saison beendet

(09.04.2017)

Manchmal läuft’s dann doch anders als erwartet. Wir begrüßten die NSG Westsachsen durchaus als Favorit am Sonntagnachmittag bei uns in der Einheit Arena. http://fotos.verwaltungsportal.de/fotos/1/0/7/9/9/5/gross/1565422061.jpgDoch das letzte Punktspiel der Saison wollten wir mit einem Erfolgserlebnis krönen. Vor allem galt es der doch zuweilen glücklosen Saison den Daumen zeigen. Ja und das ist uns heute durchaus gelungen. Westsachsen startete mit einer für uns unerwarteten Aufstellung. Deren Hauptakteure drückten zunächst die Bank. Dadurch hatten wir durch gelungene Angriffsaktionen und konzentrierter Defensivarbeit schnell das Geschehen unter Kontrolle. Wir erspielten uns innerhalb der ersten fünfzehn Minuten einen respektablen 8:2 Vorsprung, den wir dann auch über die gesamte Spielzeit nicht mehr hergeben wollten. Selbst der spätere Einsatz der „Scharfschützen“ unseres Gegners konnte das sichere Polster nicht gefährden. Engagierte Abwehrarbeit, speziell gegen die Spielmacher, gepaart mit einer tollen Torwartleistung hinterließ den Eindruck, dass unser Gegner wirklich nicht ins Spiel fand. Der Halbzeitstand von 16:7 Treffern war daher gerechtfertigt. Die zweite Hälfte der Partie war über weite Strecken durch taktische Manöver geprägt. Beide Teams sollten sich immer wieder auf neue Situationen einstellen. Unsere Jungs haben aber diesmal die Standhaftigkeit gewahrt, das Ziel nicht aus den Augen verloren, sich beherzt gegen das nochmalige Aufbäumen des Gegners gewehrt und ihren verdienten Vorsprung nicht verspielt. Dafür habt ihr euch am Ende mit einem 29:20 Erfolg belohnt. Hierfür Respekt und Gratulation. So und nun kommt die Binsenweisheit aller Trainer, nach der Saison ist vor der Saison. Jungs, packt alles ein, das Gefühl des Erfolgs, das Wissen um eure spielerischen Möglichkeiten und bitte nicht vergessen ein Quäntchen Ehrgeiz und Willen, um in der neuen Spielserie erfolgreich Handball zu spielen. In diesem Sinne wünschen wir Euch alle viel Erfolg!

Es spielten:  Fröhlich(TW), Kindt(11), Geyer(1), Bochmann(5), Stöckert (11), Dölz, Drbal, Oertel, Krüger, Wirth(1)
(mw)

Foto zur Meldung: mC: Erhobenen Hauptes die Saison beendet
Foto: Jubel

mC. Am Ende haben die Kräfte den Sieg gekostet!

(13.03.2017)

HC Einheit - NSG Oelsnitz/ Oberlosa  22:25  (14:09)

Bei unserem vorletzten Pflichtspiel der Saison war die NSG Oelsnitz/ Oberlosa unser Gegner, der derzeit Zweitplatzierte. Davon unbeeindruckt ging es zum Anspielpunkt, hatten wir uns doch vorgenommen keine leichte Beute für den Gegner zu werden. Unsere Jungs waren von Anfang an hellwach, fanden sehr gut ins Spiel und die ersten beiden Tore der Partie waren die unseren. Die Abwehr stand gut und der Gegner hatte Mühe diese zu durchdringen. Ergab sich für die NSG dennoch einmal die Möglichkeit zum Torwurf, dann war es des Öfteren unser Torwart Andreas der diesen Versuch erfolgreich vereitelte. Im Laufe der Partie sollte es ihm sogar gelingen zwei Siebener zu entschärfen. „Jawohl! Gut so Andy mach weiter so!“, so die Rufe der Spieler und die der Trainer. Die Mannschaft spielte schön harmonisch miteinander, der Kreis wurde gekonnt angespielt und wir erzielten somit manch Tor. Durch echten Kampfeswillen gelangen uns einige Balleroberungen, die wiederum erfolgreich in Tore verwandelt wurden. Der gegnerische Trainer sah sich bereits in der 5. Minute gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Mit energischen Worten wollte er seine Jungs wachrütteln, was ihm jedoch nicht gelang, bereits in der 8. Minute stand es 5:3 für uns. Während der ersten Halbzeit lagen wir stets in Führung, teilweise sogar mit bis sechs zu Toren. Damit hatte unser Gegner sicher nicht gerechnet, konnte er sich doch in vorangegangenen Begegnungen teilweise recht deutlich absetzen. Unsere Jungs trafen aus fast allen Positionen. Der Gegner hingegen fand einfach nicht recht ins Spiel und so sah sich wiederum der gegnerische Trainer gezwungen in der 19. Minute seine zweite Auszeit zu nehmen, um die Mannschaft auf Linie zu bringen. Auf Ende der ersten Halbzeit kam es bei uns leider zu manch Unkonzentriertheit. Fehlpässe schlichen sich ein, die direkt in den Händen des Gegners landeten, doch da war noch unsere Abwehr und Torhüter Andy die Schlimmeres verhinderten.

Beim Stand von 14:09 ging es zur Halbzeit in die Kabine. „Wenn ihr so weiterspielt wie in den letzten fünf Minuten gebt ihr den Sieg aus der Hand Jungs!“, so die eindringlichen Worte des Trainers. Motiviert (könnten wir doch Oelsnitz/ Oberlosa bezwingen) ging es in die zweite Hälfte der Partie. Leider fing diese ebenso unkonzentriert an wie bereits die erste Halbzeit zu Ende ging. Des Öfteren kam es zu ungenauen Pässen, die vom Gegner erfolgreich in Tore verwandelt wurden. Unser Vorsprung schmolz zusehends dahin. Im Angriff waren wir nicht mehr energisch genug, nur unsere Abwehr war noch intakt. Manch 2 Minuten Strafe schwächte uns zusätzlich. Mitte der zweiten Halbzeit war es den Jungs anzusehen wie ihre Kräfte schwanden, hatten die Meisten doch permanent auf dem Feld gestanden, da unsere Bank krankheitsbedingt nur dünn besetz war. Als dann noch unsere Abwehr deutlich löchriger wurde kam uns der Gegner Tor für Tor näher. Die vom Trainer in der Kabine abgegebene Prophezeiung sollte sich bewahrheiten und wir verloren erhobenen Hauptes mit 22:25 das Spiel. Die Partie hat uns gezeigt, dass wir das Potential haben, an der Kondition aber noch arbeiten müssen.

Am 09.04.17 haben wir unser letztes Spiel der Saison, dabei treffen wir auf Westsachsen den derzeit Fünften. Vielleich ist es uns möglich diese Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden. Wir werden in den nächsten Wochen daran arbeiten. Schöne wäre es, wenn wir dazu zahlreiche Fans begrüßen könnten, ist dies doch für uns das letzte Spiel der Saison.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Herzog (5), Kindt (5), Bochman (4), Geyer (4), Stöckert (3), Krüger (1), Dölz, Drbal.

(rog)

Foto zur Meldung: mC. Am Ende haben die Kräfte den Sieg gekostet!
Foto: mC. Am Ende haben die Kräfte den Sieg gekostet!

mC: Gewinnen fetzt oder?

(30.01.2017)

In den Medien würde man unserer C-Jugend schon attestieren, die Serie ist ungebrochen. Der zweite Sieg in Folge! Wir aber bleiben auf dem Teppich und freuen uns über den 24:21-Sieg über die NSG Freiberg und umso mehr, dass wir nach nervenaufreibenden und krachenden Niederlagen nun zu einer Aufstellung gefunden haben, die sich selbst auch einmal einen Sieg schenkt. Zugegeben, wir hatten einen stärkeren Gegner erwartet, aber das soll unsere Leistung nicht schmälern. Wir haben erstmals die ersten Minuten nicht verschlafen und mussten keinem übergroßen Rückstand hinterher laufen. Über eine recht stabile Abwehr, mit guten Aktionen in der Offensive gelang es den Jungs stets einen knappen Vorsprung zu verteidigen. Unser Gegner agierte mit nur einem wirklich durchschlagskräftigen Spieler, dem wir auch die Mehrzahl unserer Gegentreffer zu verdanken haben. Hier engagiert Aktionen, die offensichtlich immer wieder auf dieselbe Person ausgerichtet ist, zu erkennen und zu unterbinden, fällt uns nach wie vor schwer. Mitte der zweiten Hälfte haben wir dann zusehends an Konzentration verloren. Aber auch dem Gegner ging die Puste aus und nicht zuletzt auch durch gehaltene Bälle, behielten wir dennoch knapp die Nase vorn. „Jungs, eines verspreche ich Euch, wenn ihr so weiter spielt, geht das Spiel dann doch noch den Bach runter …“. Dies die eingängigen Worte des Trainers Heiko Rudolf bei der wachrüttelnden Auszeit in Spielminute vierzig. Das hat doch Wirkung gezeigt und wir konnten den Vorsprung auf 24:19 Treffer erhöhen. Die obligatorischen zwei Minuten kurz vor Schluss, die wir uns dann oft gönnen, nutzte Freiberg, um nochmals auf zwei Tore zu verkürzen. Den Reaktionen unserer Zuschauer zu folge, war es ein gelungener Auftritt. Drum merke: „Gewinnen fetzt!“

 

Es spielten: Fröhlich(TW), Kindt(7), Herzog(3), Geyer, Bochmann(4), Stöckert (7), Dölz(1), Wirth(2)
(mw)

Foto zur Meldung: mC: Gewinnen fetzt oder?
Foto: mC: Gewinnen fetzt oder?

mC: Dieser Sieg war so wichtig!!

(22.01.2017)

HC Einheit - NSG EHV/ Aue II                33:24  (14:10)

Die Jungs ließen sich von den in dieser Saison so häufigen unnötigen Niederlagen nicht entmutigen und wollten das heutige Spiel gegen Aue II unbedingt gewinnen. Hatten wir bei unserer letzten Begegnung mit Aue noch ein knappes Unentschieden erreicht, so sollte es heute der lang ersehnte Sieg werden. Hoch motiviert ging aus der Kabine zum Anspielpunkt. Das erste Tor des Spiels konnten die Einheit Jungs für sich verbuchen. Aue glich jedoch postwendend zum 1:1 aus. Dies sollte in der Partie aber auch das letzte Mal gewesen sein, dass Aue der Ausgleich gelang. Die restlichen 47 Minuten der Begegnung sollten unsere Jungs mit mindestens zwei Toren vorn liegen und teilweise gelang sogar eine elf Tore Führung. Die Mannschaft spielte sehr konzentriert. Es kam nur seltenst zu Fehlabspielen, die uns in vorangegangenen Begegnungen oftmals den Sieg kosteten. Die Abwehr stand fest und verwehrte ein für´s andere Mal dem Gegner den Abschluss. Wir kamen dadurch zum Ballgewinn, der wiederum von den Jungs erfolgreich in Tore verwandelt wurde. Unsere Abwehr agierte sehr geschickt und zielstrebig. Jeder wusste, was zu tun war, man half sich gegenseitig aus und der Gegner wurde mit festem Griff am Spiel gehindert. Im Angriff agierte die Mannschaft recht Variantenreich und das in den letzten Wochen im Training praktizierte wurde erfolgreich angewandt. Die Jungs kreuzten, machten das Spiel breit, agierten vorausschauend und erzielten dadurch Tor um Tor. Unser Kreisläufer nutzte geschickt seine körperliche Überlegenheit und kam dadurch des Öfteren erfolgreich zu Abschluss. Selbst in Unterzahl war es uns möglich Tore zu erzielen. Teilweise waren wir sogar gezwungen in doppelter Unterzahl zu spielen, da uns so manch zwei Minuten Strafe ereilte. Trotzdem hatte Aue II dadurch kein leichtes Spiel mit uns und die auf dem Feld verbleibenden Jungs machten einen guten Job. Dann war da noch unser Torhüter „Andy“ der heute von der ersten Minute an hellwach war und sogar zwei Siebenmeter entschärfte. Prima Andreas mach weiter so!!!! Durch all diese Faktoren endete die Partie verdient 33:24 zu unseren Gunsten.

Das heutige Spiel gab der Mannschaft sicher den nötigen Auftrieb. Es war eine deutliche Steigerung zu erkennen und das im Training erlernte wurde konsequent angewandt. Das lässt uns alle zuversichtlich in die Zukunft blicken und sicher wird dies, wenn die Jungs ihre Sache weiter so konzentriert machen, nicht der letzte Sieg gewesen sein.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Bochman (12), Herzog (9), Stöckert (7), Wirth (2), Geyer (2), Dölz (1), Wagner, Drbal.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Dieser Sieg war so wichtig!!
Foto: mC: Dieser Sieg war so wichtig!!

mC: Ohne Tore, kein Sieg!

(12.12.2016)

Am vergangenen Sonntag sollte nun endlich die ersehnte Portion Selbstvertrauen in unserer C-Jugend getankt werden. Dazu reisten wir nach Mittelsachsen und stellten uns in der Bezirkspokalpartie dem TSV Penig. Das Spielverhalten unsers Gegners war uns völlig unbekannt und so starteten wir, mehr oder weniger unbekümmert, in die Partie. Doch die Unbekümmertheit hinterließ in der Art Spuren, dass wir dem Reglement folgend  (offensive Deckung in der ersten Halbzeit), dem Gegner wenig entgegen setzen konnten. Dem Doppelpass-Spiel über die Kreismitte konnten wir lange Zeit gedanklich gar nicht folgen und Penig gelang damit immer wieder der Durchbruch an den Kreis mit freiem Wurf und Torerfolg. Wurde dem Geschehen dennoch einmal beherzt ein Ende gesetzt, so taten die resultierenden fünf Siebenmeter das Übrige. Nach vorn agierten wir harmlos. Torchancen wurden halbherzig wahrgenommen und durch unkonzentriertes Spiel überließen wir oftmals willig das Spielgerät dem Gegner. In der zweiten Halbzeit ließen wir durch eine sehr gute sechs/null Deckung gerade mal fünf Gegentore zu. Doch unser Offensivverhalten hat keine Änderung erfahren und die nötige Aufholjagt blieb aus. Es ist nicht so, dass den Jungs die spielerischen Mittel zur Erarbeitung von erfolgsversprechenden Chancen fehlen, nein am Abschluss muss gearbeitet werden. Im Ballsport zählen nun mal die Tore und dabei sollte man mindestens eines mehr zustande bringen als der Gegner. Damit verabschiedeten wir uns im Pokal mit einem Endergebnis von 21:12 (16:5) Treffern. Insofern Jungs konsequent weiterarbeiten und irgendwann ist der Erfolg auf unserer Seite.

 

Es spielten:  Herzog(TW), Hilpert(TW), Kindt(3), Nötzold, Wirth(2), Geyer, Bochmann, Stöckert (3), Dölz(3), Drbal, Wagner,
(mw)

mC: Der Sieg zum Greifen nah!

(23.10.2016)

NSG EHV/ Aue II - HC Einheit      26:22  (13:11)  

Heute sollte unbedingt der erste Sieg her, hoch motiviert ging es zum Anspielpunkt. Anfänglich war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Partie gestaltete sich in der ersten Hälfte recht ausgeglichen, mal legte Aue ein zwei Tore vor, dann gelang es den Jungs den Ausgleich herzustellen. Unsere Abwehr stand heute recht stabil und somit machten wir es den Auer´n schwer erfolgreich abzuschließen. Die Jungs halfen sich in der Abwehr gegenseitig aus und verlagerten diese, wenn nötig Richtung Spielgeschehen. Der Gegner wurde auch energischer als in den vergangenen Partien festgemacht und somit dessen Angriff erfolgreich unterbunden. Leider brachte uns das beherzte Agieren in der Abwehr so manchen Siebenmeter und drei 2-minuten Strafen ein. Das daraus resultierende Spiel in Unterzahl konnte die Mannschaft aber recht gut kompensieren, man merkte Ihr den fehlenden Mann kaum an. Auch das Rückzugsverhalten der Jungs hat sich um einiges verbessert, dadurch blieb es dem EHV verwehrt durch Konter leichte Tore zu erzielen, jedes Tor war hart umkämpft. Unser Angriff gestaltete sich deutlich flüssiger und variantenreicher, aus den verschiedensten Positionen wurden Tore erzielt. Größere Lücken in der gegnerischen Abwehr, wurden leider des Öfteren nicht erkannt. Diese wären ein leichter Punktegarant gewesen, denn wurden diese genutzt, war stets ein erfolgreicher Abschluss möglich. Im Angriff müssen die Jungs lernen, sich besser durchzusetzen. Allzu oft wurde der Angriff bei gegnerischem Kontakt abgebrochen, als weiter Richtung Tor zu drängen. Sicher wäre dadurch so mancher Siebenmeter für uns drin gewesen. Auf Ende der Partie schlichen sich dann wieder die altbekannten Fehler ein. Es kam zu ungenauen Abspielen, die der Gegner zugleich in Tore umwandelte. Auch ein erfolgreicher Torabschluss blieb uns, des Öfteren auf Ende der Partie verwehrt. Nicht selten landete der Wurf an er Latte oder beim Torwart. So stand es zum Schluss 26:22 für Aue II. Ein Sieg wäre heute durchaus drin gewesen, dennoch ließen sich die Jungs nicht entmutigen und kämpften bis zum Schluss um jeden Ball.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Hilpert (TW), Bochman (10), Stöckert (5), Oertel (3), Wirth (1/1), Dölz (1), Geyer (1), Wagner, Drbal.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Der Sieg zum Greifen nah!
Foto: mC: Der Sieg zum Greifen nah!

mC: Der Blumentopf war nicht zu gewinnen

(25.09.2016)

Um es gleich zu Beginn auf den Punkt zu bringen, im vierten Spiel der Saison, diesmal gegen den SV Rotation Weißenborn, konnten wir erneut keinen Boden gut machen. Die Erwartungshaltung an die Mannschaft ging nicht unbedingt in Richtung Heimsieg, sondern unser Mannschaftsverbund und das individuelle Spielverständnis soll mit zunehmender Spielpraxis wachsen. Unsere junge C-Jugend, die sich u.a. mit Spielern im D-Jugend Alter formiert, soll sich finden, damit wir uns dann in der nächsten Saison im oberen Drittel der Tabelle wiederfinden können. Soweit der Plan. Praktisch ist die Mannschaft, gemeinsam mit den Trainern, dem Ziel heute nicht näher gekommen. Im Wesentlichen prägen individuelle Fehler bei der Ballkontrolle, fehlende Übersicht in der Offensive und zuweilen ein nur zu erahnendes Abwehrverhalten unser Spiel. Die Konsequenz sind viele unnötige Gegentore, die das Gesamtergebnis grausam erscheinen lassen. Positiv fällt auf, dass nahezu alle unsere Treffer aus dem Positionsangriff erarbeitet sind. Im geschickten Einlaufen von außen oder im Doppelpassspiel auf der Mitte dringen wir bis an den Kreis durch und schließen erfolgreich ab. Auf diesem Spiel in Kleingruppen gilt aufzubauen, denn Schnelle und einfache Tore aus dem Rückraum oder gar aus Kontern sind uns kaum vergönnt. Das immer wieder erneute Motivieren unseres kleinen Spieleraufgebotes bleibt letztlich die größte Herausforderung für die noch vor uns liegende Saison. Ja, damit ist nicht unbedingt das Spiel gegen Weißenborn kommentiert, sondern hier ist eher unsere Mannschaftsleistung als Ganzes beurteilt. Jungs, eine Niederlage ist bitter, noch dazu, wenn diese recht hoch ausfällt. Es gilt zwar als Floskel aber auf harte Arbeit folgt meist der Lohn.
 

HC Einheit Plauen – SV Rotation Weißenborn   16:45 (7:20)

Es spielten:  Fröhlich(TW), Wirth(2), Geyer(1), Bochmann(6), Stöckert (5), Oertel, Dölz (1), Drbal, Wagner (1)
(mw)

Foto zur Meldung: mC: Der Blumentopf war nicht zu gewinnen
Foto: mC: Der Blumentopf war nicht zu gewinnen

mC: Die Tendenz ist entscheidend und diese ist positiv!

(12.09.2016)

HC Einheit – HSG Freiberg      22:38  (10:19)  

Heute hieß es zum ersten Heimspiel der Saison anzutreten. Die unnötige Niederlage voriger Woche gegen Döbeln vor Augen ging es in die Partie. Die Jungs wollten diesmal einiges anders (besser) machen. Anfangs klappte dies auch recht gut. Auf ein Tor der Gegner hatten wir stets die passende Antwort. So gestaltete sich die Begegnung anfänglich recht ausgeglichen, doch dann schlichen sich wieder die altbekannten Fehler ein. Es kam zu überhasteten ungenauen Abspielen. Diese landeten oftmals direkt in den Armen des Gegners der diese Geschenke dankend annahm und postwendend in Tore umwandete. Unser Drang zum gegnerischen Tor ist nicht energisch genug, es muss deutlich mehr Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt werden. Im Angriff müssen wir auch variantenreicher werden, meist wird versucht über die rechte Seite zum Erfolg zu kommen. Die Linke oft deutlich freiere Seite wird dabei allzu oft vernachlässigt. Es gibt aber auch eine Menge positives zu berichten, so hat unser Torwart zum Beispiel beide gegen uns gegebene Siebenmeter gehalten. Auch so manch anderen Torwurf des Gegners konnte er erfolgreich vereiteln. Der freie Mann in Angriff wurde teilweise geschickt am Kreis angespielt und konnte erfolgreich abschließen. Unser Abwehrverhalten gibt auch Grund zur Freude. Die Jungs halfen sich gegenseitig aus und verschoben die Abwehrlinie stets Richtung Ballführenen. Alle Spieler kämpften bis zu Schluss und ergaben sich nicht ihrem Schicksal. Das Endergebnis 22:38 ist dabei nicht so wichtig, sondern die positive Tendenz und diese gibt Grund zur Freude. So werden wir sicher in Zukunft, das ein oder andere Spiel für uns entscheiden können.

 

Es spielten: Fröhlich (TW), Hilpert (TW), Bochman (6), Wirth (3/1), Dölz (2), Stöckert (2), Drbal (1), Herzog (1), Oertel (1), Geyer (1), Wagner.

(rog)

Foto zur Meldung: mC: Die Tendenz ist entscheidend und diese ist positiv!
Foto: mC: Die Tendenz ist entscheidend und diese ist positiv!

C-Jugend verliert in Döbeln nur nach Toren

(04.09.2016)

Der Saisonauftakt unserer C-Jungend in Döbeln ging aus Plauener Sicht einfach in die Hosen. Heute mal das Fazit vorweg: Auch wenn es das Ergebnis nicht hergibt, wir hätten die Partie einfach gewinnen müssen. Spielerisch war unser Gegner keinesfalls besser. 18 gehaltene freie Bälle von unserem Keeper Andreas Fröhlich sollte uns eigentlich einen stabilen Rückhalt geben. Jedoch nahezu genauso viele vergebene Torchancen, Abspielfehler und überhastete Aktionen auf unserer Seite machten uns schlussendlich zum Verlierer der Partie. Die Jungs haben sich immer wieder mit gutem Kombinationsspiel klare Chancen erarbeiten können. Doch oft fehlte dann das Quäntchen Geschick, Spielübersicht, der Blick für den freien „Mann“, um auch „entspannt“ und erfolgreich abschließen zu können. In der gesamten Spielzeit war uns nie eine Führung vergönnt. Mal lagen wir sechs Tore hinten, dann auch wieder nur zwei. Dazu Lob der Mannschaft! Aufgeben stand heute nicht auf dem Plan. Dann nach einem Aufbäumen Mitte der zweiten Halbzeit, war es uns gelungen, den Anschluss herzustellen und Döbeln ein Stück weit zu verunsichern. Dem Rhythmus des Spiels entsprechend, konnten wir den Erfolg dann doch nicht ernten. Eine unglückliche Zeitstrafe in der Endphase war ausschlaggebend, dass wir dreißig Gegentreffer hinnehmen mussten. Dennoch, gewonnen oder verloren, das ist beim Jugendsport nicht alles. Wichtig ist, dass alle unsere Spieler Einsatzzeiten bekommen und am Anfang der Saison die Mannschaft zur Mannschaft wird und Erfahrung sammelt. Trotz Niederlage Jungs, hier geht noch mehr … !

 

Es spielten:  Fröhlich (TW), Hilpert (TW), Herzog (2), Kindt (5), Wirth (3), Geyer (3), Bochmann (9), Dölz, Drbal, Wagner

 

(mw)

Foto zur Meldung: C-Jugend verliert in Döbeln nur nach Toren
Foto: C-Jugend verliert in Döbeln nur nach Toren

mC: Höhen und Tiefen im ständigen Wechsel

(01.07.2016)

Das erste Heimspiel bestritten die C-Jugend-Handballer gegen die Spieler des Zwönitzer HSV, sie erkämpften sich gleich ein Unentschieden und konnten sofort mit einem mutigen Eindruck überzeugen. Zugleich wurde deutlich, mit welcher Geschlossenheit und Kampfgeist die Mannschaft zu so einem frühen Zeitpunkt der Runde agierte. Zwar ging es nicht ganz so rosig und erfolgreich in den folgenden Partien weiter, dennoch gab jeder Einzelne sein Bestes. Beispielhaft hierfür ist das Auftreten gegen den SV Niederwiesa, bei dem die Jungs nach zwei hohen Niederlagen neues Selbstvertrauen tankten und in der ersten Halbzeit dank einer stabilen Abwehr sowie einem guten Torhüter nur zwei Gegentore zuließen. Im Angriff dagegen setzten sich die Heranwachsenden ein ums andere Mal durch und das Bemerkenswerte war, dass es nach dem Seitenwechsel trotz der hohen Führung auch keinen Bruch im Spiel gab. Es war ein Sieg zur richtigen Zeit, auch wenn sich in der Folge wieder die Niederlagen und Siege abwechselten, wobei die Auswahl stets motiviert sich ihren Gegnern stellte. Dass sich die Vertretung auch bei neuen taktischen Herausforderungen erfolgreich durchsetzen kann, zeigte sie in der Begegnung gegen den SV Rotation Weißenborn: Eine Umstellung in der Abwehr bezweckte das Herausnehmen einiger Leistungsträger, sodass die vorher nicht ganz so torgefährlichen Spieler in die Bresche springen mussten - und das äußerst wirkungsvoll, denn die so entstandenen Lücken wurden konsequent genutzt. Ein relativ großes Manko stellte sich doch noch während der Saison heraus: Fehlende oder nicht über die volle Spieldauer aufrechterhaltene Konzentration. Dadurch wurde es dem Gegner immer wieder leicht gemacht, einfache Treffer zu erzielen und so vergab man manch einen Punkt. Es war in einigen Aufeinandertreffen ein regelrechtes Auf und Ab der Gefühle, mal spielte die Riege fast schon überragend und im nächsten Moment wurden die Torchancen kläglich liegen gelassen und die Abwehr war löchrig wie ein Schweizer Käse. So ist es nicht verwunderlich, dass die Mannschaft gerade bei schweren Begegnungen gegen schier unüberwindbare nicht das Maximum aus sich herausholen konnten und den kürzeren zogen. Es soll vor allem an der eigenen Überzeugung gefehlt haben, siegreich vom Parkett zu gehen und befreit aufzutrumpfen. Gerade bei den jüngeren, die sich neu in der Altersklasse befanden und sich mit den neuen Gegebenheiten auseinandersetzten, wollte noch nicht der letzte Funke des Glaubens an das eigene Können von den älteren überspringen. Die hatten schon frühzeitig die Möglichkeit genutzt, sich im nächst höheren Jahrgang weiter zu bilden und Erfahrung zu sammeln. Dies ist natürlich nur dann vollumfänglich möglich, wenn man auch am Spielbetrieb teilnehmen kann und so durften sich schon Dominic Janta des Öfteren in der B-Jugend beweisen, aber auch der mit Glanzparaden auf sich aufmerksam gemachte Alessio Herzog bekam seine Einsatzzeit. Das dabei erlernte setzten sie dann auch wieder in ihrer eigentlichen Mannschaft um und davon profitierten nicht nur sie, sondern auch ihre Mitspieler. Allerdings nur in bestimmtem Maße, denn manch einer erschien zu selten bei den Einheiten oder der Spielvorbereitung. „Die schlechte Trainingsbeteiligung zeigt sich“, bedauert Trainer Mario Oelschlägel: „Dadurch fehlt die Geschlossenheit der Riege“. Dazu passt ebenso die, nun ja, größere Blamage im Bezirkspokalspiel gegen die HSG Freiberg, bei der man sang und klanglos unterging. Doch auf Rückschläge antwortete die Auswahl immer, sie fing sich wieder und konnte erfolgreich sein, wenn alle ihr Leistungsvermögen abriefen. Am Ende belegten die C-Jugend-Handballer den vierten Platz in der Bezirksliga Chemnitz, zweierlei jedoch erhält eine besondere Anerkennung: Das Prunkstück der Jungs war die Abwehr und einer exzellenten Abstimmung mit dem Torhütergespann, welches so manche als unhaltbare Bälle deklarierten Würfe sehenswert entschärfte und im Angriff gab es ja noch den Dominic, der mit seinen 111 Treffern (99 Feldtore; 12 Siebenmeter) Torschützenkönig wurde und bemerkenswerte 7,4 Mal pro Partie durchschnittlich einnetzte. (fw)

Foto zur Meldung: mC: Höhen und Tiefen im ständigen Wechsel
Foto: mC: Höhen und Tiefen im ständigen Wechsel

mC: Niederlage trotz deutlicher Leistungssteigerung

(10.04.2016)

Zum letzten Heimspiel in dieser Saison empfingen die C-Jugend-Handballer am vergangenen Sonntag den HC Glauchau/Meerane. Der Spitzenreiter der Bezirksliga Chemnitz konnte die beiden bisherigen Begegnungen jeweils deutlich gewinnen, in der ersten Partie verlor der HC Einheit Plauen mit 12:43 vor heimischen Publikum und in der fremden Halle unterlagen sie mit 39:13. Der favorisierte Tabellenführer reiste mit der Devise an, am heutigen Tag den Meistertitel zu feiern und die zwei Punkte aus der Spitzenstadt zu entführen. 

Die Vogtländer hatten Anwurf und sofort zeigten sie, dass man die gegnerische Abwehr mit einer großen Laufbereitschaft überwinden möchte. Leider war der erste Wurf aufs Tor zu ungenau und so gingen die Gäste in Führung, doch im Gegenzug durfte gleich wieder der Ausgleich bejubelt werden. Doch dann war ein Bruch im Spiel des HC Einheit, denn die Fehlabspiele häuften sich und der Ball landete meist in den Armen des Torhüters aufgrund von zu schwachen Versuchen ihn zu überwinden. Auch in der Abwehr entstanden nun große Lücken, da die Plauener zu langsam der Ballseite nach verschoben und dadurch luden sie die Glauchauer zu leichten Treffern ein (1:5). Des Weiteren trauten sich die Spitzenstädter nicht, die Eins-Gegen-Eins-Situationen zu suchen und dadurch frei vor dem gegnerischen Gehäuse aufzutauchen. Ebenso erkannten die Vogtländer zu selten, dass die Außenspieler immer wieder im Rücken der Mannschaft einliefen und so nach belieben zum Abschluss kamen. Die daraus resultierende Konsequenz war, dass die Gäste ihren Vorsprung weiter ausbauten und beim Stand von 4:14 ertönte das Signal zur Halbzeit.

Die Pause schien Einheit gut getan zu haben, denn in der Folge hielt man den Rückstand konstant und gerade in der Abwehr wurde wieder besser gearbeitet. Im eigenen Spiel nach vorne überzeugten nun die Plauener, indem sie den freistehenden Kreisläufer öfter bedienten und mit präzisen Würfen einnetzten. Wenn doch einmal ein Ball nicht geblockt werden konnte, dann war ein sehr gut aufgelegter Torhüter Alessio zur Stelle und entschärfte so auch sehenswert einen sieben Meter. Im Angriff bewegten sich die Spitzenstädter deutlich mehr, so dass sich doch die ein oder andere Chance für den eigenen Abschluss ergab und auch genutzt wurde (13:23). Da die Gäste nun mit einer offensiveren Abwehr agierten, entstanden freie Räume und dadurch gelang es auch den Einläufern eigene Treffer zu generieren. Zum Ende der Partie ging dann leider den Jugendlichen die Kraft aus, so dass einige Ballverluste durch fehlende freie Mitspieler zu verzeichnen waren und auch die Heranwachsenden sich einige Würfe nicht mehr nahmen. Auch wenn man sich im dritten Aufeinandertreffen mit 16:32 wieder geschlagen geben musste, so war die spielerische Entwicklung der Beteiligten und eine deutliche Leistungssteigerung zu den beiden bisherigen Begegnungen zu erkennen. 

„Es fehlen uns bedauerlicherweise einsatzfähige Leute“, ärgert sich der Trainer Mario Oelschlägel: „Deshalb müssen wir D-Jugend-Spieler einsetzen und auch die schlechte Trainingsbeteiligung zeigt sich“. „Dadurch fehlt die Geschlossenheit der Riege“, kritisiert er: „Doch nach dem Seitenwechsel bemühte sich die Mannschaft die Niederlage in Grenzen zu halten und sie konnten wenigstens teilweise ihr Können abrufen“. Die letzte Partie in dieser Runde ist für die C-Jugend-Handballer übernächsten Sonntag auswärts bei der HSG Neudorf/Döbeln. (fw)

 

Es spielten: Herzog (TW), Sommer (1), Oelschlägel, Kindt (1), Hofmann (4/2), Janta (8/1), Süßenguth (1), Wirth, Jahn (1) 

 

mC: Zeigen von Wille und Können wird nicht belohnt

(06.03.2016)

Zum ersten Heimspiel nach dem Jahreswechsel empfingen die C-Jugend-Handballer am vergangenen Sonntag den Zwönitzer HSV 1928. Zu dem Tabellennachbarn aus dem Erzgebirge fehlten vor der Partie nur zwei Punkte, das erste Aufeinandertreffen konnte vor heimischen Publikum mit einem Unentschieden bestritten werden (27:27) und in fremder Halle musste sich der HC Einheit Plauen jedoch deutlich geschlagen geben (26:17). Die Mannschaft trat nach dem souveränen Sieg gegen den SV Grün-Weiß Niederwiesa (24:37) selbstbewusst auf, doch es stand dem Trainer nur eine Wechselmöglichkeit zur Verfügung.

Gleich zu Beginn entwickelte sich eine enge und gute Begegnung, in der die Gäste jeweils ein Tor vorlegten. Doch die Spitzenstädter glichen immer wieder aus, wodurch das Kräftemessen immer spannender wurde und die Vogtländer erstmals in Führung gingen (5:4). Auch wenn im Angriff des Öfteren die Chancen nicht genutzt wurden, hielt ein sehr gut aufgelegter Torhüter seinen Kasten mit Glanzparaden sauber und somit konnten die zunehmend besser werdenden Zwönitzer nicht davon ziehen. In den letzten Sekunden vor der Pause nahm das Spiel noch einmal an Fahrt auf, denn Einheit konnte erneut vorlegen und hätte sich nach dem Ballgewinn leicht absetzten können. Doch ein für die Begegnung typischer Treffer an das gegnerische Gehäuse verhinderte einen erfolgreichen Abschluss des Konters und so ertönte beim Stand von 8:7 das Signal zur Halbzeit, in der man zuversichtlich sein konnte.

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Plauener dort an, wo sie zuvor aufhörten und zeigten dem HSV ihren Siegeswillen auf (10:8). Leider passierte dann in der Folge das, was auf einen zu großen Kräfteverschleiß deutet und die Erzgebirger bauten mit einer reinen Torfolge ihren Vorsprung aus (10:18). In dieser Phase sank die Konzentration, die falschen Wurfentscheidungen wurden getroffen und die Bewegung im Angriff erlag fast vollständig. Dadurch kam es zum Zeitspiel, der Gegner zum Ballgewinn und konnte aufgrund einer Abwehr wie ein Schweizer Käse problemlos einnetzen. Kurz vor Schluss gelangen dann doch noch einmal eigene Treffer, indem wieder der Druck auf die Abwehr erhöht wurde und trotzdem musste man sich am Ende mit 15:22 geschlagen geben. „In den ersten 30 Minuten der Partie hatten wir das Geschehen sehr gut im Griff und konnten erst nach der Verletzung von Dominic nicht mehr so dominant auftreten“, erklärt die Mannschaftsbetreuerin Sylvia Corda. Das nächste Spiel ist für die C-Jugend-Handballer am kommenden Sonntag auswärts beim SV Rotation Weißenborn. (fw)

 

Es spielten: Herzog (TW), Oelschlägel (1), Kindt (6), Hofmann (2/1), Janta (3), Nötzold, Süßenguth (3), Jahn

mC: Alle guten Dinge sind drei

(28.02.2016)

Das zweite Auswärtsspiel in Folge bestritten die C-Jugend-Handballer am vergangenen Sonnabend beim SV Grün-Weiß Niederwiesa. Der Blick auf die Tabelle zeigte den HC Einheit in der Favoritenrolle, denn die Gastgeber konnten noch keines ihrer Spiele bisher siegreich gestalten oder ein Unentschieden erreichen und rangieren deshalb auf den letzten Platz. Die Plauener wollten nach der deutlichen Niederlage gegen den Spitzenreiter HC Glauchau/Meerane wieder als Gewinner vom Parkett gehen, denn die beiden vorherigen Partien konnten klar für sich entschieden werden.

Erster Angriff und erstes Tor: Wohin die Reise gehen soll, zeigten die Spitzenstädter eindrucksvoll in den ersten Minuten. Eine sehr starke und sichere Abwehrleistung sorgte dafür, dass teilweise sehenswert die gegnerischen Bälle abgefangen werden konnten. Auch gelang es den rot-weißen, ihre Offensivbemühungen zielstrebig auszuführen und die sich ergebenden Chancen zu nutzen. In der Mitte des ersten Durchganges ließ die Konzentration der Jugendlichen kurzzeitig nach, doch der herausgespielte Vorsprung konnte gehalten werden und durch die Auszeit durften sich die Heranwachsenden wieder auf das Wesentliche fokussieren. Danach ging es wieder nur in eine Richtung, bei eigenem Ballbesitz wurden die gelernten Spielzüge umgesetzt und im Tor fanden die Niederwiesaer ihren gut aufgelegten Meister in Person von Marcel. Das Signal zur Halbzeit ertönte beim Stand von 11:20, in der es die Sinne zu schärfen galt.

Nach dem Pausentee schienen die Gäste noch mit den Gedanken in der Kabine zu sein, trotzdem wurde die Führung konsequent ausgebaut und die Einheit erwachte so langsam wieder aus ihrem Schönheitsschlaf. Unterhaltsam für die eigenen Zuschauer war es, dass die älteren Spieler das in der B-Jugend gelernte anwendeten und das ein oder andere Schmankerl während der Begegnung zeigten. In der Folgezeit kontrollierten die Plauener das Aufeinandertreffen, wodurch ein 24:37 am Ende auf der Anzeigetafel stand. „Die taktischen Anweisungen beispielsweise nach der Systemumstellung des Gegners wurden sehr gut umgesetzt und insgesamt war es eine außerordentlich zufriedenstellende Leistung“, resümiert der Trainer Jürgen Grim. „Die einzigen Mankos waren heute bei dem schnellen Verschieben der Abwehr auf außen und bei der Verwertung freier Torchancen“, fügt er hinzu. Die nächste Partie für die C-Jugend-Handballer ist am kommenden Sonntag in der heimischen Einheit-Arena, der Anwurf erfolgt 15.15 Uhr gegen den Zwönitzer HSV 1928. (fw)

 

Es spielten: Herzog (TW), Oelschlägel (3), Kindt (10/1), Hofmann (6), Janta (15/1), Nötzold, Süßenguth (3), Ahnert (TW), Jahn 

mC: Erfolgreicher Jahresabschluss mit viel Potential

(14.12.2015)

Am vergangenen Sonnabend hatten unsere C-Jugend-Handballer wieder Heimrecht und sie empfingen den SV Rotation Weißenborn. Die Gäste reisten zwar als Tabellennachbar an, jedoch trennten sie schon vor dem letzten Spiel in diesem Jahr ein größerer Punktabstand. Um Anschluss an die vorderen Plätze zu bewahren, sollten die zwei Punkte in Plauen bleiben. Das Hinspiel konnten die Spitzenstädter klar für sich entscheiden, die Heimfahrt wurde mit einem 18:29-Erfolg angetreten. Auch diesmal standen die Zeichen gut und die Trainer konnten auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen, jedoch stand der Gegner ohne Wechselspieler auf dem Parkett.

Rein in die Partie: Die rot-weißen ließen ihre ersten Torchancen kläglich liegen, so dass Weißenborn auch nach mehreren Anläufen ausgleichen konnte (2:2). In der Folge nahm der HC Einheit das Spiel an sich und konnte einen großen Vorsprung erzielen. Die Plauener standen jetzt sicher in der Abwehr und im Angriff wurden durch präzise Würfe die notwendigen Treffer in Tore umgewandelt. Die recht offensive Abwehr des SV Rotation hatte einige größere Lücken, die durch die Mittelfeldspieler häufig genutzt wurden. Auch konnte durch eine Mischung aus einem guten Zusammenspiel und vielen Einzelaktionen der Gegner vor schier unlösbaren Aufgaben gestellt werden. Ebenfalls wurden die Außenspieler oft freigespielt, die dann auch ihre Würfe im Tor unterbrachten. Nachfrage beim Philipp: „Der Torwart machte es mir auch leicht, da er immer wieder die kurze Ecke öffnete oder ich ihn tunneln konnte - Es ist aber auch der einzige Torhüter, der das so macht“. In der Abwehr wurden die Gäste zu Würfen von außen gezwungen, die meistens sicher in den Händen der Torhüter landeten. Auch der Mittelblock stand gut, so dass die Kreisanspiele des öfteren abgefangen und in Kontertore verwandelt wurden. Mit einer beruhigenden Acht-Tore-Führung ging es beim Stand von 20:12 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Die Spitzenstädter hatten in der Abwehr alles im Griff und im Angriff wurde überlegt abgeschlossen. Doch dann entglitt unseren Jugendlichen die Konzentration und die vor Erschöpfung kaum noch weite Wege auf sich nehmenden Weißenborner verringerten den Rückstand sukzessiv. Langsam machte sich leichte Unsicherheit breit, da doch noch einige Minuten zu spielen waren. Dominic klärt auf: „Der SV Rotation hat in der Abwehr umgestellt und unsere guten Spieler herausgenommen, so dass wir uns dann erst einmal wieder sortieren mussten“. Die Phase des Sortierens dauerte zum Glück nicht zu lange, denn die Gäste waren schon bis auf fünf Tore herangekommen (27:22). In diesem schwierigen Spielabschnitt wurde im Angriff zu hastig und unüberlegt abgeschlossen. Auch in der Abwehr waren nun größere Lücken, die durch einen guten Kreisspieler genutzt wurden. Doch ein nun gut aufgelegter Torhüter brachte die Sicherheit in das Spiel wieder zurück. Ebenfalls wurden durch geschickte Wechsel frische Kräfte aufs Feld gebracht, um den einen oder anderen eine kurze Pause zu gönnen. Des weiteren bewirkte die einzige Auszeit im Spiel zusätzliche Entlastung und neue taktische Vorgaben. Danach folgte eine richtig starke Phase der Plauener, die ihren Vorsprung wieder stetig ausbauten. Als der Abpfiff ertönte, wurde gerade eine Zehn-Tore-Führung herausgespielt und so gewannen unsere C-Jugend-Handballer das Spiel verdient mit 35:25. „Wir hatten einige angeschlagene Spieler und haben deshalb vielleicht nicht ganz so gut gespielt“, resümiert der Trainer Thomas Schädlich. „Trotzdem haben sie die Sache ganz gut gemacht und können mit dem Sieg glücklich in die Weihnachtszeit gehen“, pflichtet ihm Mannschaftsbetreuerin Sylvia Corda bei. Das nächste Spiel ist erst im neuen Jahr, am 16. Januar 2016 spielen wir beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer HC Glauchau/Meerane. (fw)

 

Es spielten: Oelschlägel (2/1), Kindt (10), Hofmann (11/2), Janta (6), Nötzold, Süßenguth (6), Ahnert (TW), Corda, Jahn, Herzog (TW)

mC: Erfolg gibt Selbstvertrauen

(24.11.2015)

HCE Plauen mC - SV Niederwiesa   36 : 11 (18 : 02)

 

Nach zwei hohen Niederlagen in den vergangenen Spielen hieß es für unsere C-Jugend am vergangenen Wochenende neues Selbstvertrauen zu tanken, denn Handballspielen können die Jungs. Gegen den bisher punktlosen Tabellenletzten SV Niederwiesa sollte das gelingen. In der ersten Halbzeit ließen die Jungs nichts anbrennen. Mit einer stabilen Abwehr und einem guten Torhüter fielen nur zwei Gegentore. Im Angriff dagegen setzten sich die Jungs ein ums andere Mal durch. Auch in der zweiten Halbzeit gab es keinen Bruch im Spiel, nur in der Abwehr war man an der ein oder anderen Stelle nicht mehr ganz so konsequent. Am Ende feierten unsere Jungs einen hochverdienten 36:11-Erfolg. "Das war hoffentlich ein Sieg zur richtigen Zeit", so Trainer Thomas Schädlich. "Nächste Woche spielen wir gegen den Tabellennachbarn Zwönitz. Auch hier können wir erfolgreich sein, wenn alle ihr Leistungsvermögen abrufen."

 

Es spielten: Sommer (2), Oelschlägel (2/1), Kindt (6), Hofmann (7), Janta (14/1), Nötzold, Süßengut, Ahnert, Jahn (3/1), Herzog (1/1)

 

(slx)

mC: SV Weißenborn - HCE Plauen 18:29 (9:14)

(05.10.2015)

Einen Tag nach der Blamage im Bezirkspokalspiel gegen die HSG Freiberg liefen die C-Jugend-Handballer des HC Einheit Plauen gegen die SV Rotation Weißenborn auf. Und eines hatten die Jungs mit im Gepäck: Kampfgeist! Anfänglich gab es kleinere Schwierigkeiten richtig ins Spiel zu finden, was mit Abprallern und Torhüter anwerfen kundgetan wurde. Die „Bank“ raufte sich die Haare. Jedoch wurde als Mannschaft gespielt und jeder Einzelne gab sein Bestes. Mit 9:14 ging es in die Halbzeitpause. Trainer und Co-Trainer schworen die Jungs ein und zeigten die Fehler auf. Gut motiviert wurde in die zweite Halbzeit gestartet und die Partie mit 18:29 beendet. Die Jungs nahmen wieder 2 Punkte mit nach Hause. Weiter so!

 

Es spielten: Sommer (1), Oelschlägel (1), Kindt (3), Hofmann (11), Janta (7), Nötzold, Süßengut (5), Ahnert (TW), Corda (1), Herzog (TW)

 

(syl)

mC: HC Einheit Plauen – Zwönitzer HSV 27:27 (12:15)

(29.09.2015)

Ihr erstes Heimspiel bestritten unsere Jungs am vergangenen Sonntag gegen die Spieler des Zwönitzer HSV und erkämpften sich ein Unentschieden. Die erste Halbzeit wurde sehr verhalten gespielt und durch einige Fehler, sei es in der Abwehr oder beim Zuspiel gingen die Zwönitzer Handballer mit 12:15 in Führung und in die Halbzeitpause. Aus der Kabine kam eine ermutigte und eingeschworene Mannschaft und es begann die zweite Halbzeit mit einem spannenden Aufholkampf. Mit 4 Toren nacheinander wurde der Ausgleich erzielt und bis zum Schluss weiter gekämpft. So gelang ein verdientes 27:27.

 

Es spielten: Sommer, Oelschlägel, Kindt (6), Hofmann (6), Janta (11), Nötzold, Ahnert (TW), Corda (4), Herzog (TW)

 

(syl)

mC: 3. Platz der Bezirksmeisterschaft erkämpft

(10.05.2015)

HSG Freiberg – HCE Plauen     48:40 (24:19)

HCE Plauen - SG Neudorf/Döbeln   42:39 (22:17)

Mit einem verdienten dritten Platz in dem Finalturnier um die Bezirksmeisterschaft kehrten unsere Jungs am Sonntag aus Fraureuth zurück. Für alle nicht ganz so „Ligavertrauten“ sei hier kurz erklärt: Das Erreichen des 2. Platzes im Spielkreis Erzgebirge bedeutete gleichzeitig den Startplatz im sogenannten final4 um die Bezirksmeisterschaft. Mit diesem zweiten Platz stand aber auch fest, dass wir gegen die Jungs aus Freiberg, welche in ihrem Spielkreis die Meisterschaft mit zu null Punkten dominierten, antreten mussten. Um es vorwegzunehmen, gegen den späteren Turniersieger (und damit Bezirksmeister) lieferten die Jungs ihr bestes Spiel der Saison. Obwohl es nach der Anfangsphase schnell 7:2 für die Favoriten aus Freiberg stand, konnten wir wieder auf zwei Tore verkürzen. In diesem sehr schnellen und abwechslungsreichen Spiel waren wir ebenbürtig, wenngleich wir in den entscheidenden Spielsituationen leider auch mehr Fehler als unsere Gegner machten. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die „Jungdachse“ aus Freiberg spielvorentscheidend mit elf Toren absetzen. In dieser Phase schenkte das Trainergespann Mario Oelschlägel und Heiko Rudolf den jüngeren Spielern das Vertrauen. Erfreulich, dass alle weiter gekämpft haben und das Endergebnis auf einen Rückstand von acht Toren reduziert wurde.

Im sogenannten kleinen Finale trafen wir auf die Mannschaft von Neudorf/Döbeln. Wie man vorher schon sehen konnte, gehörten die Gegner nicht zu den technisch besten Mannschaften des final4, aber durch ihre körperliche Präsenz, war es für unsere Jungs auch keine leichte Aufgabe. Doch von Anfang an stellte man sich der Verantwortung. Mit einer überzeugenden Abwehrleistung und dem Willen dorthin zugehen wo es weh tut, wurde der Grundstein für den letztendlich verdienten Sieg gelegt. „Insgesamt gesehen trifft das Abschneiden vollends unsere Erwartungen“, resümiert Trainer Heiko Rudolf in Kurzform den Saisonabschluss und fügt hinzu: „Heute können wirklich alle Spieler auf ihre gezeigte Leistung stolz sein!“

Es spielten: Herzog (TH), Ahnert (TH), Hofmann (5), Mehler (10), Corda (8), Obermann (1), Janta (3), Kunze (8), Oelschlägel (1), Schmidt (24), Tänzler (20)

(hr)

 

 

Foto zur Meldung: mC: 3. Platz der Bezirksmeisterschaft erkämpft
Foto: mC: 3. Platz der Bezirksmeisterschaft erkämpft

mC: HC Einheit Plauen - HC Annaberg-Buchholz 23:22 (9:7)

(26.04.2015)

Besser hätten Ausgangssituation und Spielverlauf im Drehbuch um die Qualifikation für die Teilnahme am Finalturnier um die Bezirksmeisterschaft nicht geschrieben werden können. Klar war eins: Unsere Jungs kommen nach der Niederlage vorige Woche in Annaberg nur weiter, wenn ein Sieg eingefahren wird. Dass das nicht einfach wird, war allen Beteiligten klar. Um es vorweg zu nehmen, nach großem Kampf beider Mannschaften waren wir wohl am Ende die Glücklicheren. Wie man am Ergebnis sehen kann, haben beide Abwehrreihen nicht den schlechtesten Tag gehabt. Unsere Jungs hatten sich auf das Spiel eingeschworen, machten hinten vieles richtig, aber vorne konnte man die Nervosität im Vergeben von guten Chancen förmlich spüren. Das verhalf vor allem Annaberg zu einem guten Start. Auch wenn sie nicht in Führung gehen konnten, „dran“ bleiben wurde dem Gegner gestattet. So nahm ein interessantes Spiel seinen spannenden Lauf. Wir immer leicht vorne, aber die Annaberger immer auf Tuchfühlung. Gegen Ende der zweiten Spielhälfte sollte sich aber der Ergebnisverlauf ändern. Annaberg konnte sich die Führung erarbeiten und sogar auf zwei Tore ausbauen. Auf der Bank konnte man die Anfeuerungen der Trommeln von beiden Fanlagern nicht mehr unterscheiden. Aber unsere Fans müssen einfach doch lauter gewesen sein (Danke!). Anders ist das Drehen des Zwei-Tore- Rückstandes  vier Minuten vor Spielende zum Ein-Tore-Sieg nicht zu erklären. „Julien Kunze war nach 48 Minuten starker Abwehrleistung immer noch hellwach und konnte gleich zweimal den Ball gewinnen. Robin Schmidt hat in der zweiten Halbzeit sein Können aufblitzen lassen. Der Top-Spieler für mich war wieder einmal mehr Tom Mehler, der nicht nur durch seine 100 prozentige Chancenverwertung auffiel, sondern auch in der Kreisabwehr mit Bravur seine Aufgabe erfüllte.“ äußerte ein sichtlich erschöpfter Trainer Heiko Rudolf nach dem Spiel. Damit hat sich unsere C-Jugend für das Finalturnier um die Bezirksmeisterschaft platziert. Ein schöner Erfolg, wenn man bedenkt, dass er über das ganze Jahr mit einer Mischung aus erfahrenen, jungen und neuen Spielern erzielt wurde. Jetzt gilt es noch mal einen drauf zu packen um im sich im Mai mit den besten Mannschaften der Saison zu messen.

Es spielten: Herzog (TH), Ahnert (TH), Hofmann, Jahn, Mehler, Corda, Obermann, Sommer, Janta, Kunze, Oelschlägel, Schmidt, Tänzler

(hr)

mC: HC Annaberg-Buchholz - HC Einheit Plauen 35:29 (18:13)

(19.04.2015)

Den Spielbeginn haben unsere Jungs in Annaberg völlig verpennt. Schon nach vier Minuten musste Trainer Heiko Rudolf eine Auszeit beantragen. Beim Stand von 6:1 für Annaberg wohl auch erforderlich. Im Anschluss waren zwar die Jungs etwas besser bei der Sache, aber unsere Gastgeber waren immer einen Tick schneller und zielstrebiger in ihren Aktionen. Das sollte sich über die gesamte Spielzeit nicht ändern, weshalb auch der Sieg für Annaberg völlig in Ordnung geht. Kämpferisch kann man den Jungs nichts vorwerfen, aber insbesondere einfache, sich immer wiederholende Abspielfehler von unseren theoretisch besten Spielern, machten es dem Gegner leicht den Vorsprung zu verwalten. In der zweiten Halbzeit konnten wir teilweise mit guten Abwehraktionen den Ball gewinnen. Im Gegenzug wurde aber das Spielgerät leider meistens wieder verschenkt, ohne dass zählbares rausgesprungen ist. Am besten ist, man hakt den Tag einfach ab und konzentriert sich auf das Rückspiel am 26.04.15 in unserer Halle. Dieses sollte sogar eines der wichtigsten der Saison werden. Mit einem Sieg gegen den gleichen Gegner aus Annaberg können wir noch aus eigener Kraft den zweiten Tabellenplatz erreichen, welcher zu den Spielen um den Bezirksmeistertitel berechtigt. Allerdings ist dafür eine enorme Leistungssteigerung nötig. Vielleicht sind auch die Zuschauer das Zünglein an der Waage!? Deswegen: unterstützt die Jungs der mC am Sonntag, 26.04.15, 12:30 Uhr in der Einheit Arena!

Es spielten: Herzog (TH), Ahnert (TH), Hofmann, Jahn, Mehler, Corda, Obermann, Sommer, Janta, Kunze, Oelschlägel

(hr)

mC: HC Einheit Plauen - NSG Sachsenring/HV Grüna 31:28 (14:12)

(12.04.2015)

Revanche geglückt, kann man da wohl sagen! Mit einem heimischen Sieg konnten unsere Jungs die letzte Auswärtsniederlage gegen den gleichen Gegner wieder wettmachen. Auswärts noch krankheitsbedingt personell geschwächt, sah es jetzt schon besser aus. Allerdings fehlte unser Torhüter Alessio Herzog, der zum erweiterten Sichtungstraining freigestellt wurde. Mit Marcel Ahnert, erst acht Wochen in unserem Verein, sollte sich aber das Gespür der Trainerschaft bestätigen. Im Training sporadisch herangeführt, in der Ferienwoche zum Trainingsspiel in Marktleugast unter Spielbedingungen „ausprobiert“ und in seinem ersten Punktspiel eine starke Leistung abgeliefert, lässt absolut auf mehr hoffen! Doch auch alle anderen warfen sich richtig ins Zeug, wenngleich auch nicht alles gelang. Vor allem die Chancenverwertung ließ wieder zu wünschen übrig. Abwehrseitig konnten nicht alle Aufgaben zufriedenstellend erfüllt werden. Insbesondere auf Linksaußen kehrte erst Ruhe ein, als Jannes Tänzler nach dem Motto „Schluss mit lustig“ dem quirligen Gegenspieler seine Schranken aufzeigte. Insgesamt ein doch spannendes Spiel, dass wir immer mit einem Zwei-Tore-Vorsprung bestimmt haben, ohne dass wir uns entscheidend absetzen konnten. Auch die Schlussphase war an Spannung nicht zu übertreffen. Unsere Gäste waren nahe dran, den Ausgleich zu erzielen. Mit zwei großartigen Paraden (Wurf und Nachwurf) drei Minuten vor Schluss, leitete unser Torhüter den Endkampf ein. Von dieser Leistung angestachelt, konnten ebenso die Feldspieler im Tempogegenstoß mit Torerfolg die Fronten klären. Letztendlich ein verdienter Sieg mit der Erkenntnis, dass noch viel Luft nach oben ist.

Es spielten: Ahnert (TH), Hofmann, Jahn, Mehler, Corda, Tänzler, Obermann, Kunze, Janta, Oelschlägel

(hr)

mC: NSG Sachsenring/HV Grüna - HC Einheit Plauen 30:28 (14:12)

(29.03.2015)

Eigentlich sollte Marvin Obermann mit einem Kurzeinsatz mal ein bisschen „Handballluft“ schnuppern. Erst seit März bei uns im Verein, war sich der Junge nicht zu schade die Auswärtsreise mit anzutreten. Was er und sein Trainer vorher nicht wussten, aus dem geplanten Kurzeinsatz wurde ein ganzes Spiel! Von einer Krankheitswelle geplagt, reiste die Mannschaft ohne Wechselspieler an. Das Spiel wurde am Ende verloren, aber am Einsatz der Jungs hat es nicht gehapert. Und vor allem Marvin zeigte intuitiv eine ganz starke Abwehrleistung und konnte sogar noch drei Treffer dem Gesamtergebnis beisteuern. Das es am Ende nicht gelangt hat, liegt aber dennoch an uns. In der ersten Halbzeit gelang es leider nicht allen unserer Spieler sich den ständig „durchtankenden“ Gegnern entsprechend selbstbewusst entgegenzustellen. Das dann nach vier oder fünf Schritten noch fortwährend geworfen wird, hat man als junger Spieler halt auch nicht so auf dem Plan. Auch wenn diese Erkenntnis nicht ganz regelkonform ist, von den erfahrenen Spielern muss man erwarten können, sich auf diese Situationen im Spiel einzustellen. Im Angriff wurde gar nicht so schlecht agiert. Allerdings sollte die Chancenverwertung über die gesamte Spielzeit dazu führen, dass es am Ende eben nicht gereicht hat. Ganz positiv auf alle Fälle die sechs Schlussminuten. Mit viel Willen und einer erstmals gut funktionierenden Manndeckung, konnte man die fünf Tore Vorsprung des Gegners fast noch aufholen. Es wurde geschickt verteidigt und der Gegner ohne Fouls ins Zeitspiel gezwungen. Zumindest theoretisch, denn die Unparteiischen sahen es nicht, oder eben anders. Doch wie schon gesagt, wir müssen dazu kommen, die ganze Spielzeit zu nutzen. In vierzehn Tagen gibt es gleich das Rückspiel in unserer Halle.

Es spielten: Herzog (TH), Hofmann, Jahn, Mehler, Corda, Tänzler, Obermann

(hr)

mC: NSG Burkhardtsdorf/Thalheim - HC Einheit Plauen 31:31 (15:16)

(08.03.2015)

Am Ende haben wir einen Punkt gewonnen, wenn man die Schlussminuten zusammenfasst. Doch der Weg zum für uns noch glücklichen Ende war hart erkämpft. Unserem Gegner müssen wir bescheinigen, dass sie ein tolles Spiel auf die Platte gezaubert haben. Taktisch mit guten Ideen vorbereitet, gedanklich immer eine Sequenz vor unserer Reaktion und über die gesamte Spielzeit mit hohem Tempo spielend, bereiteten sie uns von Anfang an große Schwierigkeiten. So standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber. Und ehrlich gesagt, es war das erste Spiel in dieser Saison, was wirklich von Anfang bis Ende spannend war. In der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel bestimmen, ohne uns entscheidend abzusetzen. „Wir haben uns seit langem im Angriff mal so bewegt, wie ich mir das im Ansatz vorstelle“, resümiert Trainer Heiko Rudolf. „Das war teilweise richtig gut. Wenn dann noch die zehn hundertprozentigen Chancen reingemacht werden, kommt es gar nicht erst zu dieser engen Schlussphase!“ Egal wie, verloren wurde das Spiel in der Abwehr! Und genau dieser wurden an diesem Tag gehörig die Grenzen aufgezeigt. Besonders im Umkehrspiel nutzte der Gegner unsere viel zu langsame Ausrichtung auf den Gegenangriff. Das wird natürlich mit einfachen Toren bestraft! Und so wurde auch unsere fünf Tore Führung zehn Minuten vor Spielende durch die Gastgeber egalisiert. Im spannenden Hin und Her lagen wir zwei Minuten vor Schluss auf einmal mit einem Tor zurück. Dazu noch Unterzahl, na Prima! Wenigstens hatten wir noch eine Auszeit, welche scheinbar auch ihren Zweck erfüllte. Wie auch immer. Durch die ganze Mannschaft in Szene gesetzt, fasste sich Dominic Janta mit einer irren Szene ein Herz und machte den Ausgleich kurz vor Ultimo. Der Gegenangriff konnte unterbunden werden und der letzte Freiwurf fand sein Ziel in den Händen unseres Tormanns. Erst nach der Schlusssirene konnten wir feststellen, dass sich unser letzter Torschütze eine Fingerverletzung zugezogen hat. Lobenswert die kämpferische Einstellung nicht nur von Dominic Janta, sondern von allen!  

Es spielten: Herzog (TH), Corda (6/1), Hofmann (1), Janta (5), Jahn, Mehler (5), Kunze (3), Tänzler (11), Sommer, Seidel

(hr)

mC: HC Einheit Plauen - NSG EHV/NH Aue 31:25 (17:9)

(01.03.2015)

Mit einem Sieg gegen die einen Jahrgang jüngeren Spieler aus Aue starteten unsere Jungs nach den Winterferien in die laufende Saison. Krankheits- und Verletzungsbedingt herrschte viel Platz auf der Auswechselbank. Nur zur Sicherheit, für den Fall das sich jemand verletzen sollte, nahm Robin Schmidt als Einziger die Bank für sich in Beschlag. Eine feine Geste von Robin, auch wenn er nicht eingewechselt werden musste. Für den Trainer stand von Beginn an die Frage, wie sich das Fehlen unserer Leistungsträger Jannes Tänzler und Gian-Luca Corda auswirken würde. Doch die Jungs legten sich richtig ins Zeug und ließen von Anfang an nichts anbrennen. Sicher war es kein hochklassiges Handballspiel, aber die kämpferische Einstellung war in Ordnung. Insbesondere die Spieler, die sonst nicht über die volle Spielzeit eingesetzt werden, bekamen immer wieder Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Mit der zweiten Halbzeit allerdings, können wir gar nicht zufrieden sein. Ein Festival im vergeben hundertprozentiger Chancen zum einen, eine miserable Abwehrarbeit zum anderen, legten einen großen Schatten auf die mannschaftliche Leistung. Einzig Alessio Herzog im Tor blieb cool und entschärfte ein ums andere Mal die von Aue leicht erspielten Torgelegenheiten. Letztendlich ging der Sieg aber in Ordnung. Wenn man dann noch aus den gemachten Fehlern lernt, sollte schon im nächsten Spiel wieder die Sonne scheinen.

Es spielten: Herzog (TH), Hofmann, Janta, Jahn, Mehler, Kunze, Oelschlägel,

(hr)

mC: HC Einheit Plauen - NSG Zschopau/Borstendorf 35:26 (15:12)

(01.02.2015)

Mit einer völlig ungewohnten Aufstellung sorgte Trainer Heiko Rudolf für eine ganz neue Aufgabenstellung. So fanden in der Startaufstellung unsere jüngsten Spieler das Vertrauen des Trainers. Unsere drei „Toppspieler“ durften zunächst nur auf der Bank Platz nehmen. Und was sie dann sahen, war gar nicht so schlecht. In der Abwehr war es für den Trainer keine Überraschung, dass das ganz gut geklappt hat. Schließlich trainieren wir das vordergründig. Im Angriff fehlt zwar noch die Durchschlagskraft, aber einige haben den Mut zum Torerfolg gesucht und auch gefunden. Dass die Startformation sich bis zur 12. Minute ein Unentschieden erspielte war ein schöner Erfolg und macht Hoffnung auf weitere Entwicklung. Im zweiten Teil der ersten Halbzeit durften dann die eigentlichen Torgaranten ins Spiel. Es wurde ein leichter Vorsprung zur Halbzeit erspielt ohne dabei zu glänzen. In der zweiten Halbzeit war etwas mehr Zielstrebigkeit in den Aktionen zu erkennen, was auch im deutlichen Torverhältnis sein Spiegelbild fand. Der Sieg war nie in Gefahr, wenngleich nicht alle an die Spieler gestellten Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit erledigt wurden. Besonders überzeugen konnten in diesem Spiel Dominic Janta, Julien Kunze und Alessio Herzog.

 

Es spielten: Herzog (TH), Corda (4), Hofmann (2), Janta (4/1), Jahn, Mehler (4), Kunze (7/1), Tänzler (12), Oelschlägel, Sommer

(hr)

Foto zur Meldung: mC: HC Einheit Plauen - NSG Zschopau/Borstendorf	35:26 (15:12)
Foto: mC: HC Einheit Plauen - NSG Zschopau/Borstendorf 35:26 (15:12)

mC: HC Fraureuth - HC Einheit Plauen 32:19 (14:11)

(24.01.2015)

In das Spitzenspiel starteten unsere Jungs furios. Mit einer ganz offensiven Deckung wurde der Gegner voll überrascht. Bis zur 12. Minute überzeugten alle Spieler mit einem klugen Stellungsspiel in der Abwehr und nutzten im Angriff die sich bietenden Gelegenheiten zum Torerfolg. Nach den Stationen 3:0 und 5:2 zog die Fraureuther Bank die Notbremse in Form der grünen Karte. Um eins vorweg zu nehmen, nach dieser Auszeit begann für uns ein „gebrauchter“ Tag. Vor allem im Angriff wurden Chancen leichtfertig vergeben (oft fehlte auch das Quäntchen Glück), was unserem Gegner eine schnelle Aufholjagt ermöglichte. Und wenn es vorne nicht läuft, wird man hinten auch nicht unbedingt sicherer. Insgesamt gesehen, gewinnt Fraureuth auch in der Höhe verdient, weil bis auf Jannes Tänzler keiner unserer Spieler den unbedingten Abschlusswillen zeigte. Sollte in den nächsten Spielen jemand diesen Willen zum Tore werfen suchen, finden kann man ihn dort, wo es auch mal „weh“ tuen kann. Das nächste Spiel ist mal wieder ein Heimspiel und wird am 01.02.15 um 13:30 Uhr angepfiffen.  

Es spielten: Herzog (TH), Corda (6), Hofmann, Janta, Jahn, Mehler (2/1), Kunze (1), Tänzler (7/2), Oelschlägel, Sommer

(hr)

mC: Zwönitzer HSV 1928 - HC Einheit Plauen 11:36 (7:18)

(18.01.2015)

Auch wenn unsere Jungs das Auswärtsspiel in Zwönitz erwartungsgemäß für sich entscheiden konnten, herrschte dennoch ausgelassene Freude mit einer großen Portion „Stolz“ in der Kabine. Freude deshalb, weil gewinnen natürlich Spaß macht. Stolz deswegen, weil sie ihre aufgetragenen Aufgaben größtenteils gut erfüllt haben. Besonders die jungen Spieler bekamen von Anbeginn ihre Einsatzmöglichkeiten und wussten allesamt zu überzeugen. Vor allem Lucas Jahn konnte allen zeigen, dass er insbesondere in der Abwehrarbeit seit Saisonbeginn unheimlich zugelegt hat. Erfreulich auch die nur elf Gegentore, wenn man bedenkt, dass der Trainer ständig zwischen unterschiedlichen Abwehrvarianten wechselte. Insgesamt kann man resümieren, dass man gegen einen leichten Gegner vieles richtig gemacht hat. Bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass das Eine oder Andere auch in den kommenden Spielen wiederholt und weiterentwickelt wird.

Es spielten: Herzog (TH), Corda, Hofmann, Janta, Jahn, Mehler, Kunze, Tänzler

(hr)

mC: NSG Zschopau/Borstendorf - HC Einheit Plauen 22:31 (11:18)

(11.01.2015)

Mit der besten Leistung in der laufenden Saison erspielten sich unsere C- Jugendlichen einen verdienten Auswärtserfolg. Hellwach, vor allem in der Abwehr sehr agil und beweglich, wurde mit einem Blitzstart von 4:0 der Gegner sichtlich beeindruckt. Vor allem die vordere Abwehrreihe erfreute den Trainer mit einer sowohl kämpferischen als auch sehr disziplinierten Leistung. Der Lohn dafür, der gleich mehrfach in Ballgewinnen ausgezahlt wurde, konnte auch gewinnbringend genutzt werden. Über die gesamte Spielzeit wurden immer wieder einfache Tore erzielt und der Gegner im beruhigenden Torabstand auf Distanz gehalten. Julien Kunze, der erstmals auf einer offensiven Deckungsposition stand, konnte sich mit zunehmender Spieldauer immer besser in Szene setzen. Tom Mehler in der Kreisdeckung war wie immer verlässlich und Alessio Herzog zeigte erneut, dass er nicht umsonst im Tor steht. Im Positionsangriff tut sich die Mannschaft noch etwas schwer, weil noch nicht alle konsequent auf die Lücken stoßen. Letztendlich aber ein gelungener Jahresauftakt. Am Ende soll nicht unerwähnt bleiben, dass die heimischen Schiedsrichter die sehr faire Begegnung wirklich sehr gut gepfiffen haben.

Es spielten: Herzog (TH), Corda , Hofmann, Janta, Jahn, Mehler, Oelschlägel, Kunze, Tänzler, Sommer

(hr)

mC: HC Einheit Plauen - NSG Burghardtsdorf/Thalheim 37:28 (19:13)

(07.12.2014)

Das letzte Spiel im Jahr 2014 konnte unsere C- Jugend mit einem deutlichen Ergebnis für sich entscheiden. In einer sehr fairen Begegnung ging der Sieg auch völlig in Ordnung. Schon bei der Erwärmung war zu erkennen, dass die Jungs voll motiviert waren. Mit dem Anpfiff zeigte dann auch gleich mal Alessio Herzog im Tor, dass er sich so still und heimlich zu einem fähigen Schlussmann entwickelt hat. Neben Gian-Luca Corda sollte er am Ende auch zu den Besten seiner Mannschaft gehören. Sicherlich können sich die Jungs über den gemeinsamen Erfolg freuen, aber es ist trotzdem nicht alles Gold, was glänzt. Und deswegen lassen wir auch die Kirche im Dorf und stellen fest, dass gerade die Verwertung der Torchancen immer noch absolut mangelhaft ist. Die Beweglichkeit in der Abwehr hat sich verbessert, wenngleich die Absicht des Ballgewinns kein Spieler deutlich vor Augen hat. Die Geschwindigkeit des Umkehrspieles hat sich im Vergleich zu den letzten Vorstellungen zum Positiven gewandelt. „Die Jungs müssen unbedingt noch enger zusammenrücken, wenn sie langfristigen Erfolg haben wollen. In einer Mannschaft mit einem großen Leistungsgefälle gibt es für mich weder gute noch schlechte Spieler. Für mich ist es entscheidend, ob ein Spieler die an ihn übertragenen Aufgaben erfüllt, oder nicht!“ Hinter diesen klaren Worten von Trainer Heiko Rudolf verstecken sich natürlich auch interne Details. Und so ist es natürlich auch kein Zufall, dass gerade auch die „fortgeschrittenen“ Spieler immer wieder vom Trainer vor ungewohnte Situationen gestellt werden. „Das ist für Manchen noch neu, aber wer sich weiterentwickeln will, wird sich dort durchbeißen!“, so der Trainer. „Als mich der Trainer acht Minuten vor Schluss aus dem Spiel nahm, hatte ich Angst, dass wir das Spiel noch verlieren könnten.“, bangte der bis dato stark agierende Gian-Luca Corda. Es war schön zu sehen, dass die jetzt neu sortierten Spieler ihr Unverständnis für diese Entscheidung in Mut umlegten. So wurde mit der neuen Rückraumachse Niklas Hofman, Dominik Janta und Jannes Tänzler der bestehende Torevorsprung von fünf Toren nicht nur gehalten, sondern konnte sogar noch auf acht Tore ausgebaut werden. Prima! Ganz nach dem Geschmack des Trainers! 

Es spielten: Herzog (TH), Corda (7), Hofmann (2), Seidel (5), Janta (4), Jahn, Mehler (10), Oelschlägel, Kunze (1), Tänzler (8)

(hr)

mC: HC Einheit Plauen - Zwönitzer HSV 33:25 (14:12)

(23.11.2014)

Mit einem am Ende verdienten Sieg für unsere Jungs endete das dritte Punktspiel der Saison gegen den Zwönitzer HSV. Im Gegensatz zum letzten Spiel konnte man erkennen, dass sich hier eine Mannschaft präsentierte. Nach der sachlichen, aber sehr kritischen Auswertung des letzten Spieles freute sich der Trainer, dass jeder, entsprechend seines Leistungsstandes, überwiegend positive Leistungen abrufen konnte. Nach gutem Start unserer Jungs spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Allerdings ließ unsere Chancenverwertung sehr zu wünschen übrig, was wir aber über Alessio Herzog im Tor immer wieder relativieren konnten. Man darf aber auch nicht verkennen, dass unsere 3:3 Deckung meist gute Arbeit leistete und Ihren Torhüter damit im Wesentlichen unterstützte. Völlige Mangelware in der ersten Halbzeit war das schnelle Spiel nach vorn. Dies wurde natürlich in der Halbzeit besprochen und dann auch in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Besser heißt nicht gut, aber es hat gelangt, den Zwönitzer Jungs mit mehreren Toren Vorsprung zu enteilen. Trotzdem alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekamen, blieb unsere Abwehrarbeit relativ konstant. Die vorbereitenden Aktionen um einen Ballgewinn zu erzielen waren schon ganz gut. Um den Ball dann letztendlich noch zu bekommen, bedarf es aber noch viele Trainingseinheiten. Ein besonderes Lob gilt noch Tom Mehler und Gian-Luca Corda, die sich als wahre Führungsspieler präsentierten. Besonders Letzterer konnte mal einen Einblick in sein Potential gewähren, wenngleich auch da noch viel Luft nach oben ist.

Es spielten: Herzog (TH), Corda (16/1), Sommer, Hofmann (2), Seidel (2/2), Janta (5), Jahn, Mehler (6), Oelschlägel, Kunze (1), Thienel (1)

 

mC: HC Einheit Plauen - HC Fraureuth 26:31

(10.11.2014)

Nach siebenwöchiger Spielpause musste sich unsere Mannschaft zu Recht dem Tabellenersten aus Fraureuth geschlagen geben. Waren die Jungs in der Kabine noch hoch motiviert, auf dem Weg zum Anwurf müssen sie irgendwie über einen Angstzwerg gestolpert sein. Anders ist die desolate Leistung über weite Strecken des Spiels nicht zu erklären. Ohne Tempo, ohne Biss, ohne Spaß wurde jegliche Verantwortung immer auf den Ballführenden verschoben. Abgesehen von ein paar Einzelaktionen existierte quasi keine wirkliche gemeinschaftliche Kraft im Angriff. Das wurde auch sehr schnell vom Gegner erkannt und dementsprechend auch genutzt. In der Abwehr ist die Mannschaft ohnehin in einer großen Umgestaltungsphase. Dort gab es gute Ansätze, aber wenn nicht alle an einem Strang ziehen, trägt die gute Arbeit auf einzelnen Positionen keine Früchte. Freudige Überraschung hierbei waren aber gerade unsere jungen Spieler. Hier konnten sich vor allem Nils Oelschlägel, Niklas Hofmann und Dominik Janta ein ums andere Mal mit guter Laufarbeit gegen die großen Spieler der Fraureuther Mannschaft gut behaupten. Über den gesamten Spielverlauf gesehen, konnte einzig Tom Mehler überzeugen. Seine Einstellung und Leistung war an diesem Tag beispielhaft und sollte allen anderen Auftrieb geben! Die verlorenen Punkte sind am Ende kein großes Problem, wenn sie dazu führen, dass sich jeder hinterfragt, ob er alles Erforderliche für sein und das mannschaftliche Weiterkommen gibt.

 

Es spielten: Herzog (TH), Corda (4), Sommer, Hofmann (2), Seidel (2), Janta, Jahn, Mehler, Tänzler (11/1), Oelschlägel, Kunze

 

(hr)

mC: NSG EHV/NH Aue - HCE Plauen 19 : 53

(21.09.2014)

Einen deutlichen Sieg erspielte sich unsere neu formierte C-Jugend in Aue. Man muss aber anmerken, dass der Gegner aus einer reinen D-Jugend bestand, weshalb unsere Mannschaft schon rein körperlich favorisiert war. Trotzdem gingen die Jungs sehr konzentriert zu Werke. Durch fleißige Arbeit in der Abwehr konnten immer wieder Ballgewinne erzwungen werden. Wenn doch mal etwas durch kam, hatte ein aufmerksamer Alessio Herzog im Tor immer wieder die Hand am Ball. Nach unserer 9:0 Führung konnte dann auch mal der Gegner einnetzen. Nach elf Minuten stellte Trainer Heiko Rudolf dann die Mannschaft total um. Jeder auf einer neuen Position, die „Kleinen“ in den zentralen Deckungsverband. Es blieb jedem genügend Zeit sich auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Es wurde sichtbar, dass den Jungs noch ganz viel Arbeit mit dem neuen Deckungssystem bevor steht.  Erfrischend war die kämpferische Einstellung aller Spieler, wenngleich die Chancenverwertung bei einigen Jungs arg zu wünschen übrig ließ. Leider sieht der Spielplan für uns eine Spielpause bis zum 09.11.14 vor. Bis dahin wird weiter hart gearbeitet. Und wer weiß, vielleicht finden sich auch noch Mannschaften zu einem Freundschaftsspiel. Wir sind jederzeit bereit!

 

Es spielten: Herzog, Corda, Schmidt, Sommer, Hofmann, Seidel, Janta, Jahn, Mehler

 

(hr)


Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
11.05.2015:
 
01.02.2015:
 
 
 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<