Sponsoren - Partner
 

 Sponsoren 

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

Sogehtsächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

B-Jugend vom HC Einheit Plauen

Wieprechtstr. 11
08523 Plauen


Aktuelle Meldungen

Internationale Siege beim zwölften Junior-Cup

(28.08.2023)

Die Veränderungen beim größten Nachwuchshandballturnier der Region erweisen sich als voller Erfolg. Wie der zwölfte Junior-Cup des HC Einheit Plauen einige Rekorde brach.

Nachdem im letzten Jahr erstmals kein Spiel in der C-Jugend durchgeführt werden konnte, war der zwölfte Junior-Cup des HC Einheit Plauen in allen Altersklassen bis auf bei der E-Jugend komplett ausgebucht. Da erstmals auch die Jüngsten und mit dem HK FCC Město Lovosice sowie DHK Baník Most zwei tschechische Vereine um die in diesem Jahr gläsernen Pokale spielten, verzeichnete das größte Nachwuchshandballturnier der Region mit 24 Mannschaften ein Rekordstarterfeld. „Es hat alles super geklappt, die Turniere liefen reibungslos und trotz beginnendem Spielbetrieb konnten wir das Turnier mit eigenen Schiedsrichtern sowie Kampfrichtern komplett abdecken“, freut sich die Vorstandsvorsitzende des HC Einheit Plauen Sabrina Lukas: „Der Junior-Cup hatte eine sehr hohe Qualität mit verdienten Turniersiegern“.

Wie hoch diese Qualität war, zeigte sich besonders in der A-Jugend, in der neben dem HK FCC Město Lovosice nur Landesliga-Vertretungen aufliefen und so belegte die gastgebende Nachwuchsspielgemeinschaft aus TSV Oelsnitz, SV 04 Oberlosa sowie HC Einheit Plauen nur den fünften Platz.

Auch in der B-Jugend liefen nur Landesliga-Auswahlen und der tschechische Turniersieger DHK Baník Most auf, der sich in einem an Spannung sowie Emotionalität kaum zu überbietendem letzten Spiel in letzter Sekunde denkbar knapp mit 19:18 gegen die zweitplatzierte SG LVB Leipzig durchsetzte. Zwar belegten die Gastgeber nur den vierten Platz, dennoch zeigte sich Trainer Silvio Fuchs mit den gezeigten Leistungen zufrieden: „Es war ein letzter richtig harter Test, bevor an diesem Wochenende die Saison beginnt“. Das sehr starke Teilnehmerfeld sei eher eine Klasse über der Sachsenliga anzusiedeln, so die Einschätzung des Übungsleiters: „Dass diese drei Mannschaften eine Klasse besser sind als wir, das hat man in den Partien gesehen“. Um an dieses Top-Niveau heranzukommen, müsse noch mehr der Fokus auf das Training gelegt werden und so erwarte der Trainer eine noch höhere Bereitschaft, in den Übungseinheiten mitzuziehen, sagt Silvio Fuchs: „Die Jungs haben gesehen, was möglich ist, wenn wir regelmäßig ordentlich trainieren und da wollen wir hinkommen“. So hatten die B-Jugend-Spieler schon solche starken Gegner im Trainingslager und wenn sich dann die Mannschaft auf so hohem Niveau messen könne, dann bringe das die Jungs auch voran, weiß der Übungsleiter: „Andere Mannschaften hatten ein höheres Tempo im Spiel und ließen den Ball schneller laufen“. Besonders wichtig für die Auswahl war das Erfolgserlebnis in ihrer letzten Begegnung gegen Ligakonkurrent HSV Dresden, das auch gut für die Stimmung in der Truppe war. „Wir wollten das Aufeinandertreffen unbedingt gewinnen, haben zur Halbzeit auch mit drei Toren geführt und in den ersten fünf Minuten im zweiten Durchgang bringen wir die Dresdner wieder zurück ins Spiel“, ärgert sich Silvio Fuchs: „Das war absolut unnötig, weil wir die Dresdner sehr gut im Griff hatten, aber das müssen wir für die Saison mitnehmen, dass wir solche Schwächephasen uns nicht leisten können“. Dennoch gaben sich die B-Jugend-Spieler nicht auf, auch nicht, als die Landeshauptstädter die Partie gedreht hatten, da sie genügend Qualität in ihren Reihen hatten, um zurückzuschlagen und am Ende noch glücklich mit 23:22 zu gewinnen. „Es ist für uns wichtig, dass wir gegen solche Gegner gewinnen und hätten wir konzentriert weiter gearbeitet, dann wäre der Sieg höher ausgefallen“, resümiert Silvio Fuchs: „Auch wenn wir noch in der Abwehr aggressiver verteidigen müssen, haben wir in allen Begegnungen den Kampf angenommen und konnten so beispielsweise gegen den späteren Turniersieger Most 20 Minuten lang auf Augenhöhe mithalten“.

Am erfolgreichsten für die gastgebende NSG war die C-Jugend, die den zweiten Platz beim zwölften Junior-Cup bejubeln konnte - und das, obwohl auch in dieser Altersklasse bis auf die in der Sachsenliga-Qualifikation gescheiterte Auswahl des BSV Limbach-Oberfrohna ebenfalls nur Landesliga-Riegen an den Start gingen. „Die Spiele, die zu gewinnen waren, haben wir gewonnen“, freut sich Trainer Marcel Gemeinhardt und kritisiert: „Bei der Niederlage haben wir uns zu schnell aufgegeben und nicht teuer genug verkauft“. Die C-Jugendlichen überzeugten vor allem mit guten Angriffen aus der zweiten Welle und bei passiver Abwehr, offenbarten allerdings auch Verbesserungspotenzial in der Defensive sowie im Angriff bei einer gegnerischen sehr offensiven Verteidigung. „Der HBV Jena war mit Abstand die beste Mannschaft und lag uns leider überhaupt nicht“, erklärt der Übungsleiter: „Jena zeigte eine sehr gute Mannschaftsleistung und agierte mit einer offensiven Abwehr“. Die Grundlage für den Erfolg der C-Jugendlichen waren das hohe Tempo und viele Ballgewinne dank einer starken Abwehr sowie gut aufgelegten Torhütern.

Nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hat die gastgebende NSG in der D-Jugend den vierten Platz belegt, die sich lediglich dem LHC Cottbus mit 8:13 und dem überraschenden Turniersieger TSG Reudnitz mit 9:17 in Greiz geschlagen geben musste. „Die Jungs haben gekämpft und hatten Spaß“, zeigt sich Trainer Uwe Dölz zufrieden: „Auch wenn die Chancenverwertung vor allem bei den Siebenmetern besser werden muss, so standen die Jungs in der Abwehr sehr gut und unser neuer Torhüter sowie Kreisläufer haben ihre Sache auch ganz gut gemacht“. So konnten die D-Jugendlichen gegen den HC Fraureuth ein 12:12-Remis einfahren und gegen den BSV Limbach-Oberfrohna einen 14:9-Sieg feiern.

Was den D-Jugendlichen verwehrt blieb, schafften die Jüngsten, denn in der E-Jugend konnten die Hausherren den dritten Platz bejubeln. „Es war die richtige Entscheidung, die E-Jugend in den Junior-Cup zu integrieren, weil wir so auch für die Jüngsten ein Vorbereitungsturnier organisieren konnten“, zieht Sabrina Lukas eine positive Bilanz: „Wir hatten das sonst immer in den Herbst- oder Winterferien ausgetragen, aber da mittlerweile durch die Veränderungen im Spielplan auch in den Ferien Pflichtspiele stattfinden, geht das leider nicht mehr“.

Die Stimmung war gut und sowohl die Premiere in der E-Jugend war ein voller Erfolg als auch die Austragung in einer Altersklasse in Greiz hat gut funktioniert, sodass die Verantwortlichen schon der 13. Auflage im nächsten Jahr entgegenfiebern. „Es war ein tolles Turnier, die Rückmeldungen der Mannschaften waren positiv und sie wollen wiederkommen“, strahlt Sabrina Lukas, die sich bei den zahlreichen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung bedankt. (flow)

Foto zur Meldung: Internationale Siege beim zwölften Junior-Cup
Foto: Internationale Siege beim zwölften Junior-Cup

Junior-Cup mit internationalem Rekordstarterfeld

(23.08.2023)

Mit 24 Mannschaften spielen am Wochenende so viele wie noch nie um den zwölften Junior-Cup des HC Einheit Plauen. Durch die erstmalige Teilnahme zweier tschechischer Aufgebote wird das größte Nachwuchshandballturnier der Region international.

Wenn am Samstagvormittag um 10 Uhr das erste Spiel des zwölften Junior-Cups des HC Einheit Plauen angepfiffen wird, dann steigen beim größten Nachwuchshandballturnier der Region gleich drei Premieren: Erstmals spielen auch die E-Jugendlichen um die in diesem Jahr gläsernen Pokale, erstmals wird das D-Jugend-Turnier in Thüringen ausgetragen und erstmals sind mit dem HK FCC Město Lovosice sowie DHK Baník Most zwei tschechische Vereine mit dabei. „Es ist das größte Turnier, das wir jemals organisiert haben“, freut sich die Vorstandsvorsitzende des HC Einheit Plauen Sabrina Lukas: „Es haben sich mit dem LHC Cottbus, HSC Erfurt, HBV Jena und der SG LVB Leipzig sowie der SG AC/Eintracht Berlin so viele überregionale Mannschaften wie noch nie angemeldet“. Denn da der Junior-Cup erstmals von der A- bis zur E-Jugend alle fünf Altersklassen im Nachwuchshandball abdeckt und bis auf bei den Jüngsten alle fünf Startplätze ausgebucht sind, können sich zudem die Verantwortlichen mit 24 Mannschaften über einen neuen Teilnahmerekord freuen. „Wir müssen deshalb organisatorisch ausweichen und tragen dank der guten Zusammenarbeit mit der TSG Reudnitz das Turnier der D-Jugend dort aus“, erklärt Lukas: „Eine zusätzliche Herausforderung ist, dass der Junior-Cup erstmals auf den Saisonbeginn fällt, da wegen der zeitigen Sommerferien im nächsten Jahr der Handballverband Sachsen die erste Runde im Bezirkspokal schon für dieses Wochenende angesetzt hat, obwohl eigentlich das erste Wochenende nach den Sommerferien immer noch spielfrei war und so unsere Kampfrichter sowie Schiedsrichter teilweise selbst pfeiffen müssen oder spielen“. Nichts geändert hat sich beim Turniermodus und so spielen die Mannschaften einmal gegen jede andere in der gleichen Altersklasse. So treffen die vier E-Jugend-Aufgebote am Samstag ab 10 Uhr in der Einheit-Arena bei einer Spielzeit von zwei Mal 15 Minuten aufeinander. „Wir haben uns dazu entschieden, die E-Jugend in den Junior-Cup zu integrieren, weil wir auch für die Jüngsten ein Vorbereitungsturnier organisieren wollen“, berichtet Sabrina Lukas: „Wir hatten das sonst immer in den Herbst- oder Winterferien ausgetragen, aber da mittlerweile durch die Veränderungen im Spielplan auch in den Ferien Pflichtspiele stattfinden, geht das leider nicht mehr“. Zur gleichen Zeit sind die D-Jugendlichen zwei Mal zwölf Minuten in Reudnitz und die C-Jugendlichen zwei Mal 15 Minuten in der Kurt-Helbig-Halle gefordert. Am Sonntag spielen dann ebenfalls ab 10 Uhr die B-Jugendlichen in der Einheit-Arena und parallel die A-Jugendlichen in der Kurt-Helbig-Halle jeweils zwei Mal 16 Minuten. Die Mannschaft mit den meisten Punkten oder bei Punktgleichheit mit dem besseren Torverhältnis gewinnt den Pokal der Stadtwerke Erdgas Plauen, die den Junior-Cup finanziell und materiell unterstützen. „Das Turnier ist vom Leistungsniveau her schon sehr hochklassig angesiedelt und wir hoffen, dass sich das für die Mannschaften auszahlt, damit sie sich so ihren letzten Schliff für den Punktspielstart holen können“, sagt Lukas: „Wir brauchen diese starken Gegner, da wir ja in der A- bis C-Jugend in der Sachsenliga auf Torejagd gehen“. (flow)

Foto zur Meldung: Junior-Cup mit internationalem Rekordstarterfeld
Foto: Junior-Cup mit internationalem Rekordstarterfeld

+++ Wem ein Trainingslager in den Ferien nicht reicht… +++

(29.07.2023)

…der hängt noch ein zweites dran. So machten es drei Nachwuchsspieler unserer B-Jugend. Nach dem Trainingslager mit der Mannschaft in der ersten Ferienwoche hatten Janne, Louis sowie Pascal noch nicht genug und absolvierten ein fünftägiges Handball-Trainingscamp am Grillensee bei Leipzig. Auf dem Programm standen täglich mehrere Trainingseinheiten und natürlich auch ein ausgedehntes Freizeitprogramm. Damit können die Jungs gut gerüstet in die Saisonvorbereitung gehen, die für alle Teams der Nachwuchsspielgemeinschaft nächste Woche wieder beginnt.

Foto zur Meldung: +++ Wem ein Trainingslager in den Ferien nicht reicht… +++
Foto: +++ Wem ein Trainingslager in den Ferien nicht reicht… +++

+++ B-Jugend im Trainingslager +++

(15.07.2023)

Ihre erste Ferienwoche verbrachten die Jungs unserer B-Jugend gemeinsam im Trainingslager in Bad Doberan. Untergebracht beim Bad Doberaner SV und mit Selbstversorgung durch Meisterkoch Uwe hieß es sieben Tage lang Schweiß, Training, Handball, aber auch Sonne, Spaß und Spiel. Auf dem Plan standen die beliebten morgendlichen Laufeinheiten mit Drillsergeant Heiko, Krafteinheit, Taktikschulungen und Testspiele gegen den Bad Doberaner SV, den HC Empor Rostock und die TSG Wismar. Ergebnisse sind keine überliefert, aber die Jungs unserer Nachwuchsspielgemeinschaft haben sich ordentlich geschlagen und viel Erfahrung sammeln können für die anstehende Saison in der Sachsenliga. Auch das Freizeitprogramm kam nicht zu kurz, denn Motivationscoach Silvio hatte sich einiges einfallen lassen. So ging es zur Sommerrodelbahn oder an den Strand, natürlich verbunden mit Beachhandball oder Beachvolleyball. Für die Jungs beider Vereine war es ein tolles Erlebnis und formte sie noch weiter als Team zusammen! (slu)

Foto zur Meldung: +++ B-Jugend im Trainingslager +++
Foto: +++ B-Jugend im Trainingslager +++

B-Jugend spielt nächste Saison Sachsenliga!

(02.07.2023)

In den vergangen zwei Wochen haben sich unsere Nachwuchsspieler der B-Jugend in zwei Turnieren der Sachsenligaqualifikation gestellt. Zehn Mannschaften spielten dabei in zwei Staffeln um fünf freie Plätze in der Sachsenliga. Nachdem sich die Jungs schon in der laufenden Saison stets steigerten und am Ende einen starken vierten Platz im Bezirk Chemnitz erkämpften, waren doch alle heiß auf die Quali. Diese fand in diesem Jahr besonders spät statt, in der Zeit geht man sonst schon gechillt den Ferien entgegen. Nicht so im Training der Mannschaften, die sich qualifizieren wollten. Wir nutzten die intensive Vorbereitungszeit in Verbindung mit unseren starken C-Jugend, die sich schon eher qualifizieren konnte.
Das erste Turnier fand in Freiberg statt. Wir hatten das Glück, dass wir erst im dritten Spiel ins Turnier einstiegen und so alle Mannschaften schon mal studieren konnten. Bereits da sahen wir viele starke Aktionen und gute Gegner.
Unser erster Gegner war dann MoGoNo Leipzig, die in ihrem ersten Spiel deutlich gewannen. Leipzig legte auch gleich mit 0:3 los. Aber wir schafften genauso schnell den Ausgleich, dann bestimmten wir das Spiel und konnten uns 10:6 absetzen. Am Ende kam Leipzig nochmal ran, konnte uns aber nicht mehr einholen - Sieg 12:10.

Das zweite Spiel war dann gegen Görlitz. Auch in diesem Spiel taten wir uns schwer und lagen die gesamte erste Halbzeit hinten. Auch im zweiten Durchgang blieb es lange spannend. Erst in den letzten drei Minuten des Spiels konnten wir paar Treffer vorlegen und gewannen mit 12:9.

In unserer Spielpause mussten wir dann mit Schreck verfolgen, wie die bis dahin unbesiegten Freiberger gegen Leipzig verloren. Damit würde uns nicht mal ein Sieg im dritten Spiel gegen Dresden reichen und es ginge bei Punktgleichheit ums Torverhältnis. Wir gingen natürlich dann ins Spiel mit dem Gedanken, so hoch wie möglich gewinnen zu wollen. Das sorgte dann dafür, das es doch sehr hektisch zur Sache ging und einige Fehler passierten. So war das Thema Tordifferenz zeitig beendet und wir konzentrierten uns das Spiel erst einmal zu gewinnen. Das schafften wir auch und gewannen 16:12. Das bedeutete jetzt, wir mussten gegen Freiberg mindestens einen Punkt holen, um Platz 1 oder 2 zu sichern. Nur die reichten für eine Qualifikation.

Klar gingen wir motiviert ins Spiel, aber schnell war zu merken, dass die Kräfte der Jungs sich dem Ende neigten. Im Vergleich zu den anderen Mannschaften hatten wir im Rückraum auch nicht wirklich viele Wechselmöglichkeiten. Freiberg war deutlich besser und gewann auch in der Höhe verdient mit 17:7.

Die Plätze 3 und 4 aus beiden Staffeln durften in einem zweiten Turnier den letzten Startplatz ermitteln. Da wir der bessere dritte Platz waren, ging das Austragungsrecht an uns.

 

Da bereits am Samstag eine Mannschaft absagte (Dresden Nord), ging es nur noch gegen zwei Gegner - Radebeul und Görlitz. Wir konnten unser Heimspielrecht auch nutzen, um einen breiteren Kader aufbieten zu können. So kamen zwei starke Jungs der C-Jugend zusätzlich zum Einsatz.

Da wir Görlitz bereits aus dem ersten Turnier kannten, war das erste Spiel gegen Radebeul schon vorentscheidend. Schon nach wenigen Spielminuten war zu merken, dass dies kein leichtes Spiel wird. Der Gegner hatte einige gute Akteure in seinen Reihen und spielte einen guten Ball. Nur schwer kämpften wir uns immer wieder an die Radebeuler Jungs heran. Bis zur 24. Minute bestimmten sie das Spiel, aber wir ließen nicht locker und blieben auf Tuchfühlung. Gegen Ende des Spiels, als wir merkten es geht was, waren wir da und gingen selbst in Führung. Aber Radebeul konterte und legte wieder vor. Noch einmal kämpften wir uns heran und so endete das Spiel gerecht 18:18 unentschieden. 
Beim zweiten Spiel waren wir nur Zuschauer, Radebeul gewann gegen Görlitz 26:20. Das bedeutete für uns, wir müssen mit mindestens sieben Toren gewinnen, um Erster zu sein. Wir legten gegen Görlitz mit ordentlichem Tempo los, kassierten aber zu viele Gegentreffer. Nach zwölf Minuten stand es noch immer 8:8 unentschieden. Die letzten drei Minuten der ersten Halbzeit sollten dann aber vorentscheidend sein. Wir konnten mit dem Pausenpfiff auf 12:8 erhöhen. Nach der Pause machten wir dann gleich so weiter und erhöhten auf 20:10. Jetzt war die Euphorie nicht mehr zu stoppen. Wir ließen nix mehr anbrennen und gewannen das Spiel gegen die Görlitzer 23:13. Damit war das große Ziel geschafft - Sachsenliga! Jetzt heißt es für die Jungs nach dem Abklingen der Euphorie, das wichtige Training ernst zu nehmen und voll mit zu ziehen. (sf)

 

Die Qualifikation spielten:

Tor: Eddie Uhlig, Paul Taubald, Lenny Groh

Feld: Mika Flügel, Janne Matti Lukas, Tamino Kühn, Florian Speer, Pascal Heine, Felix Speer, Luis Hecker, Louis Bober, Jan Sena, Marek Seidel, Maurice Hering, Tom Rother, Jonas Schreiter

Foto zur Meldung: B-Jugend spielt nächste Saison Sachsenliga!
Foto: B-Jugend spielt nächste Saison Sachsenliga!

+++ B-Jugend ist Vizepokalsieger +++

(09.06.2023)

Auch unsere B-Jugend der Nachwuchsspielgemeinschaft hatte es ins Finale des Bezirkspokals geschafft. Dieses fand am vergangenen Sonntag in Weißenborn gegen die HSG Rottluff/Lok Chemnitz statt. Beide Teams kannten sich bereits aus der Bezirksliga, wo die Chemnitzer den Meistertitel feierten, unsere Jungs den vierten Platz erreichten. Das Finale sollte also eigentlich eine klare Sache sein. Aber unsere Jungs wollten sich teuer verkaufen und das taten sie auch. Nach fünf Minuten beim Stand von 5:1 waren die favorisierten Gäste gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Bis zur Halbzeitpause war es eine offene Partie. Beim 11:14 wurden die Seiten gewechselt. Aber unsere Jungs blieben dran und ließen den Gegner nicht weiter als zwei bis drei Tore davon ziehen. Am Ende schlugen sich unsere Jungs achtbar mit 34:29 und lieferten eins ihrer besten Saisonspielen ab. Auch ein Vizebezirkspokalsieger kann stolz auf seine Leistung sein. Weiter so!

Foto zur Meldung: +++ B-Jugend ist Vizepokalsieger +++
Foto: +++ B-Jugend ist Vizepokalsieger +++

Nachwuchs sammelt wichtige Spielpraxis bei Junior-Cup

(06.09.2022)

Nachdem in den letzten Jahren der Junior-Cup des HC Einheit Plauen immer in den verschiedenen Altersklassen ausgebucht war, konnte am Wochenende bei der elften Auflage erstmals kein Spiel in der C-Jugend durchgeführt werden. Wie geht`s nun weiter?

Dem größten Nachwuchshandballturnier der Region stehen Veränderungen bevor: Bis 2019 fand der Junior-Cup immer in vier Altersklassen mit je fünf Mannschaften am gesamten Wochenende in der Einheit-Arena statt. Nachdem 2020 coronabedingt das Turnier nicht über die Bühne gehen konnte, gab es 2021 zur Jubiläumsausgabe bereits einige Neuerungen: So stieg die zehnte Auflage in nur noch drei Altersklassen, die jeweils in einer eigenen Sporthalle an einem Tag den Pokal der Stadtwerke Erdgas Plauen ausspielten - aufgrund der damaligen Hygienebestimmungen. In diesem Jahr sollte dann eigentlich alles wieder so sein, wie es vor der Corona-Pandemie war und lediglich das Turnier auf die Einheit-Arena sowie die Kurt-Helbig-Sporthalle aufgeteilt werden. Gespielt wurde im Modus jeder-gegen-jeden in jeder Altersklasse, die Spielzeit betrug jeweils 20 Minuten und alle Begegnungen wurden mit eigenen Schiedsrichtern sowie Kampfrichtern abgesichert.

Problem: In der C-Jugend wurde erstmals an diesem Wochenende der Nickelhütten-Cup in Aue ausgetragen, weshalb sich lediglich der ZHC Grubenlampe Zwickau beim Junior-Cup in Plauen angemeldet hatte. Zwar einigte man sich im Vorfeld darauf, dass die mit zwei Mannschaften vertretenden Spitzenstädter und die Robert-Schumann-Städter zwei Freundschaftsspiele am Sonntagvormittag in der Einheit-Arena bestreiten, doch am späten Samstagabend kam die Absage der Gäste - damit konnte bei der elften Auflage erstmals kein Spiel in der C-Jugend durchgeführt werden.

Eine weitere Premiere gab es in der D-Jugend, in der nach drei Jahren coronabedingter Zwangspause wieder fünf Vertretungen am Sonntag in der Kurt-Helbig-Sporthalle mit dem kleinen runden Leder auf Torjagd gingen und erstmals auch eine Mädchenmannschaft des SV 04 Oberlosa mit dabei war. Mit lediglich sechs Feldspielern sowie einem Torwart ging es für die Nachwuchsspielgemeinschaft aus TSV Oelsnitz, SV 04 Oberlosa und HC Einheit Plauen ins Turnier, was bedeutete, dass alle Jungs die vier mal 20 Minuten durchspielen mussten. Da auch noch zwei Spieler aus der E-Jugend mit aushalfen, zeigte sich Trainer Maurice Thiele mit dem dritten Platz zufrieden: „Ich musste meine Jungs quasi ins kalte Wasser werfen und dafür, dass sie das erste Mal zusammen gespielt haben, war es wirklich gut“. So unterlagen die Vogtländer zwar gegen den HSV Ronneburg und Turniersieger NSG Glauchau-Meerane-Limbach-Oberfrohna, die allerdings in der Sachsenliga auf Torjagd gehen. Gegen Konkurrent ZHC Grubenlampe Zwickau aus der Kreisliga Chemnitz gab es ein Unentschieden und gegen die Mädels vom SV 04 Oberlosa aus der Kreisliga Zwickau konnte ein Sieg bejubelt werden. „Jetzt weiß ich, wo die Schwachstellen sind und was wir trainieren müssen“, so der Übungsleiter.

Bereits am Samstag war die B-Jugend der NSG in der Einheit-Arena mit drei weiteren Vertretungen gefordert, allerdings musste sie sich in den drei Partien gegen HSG Rottluff/Lok Chemnitz (Bezirksliga), SG LVB Leipzig (Sachsenliga) sowie Turniersieger ZHC Grubenlampe Zwickau (Sachsenliga) geschlagen geben und belegte den vierten Platz. „Aufgrund der körperlichen Überlegenheit der Gastmannschaften war leider nicht mehr möglich“, bedauerte Trainer Heiko Martin. So war seine Mannschaft, die in der Bezirksliga Chemnitz spielt, fast eine reine C-Jugend und so waren teilweise seine Spieler vier Jahre jünger als die des Gegners.

Gleichzeitig konnte sich die A-Jugend der NSG, die in der kommenden Saison in der Sachsenliga um Punkte kämpft, in der Kurt-Helbig-Sporthalle mit drei weiteren Auswahlen aus der Sachsenliga messen. Zwar mussten sich die Vogtländer gegen die NSG EHV/NH Aue sowie Turniersieger SG LVB Leipzig klar und gegen den ZHC Grubenlampe Zwickau knapp geschlagen geben, doch gegen den einzigen Bezirksligisten Burgstädter HC gelang ein deutlicher Sieg. „Wir waren mit dem Turnier und dem vierten Platz zufrieden“, sagte Trainer Sven Wunderlich: „Spielerisch war LVB die beste Mannschaft, dicht gefolgt von Aue und dann kamen auch schon wir, körperlich waren Zwickau sowie Burgstädt uns allerdings überlegen“. Dass die Hausherren nicht noch besser abschnitten, hatte mehrere Gründe: So trat die NSG nicht nur mit sehr vielen jungen Spielern an, die noch in der B-Jugend aktiv sein könnten, sondern hatte auch den Ausfall eines Leistungsträgers zu beklagen. Auch spielte die Truppe am Vortag bereits 60 Minuten gegen den SSV Stahl Rietschen aus der Verbandsliga Ost, um gegen diese Männermannschaft die nötige Wettkampfhärte zu bekommen und hatte dann aber wenige Stunden später beim Junior-Cup mit Verschleißerscheinungen zu kämpfen. „Auch wenn Trainingsfortschritte erkennbar sind und die Auswahl viel Potenzial hat, braucht sie noch ihre Zeit, um sich zu entwickeln“, weiß der Übungsleiter: „Nach drei nicht kompletten Saisons fehlen den Jungs einfach wahnsinnig viele Spielanteile und Trainingseinheiten sowie viel Spielerfahrung, weshalb jede Spielminute in ihrer Formation jetzt extrem wichtig ist“.

Wird es im nächsten Jahr eine zwölfte Auflage des Junior-Cups geben? „Alles in allem war es ein tolles, verletzungsfreies Turnier, die Rückmeldungen der Mannschaften waren positiv und sie wollen wiederkommen", zeigte sich Organisatorin Sabrina Lukas zufrieden: „Auch wenn der Junior-Cup immer am ersten Wochenende nach den Sommerferien stattfindet, müssen wir über den Termin nachdenken, denn es haben mittlerweile richtig viele Vereine ein Turnier an diesem Wochenende organisiert“. (flow)

Foto zur Meldung: Nachwuchs sammelt wichtige Spielpraxis bei Junior-Cup
Foto: Nachwuchs sammelt wichtige Spielpraxis bei Junior-Cup

Nachwuchshandballer freuen sich auf elften Junior-Cup

(30.08.2022)

Darauf warten die Nachwuchshandballer aus dem Vogtland schon lange: Am Wochenende kommt endlich wieder das Gefühl von Wettkampfstimmung bei den A-, B-, C- und D-Jugendlichen auf, denn der Junior-Cup des HC Einheit Plauen geht in seine elfte Auflage. Trotz der ungewissen Aussichten für die kommende Saison freuen sich nicht nur die Verantwortlichen, wieder das größte Nachwuchsturnier der Region auf die Beine stellen zu können, sondern auch die Vereine. „So ein Turnier bringt in Vorbereitung auf die neue Saison wichtige Spielpraxis“, weiß die Vorstandsvorsitzende des HC Einheit Plauen Sabrina Lukas: „Nach der langen Sommerpause geht es darum, dass die Jugendlichen schnell in Schwung kommen, denn in zwei Wochen startet schon der Spielbetrieb“. Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der coronabedingten Hygienebestimmungen nur drei Altersklassen den Junior-Cup in drei verschiedenen Hallen an einem Tag ausspielen konnten, findet das Turnier nun wieder am Samstag und Sonntag statt. Neu ist, dass die Partien nicht wie früher alle an einem Ort in der Einheit-Arena durchgeführt werden, sondern das Turnier geteilt und so auch in der Kurt-Helbig-Sporthalle ausgetragen wird. Nichts geändert hat sich beim Turniermodus und so spielen die Mannschaften einmal gegen jede andere Auswahl in der gleichen Altersklasse. So treffen die fünf A-Jugend-Aufgebote am Samstag ab 9 Uhr in der Kurt-Helbig-Sporthalle bei einer Spielzeit von zwanzig Minuten aufeinander und parallel sind die vier B-Jugend-Auswahlen ebenfalls zwanzig Minuten in der Einheit-Arena gefordert. Da an diesem Wochenende erstmals der Nickelhütten-Cup in Aue in der C-Jugend steigt, haben sich die Gastgeber, die mit zwei Mannschaften vertreten sind und der ZHC Grubenlampe Zwickau darauf geeinigt, dass sie nur zwei Freundschaftsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in der Einheit-Arena bestreiten werden. Zeitgleich dürfen die fünf D-Jugend-Vertretungen erstmals seit zwei Jahren coronabedingter Zwangspause wieder mit dem kleinen runden Leder beim Junior-Cup auf Torjagd gehen und spielen ebenfalls zwanzig Minuten in der Kurt-Helbig-Sporthalle, darunter erstmals auch eine Mädchenmannschaft des SV 04 Oberlosa. Wie gut die Vereine durch die Nachwuchsspielgemeinschaft von TSV Oelsnitz, SV 04 Oberlosa und HC Einheit Plauen zusammengewachsen sind, habe die reibungslose gemeinsame Organisation des Turniers gezeigt, freut sich Lukas. Die Mannschaft mit den meisten Punkten oder bei Punktgleichheit mit dem besseren Torverhältnis gewinnt den Pokal der Stadtwerke Erdgas Plauen, die den Junior-Cup finanziell und materiell unterstützen. „Das Turnier ist vom Leistungsniveau her schon sehr hochklassig angesiedelt und dient auch unseren eigenen Nachwuchsspielgemeinschaften als letzten Test vor dem Saisonstart“, berichtet Sabrina Lukas. Die Aufgebote kommen aus Thüringen und ganz Sachsen, die teilweise auch in der Sachsenliga aktiv sind oder auch aus dem Handball-Leistungszentrum Aue. Das Turnier habe sich über die Jahre etabliert, sei auch über die Landesgrenze hinaus bekannt und habe bei vielen Teilnehmern einen festen Platz im Kalender, berichten die Organisatoren. „Der Junior-Cup wurde 2012 ins Leben gerufen, weil wir zum einen auch hier in Plauen ein eigenes Turnier zur Saisonvorbereitung organisieren wollten und zum anderen auch, damit unsere Mannschaften nicht immer woanders hinfahren müssen“, erinnert sich die Vorstandsvorsitzende des HC Einheit Plauen. „Wir sichern alle Spiele mit eigenen Schiedsrichtern und Kampfrichtern ab, die so auch wieder nach einer langen Sommerpause zum Einsatz kommen können“, so die Organisatoren: "Die kulinarische Versorgung liegt in der Einheit-Arena komplett in der Hand der Eltern, dafür wollen wir schon jetzt einen großen Dank aussprechen“. Der Junior-Cup findet übrigens immer am ersten Wochenende nach den Sommerferien statt und so haben auch am Wochenende wieder 17 Mannschaften die Möglichkeit, sich einzuspielen sowie in eine Art des ersten Wettkampfbetriebes zu kommen. (flow)

Foto zur Meldung: Nachwuchshandballer freuen sich auf elften Junior-Cup
Foto: Nachwuchshandballer freuen sich auf elften Junior-Cup

+++ Was gibt es besseres als Handball? +++

(25.07.2022)

Nicht viel! Das dachten sich auch zwei unserer C-Jugendlichen und absolvierten in den Sommerferien ein fünftägiges Handball-Camp in der Nähe von Leipzig. Auf dem Plan standen für Janne und Louis täglich drei Trainingseinheiten und ein buntes sportliches Freizeitprogramm. Das Fazit fiel positiv aus und war eindeutig: „Das machen wir nächstes Jahr wieder“.

Foto zur Meldung: +++ Was gibt es besseres als Handball? +++
Foto: +++ Was gibt es besseres als Handball? +++

mA/mB: Trainingslager statt Junior-Cup

(06.09.2020)

Die A- und B-Jugend der Spielgemeinschaft aus TSV Oelsnitz, SV 04 Oberlosa und HC Einheit Plauen absolvierten am vergangenen Wochenende ein Trainingslager. Ursprünglich sollte am Samstag und Sonntag der Junior-Cup als größtes Nachwichsturnier der Region stattfinden. Leider musste das Turnier jedoch abgesagt werden. Doch die Trainer nutzen die Möglichkeit der freien Sporthalle und ließen ihre Schützlinge ordentlich schwitzen. In mehreren Einheiten wurde intensiv trainiert und sich sowohl technisch als auch taktisch weiter verbessert. Zum Abschluss des Trainingslagers fand dann noch ein Testspiel gegen Teile der zweiten Mannschaft des HC Einheit Plauen statt. (slu)

Foto zur Meldung: mA/mB: Trainingslager statt Junior-Cup
Foto: mA/mB: Trainingslager statt Junior-Cup

mB: Weihnachten in Siegerlaune

(16.12.2019)

Zum letzten Spiel in diesem Jahr waren unsere B-Junioren bei der NSG Gc-Mee-LO in der Spielstätte in Limbach/Oberfrohna einbestellt. Das Etappenziel war klar, einen komfortablen Tabellenplatz sichern und später die Rückrunde von oben aufrollen. Heute waren unsere Jungs von der ersten Minute an präsent und wehrten gleich die erste Attacke der Gastgeber erfolgreich ab. Ja und dann gings ab! Von nun an dominierte unsere Abwehr und ein konsequentes Offensivspiel half, unseren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Nach 10 Minuten und sechs Treffern hatten Hausherren ihr Torkontingent der ersten Runde schnell erschöpft. Aus der stabilen Abwehr heraus konnten wir über Konterspiel und sicher vorgetragenen Spielzügen einen Halbzeitstand von 6:15 Toren manifestieren. Zu diesem Zeitpunkt war klar, unser Gegner wird uns wohl spielerisch nicht mehr auf die schiefe Bahn bringen. Nur Überheblichkeit hätte einen Erfolg noch gefährden können. Das Trainergespann hat unseren Jungs daher in der Kabine mehrfach eingehaucht, hier bis zum Schluss konsequent und engagiert zur Sache zu gehen. In der zweiten Hälfte mussten wir unseren Gastgebern dann doch noch ein paar mehr Torerfolge zugestehen. Die eine oder andere liegengelassene Chance gestaltete das Spiel nun ein Stück weit ausgeglichener. Dennoch konnte die Mannschaft den fünfzehn Tore-Vorsprung im Spielverlauf halten und alle freuten sich am Ende über einen deutlichen 31:16 Auswärtssieg.

So macht Handball Spaß, meint übrigens auch der Weihnachtsmann.

 

(mw)

 

Foto zur Meldung: mB: Weihnachten in Siegerlaune
Foto: mB: Weihnachten in Siegerlaune

B-Junioren dominieren deutlich

(22.09.2019)

Nachdem in der letzen Woche beim Bundesliga-Nachwuchs des HC Elbflorenz 2006, der heute auch beim VfB Eilenburg erfolgreich war und die Sachsenliga-Tabelle anführt, die Trauben deutlich zu hoch hingen, konnte sich die männliche B-Jugend heute in heimischer Halle mit einem Kantersieg gegen den TSV Dresden-Bühlau wieder mit zwei Punkten belohnen.

Die Phase des gegenseitigen „Beschnupperns“ war nach knapp 10 Minuten für #Rotweisschwarzgelb abgehakt, jetzt wurde Ernst gemacht und der Liganeuling aus der Landeshauptstadt mächtig unter Druck gesetzt. Bis zum 19:8 zur Halbzeit waren die Fronten eigentlich schon geklärt, in Minute 35 zogen sich die Gäste mit der 3x2Minuten – Disqualifikation ihres Spielmachers Luke Konstantin Reeder selbst „den Stecker“ und waren in den verbliebenen 15 Minuten nicht mehr in der Lage, den jungen Vogtländern annähernd Gleichwertiges entgegenzusetzen. Ein satter 22-Tore-Vorsprung für die Hausherren war das Ergebnis des unnachgiebigen Rackern unserer Jungs über die gesamte Spielzeit.

Sauber hingelangt, Männer. So darf das gerne weitergehen!

Nächster Auftritt der B-Junioren in der Einheit-Arena ist bereits am Samstag, 28.09.2019, 11:00 Uhr. Zu Gast ist der SV Koweg Görlitz, der sich heute in heimischer Halle von unseren regionalen Nachbarn, der NSG ZHC/Werdau, 27:27 trennte und aktuell Liga-Rang 6 belegt.

 

Also, Freunde des vogtländischen Nachwuchshandballs, auf in die Einheit-Arena. Das Wetter soll am nächsten Wochenende eher durchwachsen werden, Schwamme gibts auch keine und in der Halle ist es trocken und warm :-). Unsere Jungs freuen sich über jede Unterstützung von den Rängen.

#rotweissschwarzgelb_dagehtwas

 

(FM)

mB-Jugend erfolgreich gegen Leipzig

(08.09.2019)

 

Junge Vogtländer erzielen Achtungserfolg gegen den Bundesliganachwuchs des SC DHfK zum Start in die neue Sachsenliga-Saison …
SLmB NSG TSV/SV04/HCE – SC DHfK Leipzig 19:16 ( 9:7 )

Wer hätte das erwartet? Überraschend, aber keinesfalls unverdient, schlägt die männliche Jugend B der „Vogtländischen Handballunion“ aus SV 04 Oberlosa, dem HC Einheit Plauen und dem TSV Oelsnitz die favorisierten jungen Männer aus dem Leistungszentrum Leipzig nach großem Kampf. Hatten die Gäste bis zum 4:1 in Minute sieben scheinbar noch alle Fäden in der Hand, konnte #Rotweissschwarzgelb mit einem Dreierpack zwischen Minute 12 und 16 durch Andi, Cedric und Quinten die erstmalige Führung in der Partie markieren. Nach einem knappen 9:7 zur Halbzeit für die Hausherren, gelang es den „Körperkulturellen“ kurz nach Wiederanpfiff, beim 11:11 durch ihren heute erfolgreichsten Torschützen, den baumlangen Vincent Bertl, nochmals „Morgenluft zu schnuppern“.

Wer aber nun glaubte, den Grün-Weissen gelang es, die Partie zu drehen, sah sich getäuscht: Aus einer bockstarken Abwehr heraus nahmen die Vogtländer um Trainer David Woitke und Roy Grüner das Heft des Handelns wieder in ihre Hand und machten mit einem erneuten Triple, sechs Minuten vor der Schlusssirene durch Robin, David und Andi „den Deckel drauf“.

 

Stark gebrüllt, B-Lions! Die Liga ist vorgewarnt, dass in der neuen Saison aus dem Vogtland kein Kanonenfutter kommt, sondern dass Punkte hier sehr hart erkämpft werden müssen. Es gilt nun, unnachgiebig weiterzuarbeiten und die Nasen ob dieses ersten Erfolges nicht zu hoch zu tragen. Schon Bon Scott wusste 1975: „It’s A Long Way To The Top (If You Wanna Rock’n’Roll)“!

 

Besonders postiv aufgefallen ist mir heute das Team!Beharrlich und konsequent gingen unsere Jungs, vor allem im Abwehrverhalten, dortin, wo es richtig weh tut. Wenn es im Angriff heute scheinbar noch nicht so richtig rund lief, ist das sicher auch der Tatsache geschuldet, dass aus Leipzig nun mal top ausgebildete und körperlich zumeist überlegene Handballer anreisen, die wöchentlich bis zu zehn Trainingseinheiten absolvieren.

Die nächste Bewährungsprobe für mB läßt nicht lange auf sich warten: Am Samstag, 14. September um 14:30 Uhr gilt es, sich in der BallsportARENA Dresden erneut einem „fetten Brocken“ zu stellen, dem Bundesliganachwuchs des HC Elbflorenz 2006.


(FM)

Nachwuchshandball geht neue Wege / B-Jugend mit starkem Auftritt

(14.05.2019)

Der männliche Nachwuchshandball in der Spitzenstadt beschreitet neue Wege. Mit Beginn der Saison 2019/2020 bilden der SV 04 Oberlosa, der  HC Einheit Plauen und der TSV Oelsnitz eine Spielgemeinschaft von der  A- bis zur E-Jugend. Die demographische Entwicklung im Vogtland macht auch vor dem Sport im Nachwuchsbereich nicht halt. Um weiterhin leistungsorientiert Spieler ausbilden zu können, werden die Kräfte nun gebündelt. Insgesamt acht Mannschaften werden für die neue Nachwuchsspielgemeinschaft (NSG) an den Start gehen. In den Altersklassen der B-, C- und D-Jugend soll nach Möglichkeit die Qualifikation für die Sachsenliga erreicht werden. Die C-Jugend hat auf Grund des Gewinns der Bronzemedaille durch den Vorgänger NSG Oelsnitz/Oberlosa die Qualifikation bereits in der Tasche.

 

Für die  B-Jugendlichen stand am Samstag in der Kurt-Helbig-Sporthalle die  Qualifikationsrunde an. Im ersten Spiel bewies die NSG gegen den  Radebeuler HV, dass man bereits gut harmoniert. Ungefährdet mit 22:8 setzten sich die jungen Vogtländer durch. Auch gegen LVB Leipzig ließen die Hausherren nichts anbrennen und gewannen klar mit 18:8. Die im Vorhinein als entscheidendes Duell geltende Partie gegen die NSG Westsachsen entwickelte sich zum Krimi. Nach einem 5:5-Pausenstand nahmen die Schützlinge von Trainer David Woitke, Co-Trainer Roy Grüner (beide SV 04 Oberlosa) und Mannschaftsleiter Michael Wirth (HC Einheit  Plauen) ihr Herz in beide Hände. Am Ende feierten die Vogtländer einen 14:11-Erfolg und hatten damit die Qualifikation für die Sachsenliga bereits in der Tasche. Vor heimischem Publikum ließ man sich auch im letzten Aufeinandertreffen des Tages nicht hängen und fegte die SG Niederau-Meißen mit 28:9 vom Parkett. Trainer Woitke zog ein positives Fazit: „Trotz der neu zusammen gestellten Mannschaft haben wir heute eine gute Leistung dargeboten. Mit vielen gemeinsamen Trainingseinheiten können und werden wir das Zusammenspiel noch verbessern. Es erwartet uns eine starke Liga, somit steht uns viel Arbeit bevor. Wenn die Mannschaft weiterhin so toll mit zieht, werden wir dort eine gute Rolle spielen können“.

 

Für die NSG SV04/HCE/Oelsnitz kamen zum Einsatz:
Ebert, Vogel; Richter (8 Tore), Wenzel (12), Wirth (11/ davon 3 Siebenmeter), Wunderlich (12), Oertel (2), Wolf (3), Stöckert (10/1),  Bochmann (10/1), Bühring (14/1)

 

(rm)

B-Jugend rockt die Sachsenliga-Qualifikation

(13.05.2019)

Dahoam is dahoam: Die männliche B-Jugend nutzt den Heimvorteil im Helbig-Dom zu Plauen und dominiert die Staffel A der Sachsenliga-Qualifikationsrunde mB 2019/20 deutlich!
Schon in der ersten Begegnung gegen den Radebeuler HV wurde schnell klar, wer hier Chef im Ring ist. Zur Halbzeit mit 11:3 in Front liegend, ließen die Hausherren auch in Hälfte zwei nichts anbrennen und schafften mit einem überzeugenden 22:8 eine hervorragende Grundlage für den weiteren Verlauf des Quali-Turniers.
Runde zwei gegen die mit recht dünner Personaldecke angereiste SG LVB Leipzig war ebenfalls ein klares Ding. Mit dem souveränen 18:8 sorgten die jungen Vogtländer für beruhigende vier Punkte auf der Haben-Seite, bevor es zum vorentscheidenden "Gerangel um den Staffelsieg" gegen unsere regionalen Nachbarn, die NSG Westsachsen, ging.

Etwas verunsichert und mit großem gegenseitigen Respekt begegneten sich beide Mannschaften. Hatten die Westsachsen um Trainer Frank Knape im Bezirkspokal-Halbfinale am 20. Januar mit einem "Buzzer-Beater" zum 21:20 noch knapp die Nase vorn, waren es diesmal die Rot-Weiß-Schwarz-Gelben, die nach einer torarmen ersten Halbzeit (5:5) am Ende mit 14:11 die Oberhand behielten und die Fäuste nach oben recken konnten.
Drei Spiel, drei Siege - mit dem zuckersüßen Geschmack des nun "bereits gelutschten Dropses" auf der Zunge boten unsere jungen Männer in der letzten Begegnung gegen die neu gebildete SG Niederau-Meißen nochmal eine Riesen-Show für das zahlreich erschienene Publikum und wischten den zumeist überforderten Kontrahenten mit 28:9 von der Platte.
SACHSENLIGA, SACHSENLIGA tönt es lautstark durch die "Heiligen Hallen"!
Zweiter der Staffel A und damit ebenfalls für die kommende Saison in Sachsens Handball-Oberhaus startberechtigt, ist die NSG Westsachsen, die sich mit einem 27:20 gegen die SG LVB Leipzig das Ticket sicherte. Glückwunsch nach Werdau/Zwickau - man sieht sich!
Die Sachsenliga-Quali im ersten Anlauf souverän gewuppt - saustark Männer! Die aus der so erfolgreichen männlichen Jugend C aufrückenden Jungs verstärken unsere "mB 2.0" immens und bilden nicht nur ein Backup für den "alten" Kader, sondern intergrierten sich bereits in ihrer ersten Bewährungsprobe äußerst respektabel ins Team um Trainer David Woitke sowie Roy Grüner - das wird sicher eine interessante Sachsenliga-Saison 2019/2020.

(fm)

Foto zur Meldung: B-Jugend rockt die Sachsenliga-Qualifikation
Foto: B-Jugend rockt die Sachsenliga-Qualifikation

B-Jugend der Vogtländer ist gefordert

(10.05.2019)

Die Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle ist am morgigen Samstag Schauplatz für die Qualifikationsspiele der B-Jugend Handballer für die kommende Sachsenliga-Saison. Die neu gebildete Nachwuchsspielgemeinschaft (NSG) aus den Vereinen SV 04 Oberlosa, HC Einheit Plauen und TSV Oelsnitz spielt in einer Fünfer-Staffel gegen den Radebeuler HV, die NSG Westsachsen, die SG Niederau-Meißen und die SG LVB Leipzig um einen Startplatz in der höchsten sächsischen Spielklasse.
Erreichen die jungen Vogtländer am Samstag einen der ersten beiden Tabellenplätze, sind sie direkt für die Sachsenliga qualifiziert. Belegen die Schützlinge der beiden Trainer David Woitke und Roy Grüner Platz 3, geht es eine Woche später in die Hoffnungsrunde, die Ränge 4 und 5 bedeuten den Gang in die Bezirksliga.
Um 10 Uhr eröffnet der Gastgeber die Qualifikation mit dem Duell gegen Radebeul, um 11.40 Uhr trifft man auf Leipzig, um 14.10 Uhr heißt der Gegner Westsachsen und um 16.40 Uhr trifft man auf Niederau-Meißen. Ein langer Tag steht den Nachwuchs-Handballern also ins Haus und die Jungs können gegen die starke Gegnerschaft jede Unterstützung von der Tribüne gebrauchen.
"Durch den Jahrgangswechsel sind die Teams schwer einzuschätzen. Wir haben uns gut vorbereitet und wollen alles geben, um die Qualifikation erfolgreich zu meistern", äußert sich Coach David Woitke vorsichtig optimistisch.
Zur Stärkung der jungen Handballer und der hoffentlich zahlreichen Fans hat natürlich auch das Sportler-Bistro in der Halle geöffnet.

(rm)

Foto zur Meldung: B-Jugend der Vogtländer ist gefordert
Foto: B-Jugend der Vogtländer ist gefordert

B-Jugend belohnt sich in letzter Sekunde

(30.03.2019)

SLmB: NSG Oelsnitz/Oberlosa - HSV Weinböhla 29:29 (16:14)

 

Endlich ist die hässliche Null weg!

 

Wie haben wir euch DAS gegönnt: Endlich Zählbares auf dem Punktekonto! Nach deutlichen Leistungssteigerungen von Rot-Weiß-Schwarz-Gelb in den letzten Partien war es endlich an der Zeit, am Ende nicht wieder mit leeren Händen dazustehen. Den Mannen um David Woitke und Roy Grüner gelang es heute im "Wohnzimmer" der Oelsnitzer Handballer, mit einer starken Leistung den Gästen vom HSV Weinböhla zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Und es war deutlich mehr drin!

Bis kurz vor der Halbzeitsirene konnte sich keiner der Kontrahenten merkliche Vorteile erarbeiten. Erst als das Wasser für den Pausentee schon auf dem Herd stand, setzten sich die jungen Vogtländer mit drei Toren in Folge zum 16:13 ab. In starken ersten Minuten der zweiten Hälfte gelang es unseren Jungs sogar, die Führung auf 5 Tore auszubauen. Die bis dahin gezeigte Qualität der Hausherren ließ in der folgenden Viertelstunde deutlich nach, die durchweg großgewachsenen Gäste kamen durch einfache Tore aus dem Rückraum wieder heran und übernahmen in Minute 42 mit dem 25:24 die Führung. Bei der letzten Auszeit, sieben Minuten vor der Schlußsirene, gab es klare Ansagen von David und Roy, die bei der B-Jugend offensichtlich offene Ohren fanden. Nic, der nicht nur vorgestern seinen Geburtstag feierte (beste Wünsche dazu an dieser Stelle), sondern heute auch noch einen absoluten Sahnetag hatte und mit neun Buden von Linksaußen in der Torschützenliste der Oelsnlosaer die Spitzenposition einnahm, konnte bei 49:11 zum vielumjubelten Ausgleich einnetzen. Die erneute Führung der Gäste 10 Sekunden vor Schluß egalisierte Flo im "Finale Furioso" mit einem kuriosen Siebenmeter-Treffer noch nach Ertönen der Schlusssirene.
Weiter, immer weiter... nächster Gegner ist am 6. April 2019, um 10.30 Uhr in der Sporthalle im BSZ "Konrad Zuse" der LHV Hoyerswerda.

Foto zur Meldung: B-Jugend belohnt sich in letzter Sekunde
Foto: B-Jugend belohnt sich in letzter Sekunde

Bissige B-Jugend schrammt hauchdünn am Punktgewinn vorbei

(03.03.2019)

SLmB: NSG Oelsnitz/Oberlosa - HSV Dresden 24:25 (14:15)


Der als Tabellenfünfter pluspunktgleich mit der NSG EHV/NH Aue II auf Rang vier um den direkten Startplatz für die kommende Sachsenliga-Saison rangelnde HSV Dresden war am Sonntag zu Gast in der Sporthalle Oelsnitz. Da unsere jungen Männer im Hinspiel mit 19:32 eine derbe Klatsche einstecken mussten, waren die Hoffnungen auf Zählbares für rot-weiß-schwarz-gelb eher vage. Zu übermächtig waren die Jungs aus der Landeshauptstadt beim Aufeinandertreffen im September letzten Jahres.
Diesmal sah das sachkundige Publikum auf der wohlgefüllten Oelsnitzer Tribüne ein Duell auf Augenhöhe. Zwei absolut gleichwertige Teams kämpften verbissen um die kleine harzige Kugel. Die deutliche körperliche Überlegenheit der Gäste glichen die B-Jugendlichen mit extrem ambitionierter Abwehrarbeit aus. Nur der bullige Achter Max Wolf auf dem linken Rückraum sorgte mit seinem starken Angriffsspiel stets für "Alarmstufe Rot" in unserer Abwehrreihe. Florian, sein direkter Gegenspieler, gab während des Spieles alles, um den Teamleader der Gäste nicht allzu häufig zur Entfaltung kommen zu lassen.
Dass es am Ende nur knapp nicht gelang, auf diese "enge Kiste" auch den Deckel zu machen, ist heute vielleicht nicht ganz so dramatisch. Zu erfreulich war die deutlich erkennbare Leistungssteigerung von rot-weiß-schwarz-gelb.


Weiter, immer weiter geht es schon am 10. März in der Ballsportarena Dresden gegen den Bundesliga-Nachwuchs des HC Elbflorenz 2006.

mB: „Leipziger Allerlei“ wird klarer Favoritenrolle gerecht und holt sich beide Punkte

(18.12.2018)

SLmB: NSG Oelsnitz/Oberlosa - SC DHfK Leipzig II 14:24 (4:12)

Die Rollen waren schon zu Beginn der Sachsenliga-Begegnung klar verteilt. Der Bundesliga-Nachwuchs und Tabellenführer aus dem Leipziger Handball-Leistungszentrum war heute zu Gast beim Tabellenletzten, unseren Jungs der männlichen B-Jugend. Denkbar schlechte Vorzeichen für den ersehnten ersten Punktgewinn der Hausherren in der Einheit-Arena. Zu allem Unglück ist Florian noch immer verletzt, eine wirkliche Alternative im rechten Rückraum stand im Team der jungen Vogtländer leider nicht zur Verfügung. So musste auf Seiten der Hausherren halt improvisiert werden.
Kevin und Nic vertraten David am Kreis, der heute Florians Position im rechten Rückraum übernahm. Diese völlig neue Team-Konstellation brauchte fast 20 Minuten um einigermaßen ins Spiel zu finden... Dumm nur, dass die Gäste aus der Messestadt so gar nicht gewillt waren, mit freiwillig „angezogener Handbremse“ den Personalsorgen von Rot-Wei-Schwarz-Gelb irgendwelche Beachtung zu schenken: 0:6 nach acht Minuten, 2:12 nach 17 Minuten. So mancher auf der Tribüne begann schon erschrocken im Kopf ein desaströses Endergebnis gegen die "Körperkulturellen" hochzurechnen.


Doch mit zunehmender Spielzeit berappelte sich die bis kurz vor der Halbzeitpause so arg gebeutelte B-Jugend. Mit einem 6:0-Lauf kam man bis zur 32. Minute bis auf vier Tore an die schon deutlich enteilten Gäste heran.
Das nicht unangenehme Gefühl, selbst mit dem Tabellenführer, zumindest zeitweise mithalten zu können, konnte auch die Tatsache nicht vermiesen, dass mit der Schlusssirene doch wieder ein „standesgemäßer“ Zehn-Tore-Rückstand der Gastgeber auf der Anzeigetafel zu sehen war. Leipzigs Trainer Harald Wittig ließ nämlich in den Schlussminuten mit dem vermehrten Einsatz von Leon Wolf (5 Tore), Niclas Kießling (6), Dustin Georgi, Julio Wellner (4) und Luca Stolze (4), alle fünf auch im B-Jugend-Oberligakader des SC auf Punktejagd gehend, nochmal kräftig die Muskeln spielen.

Wacker gekämpft, Jungs! Weiter, immer weiter, aber nicht so schnell. Jetzt heißt es erst einmal die beschauliche Weihnachtszeit zu genießen. Euch allen eine schöne Adventszeit und entspannte Weihnachtsfeiertage sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2019.
„Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht.“  - Kurt Marti

Foto zur Meldung: mB: „Leipziger Allerlei“ wird klarer Favoritenrolle gerecht und holt sich beide Punkte
Foto: mB: „Leipziger Allerlei“ wird klarer Favoritenrolle gerecht und holt sich beide Punkte

B-Jugend beendet Hinrunde auf letzten Tabellenplatz

(09.12.2018)

VfB Eilenburg – NSG Oelsnitz / Oberlosa 28:21 (13:10)


Zum letzten Spieltag der Hinrunde in der Sachsenliga ging es für die B-Jugend nach Eilenburg. Die Tabellensituation vor dem Spiel war eindeutig, sodass man von einer klaren Rollenverteilung sprechen konnte.
In den ersten zehn Spielminuten wog das Spiel ausgeglichen hin und her. Die jungen Hausherren führten stets mit einem Tor, doch die jungen Vogtländer glichen immer wieder aus. In der 15. Minute gelang es den Eilburgern erstmalig sich auf drei Tore abzusetzen (7:4). Auch hier unermütlich kämpfend um jedes Tor ließ man sich nicht abschütteln und konnte in der 22. Minute auf 10:9 verkürzen. Leider verletzte sich in der 17. Minute Florian Wirth so sehr, dass er nicht mehr zu Einsatz kommen konnte. Im Rückraum nun etwas experimentierend ging es in die Schlussphase der ersten Halbzeit. Dort gelang es dann der Heimmannschaft sich auf 13:10 abzusetzen. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand in einer doch recht temporeichen Partie.
In der Halbzeitansprache wurde seitens der Trainer ein klares "Weiter so!" mit ein paar kleinen Kritikpunkten, wie die bessere Chancenverwertung und Minimierung der technischen Regelfehler an das Team kommuniziert.

Der Start in den zweiten Durchgang verlief ähnlich ausgeglichen wie schon die gesamte erste Halbzeit. Der Abstand blieb bei drei Toren für die Gastgeber (29. Minute 15:12). Dann folgte allerdings eine kleine erste Schwächephase von unseren Jungs. Eilenburg konnte sich binnen einer Minute auf 17:12 absetzen. Eine Auszeit sollte nun wieder für Ordnung sorgen und die Rückkehr auf den Erfolgsweg bringen. Dies gelang der Mannschaft um Kapitän David Bochmann auch eindrucksvoll. Von 18:13 kam man auf 20:18 erneut wieder in Schlagdistanz. In dieser Phase überzeugte man sowohl spielerisch als auch im Torabschluss.
Nun brach die Schlussphase des Spiels an und die jungen Vogtländer agierten nun vorallem im Angriff recht fahrig und hektisch, was Eilenburg zu vielen Tempogegenstößen einlud und auf 27:19 entwischen ließ (46. Minute). Am Ende leuchtete ein recht deutliches Ergebnis von 28:21 auf der Anzeigetafel in der Belian-Sporthalle zu Eilenburg.
Fazit des Trainerteams ist, dass dieses Spiel bisher das konstanteste im Bezug auf unser Leistungsvermögen war. Baustellen im Team der bleiben die Chancenverwertung und die Minimierung der technischen Regelfehler.


Am kommenden Samstag, den 15. Dezember 2018, geht die Rückrunde los. Gegner ist dann um 12.30 Uhr in der Sporthalle in der Wieprechtstraße der Tabellenführer DHfK Leipzig. In diesem Spiel gilt es sich letztmalig dieses Jahr nochmal vollends konzentriert und mit viel Willen dem scheinbar Übermächtigem zu stellen und Ihm so gut es geht Paroli zu bieten. Auf geht’s!

(rg)

B-Jugend kann erneut nicht punkten

(06.11.2018)
SLmB: HSV Weinböhla - NSG Oelsnitz/Oberlosa 24:18 (11:11)

Auch in der fünften Sachsenliga-Begegnung konnte unsere B-Jugend trotz starker Anfangsphase und ausgeglichenem Spiel bis zur Halbzeitsirene nichts Zählbares für ihr Punktekonto mit nach Hause nehmen. In den ersten 25 Minuten der Partie waren die jungen Männer aus dem Vogtland den Gastgebern zumindest spielerisch ebenbürtig. Körperlich sah das Ganze schon deutlich anders aus. In Reihen des HSV Weinböhla waren fast alle Spieler mit "Gardemaß" ausgestattet. Dies bereitete vor allem unserem Rückraum immense Probleme beim Versuch erfolgreich abzuschließen. Konnten sich die Gäste zur Halbzeit noch über ein bis dahin leistungsgerechtes 11:11 freuen, waren es die Hausherren, die ab der 30. Minute den Ton angaben und mit einem 6:0-Lauf in der Crunch-Time der B-Jugend endgültig den Zahn zogen. 

Auch in der nächsten Woche hat #Rotweisschwarzgelb mit der SG LVB Leipzig erneut einen "fetten Brocken" vor der Brust.

Foto zur Meldung: B-Jugend kann erneut nicht punkten
Foto: B-Jugend kann erneut nicht punkten

B-Jugend schlägt sich wacker beim Liga-Auftakt gegen die "Körperkulturellen"

(08.09.2018)
SLmB: SC DHfK II - NSG Oelsnitz/Oberlosa 29:15 (17:8)

Erstmals in der "Kleinen Arena" Leipzig auflaufend, verkauften sich die jungen Vogtländer der männlichen Jugend B gegen den Gastgeber und amtierenden Sachsenmeister vom SC DHfK Leipzig heute bravourös. Zwar wurde der Liga-Auftakt verloren, schämen müssen sich unsere B-Jugend für ihren Auftritt in Leipzig aber keinesfalls. Es ging über die gesamte Spielzeit mächtig zur Sache.
Viel Raum, um ihr eigenes Angriffsspiel erfolgreich abzuschließen, ließen die Grün-Weißen aus dem Leistungszentrum ihren Gästen nicht. Jeder der 15 Treffer unserer Jungs war hart erkämpft, "einfache Tore" ließ die sattelfeste Abwehr des Kontrahenten absolut nicht zu. Umso bemerkenswerter ist die Tatsache, dass Rot-Weiß-Schwarz-Gelb nicht unter die Räder kam, sondern den hohen Favoriten zumindest phasenweise richtig ärgern konnte und konditionell auf Augenhöhe war.
Spielerisch waren die Hausherren natürlich überlegen. Mindestens acht Trainingseinheiten pro Woche stehen für den Titelaspiranten auf dem Plan, da fegt schon mächtig Qualität über die Platte. Und wie wichtig für die Leipziger dieses Auftaktmatch in der Sachsenliga war, zeigt die Tatsache, dass mit Niclas Kießling, Luca Stolze und Julio Wellner drei Oberliga-Kader im Aufgebot der Messestädter standen, die zu dritt allein 20 der 29 Leipziger "Buden" erzielten.

Weiter, immer weiter, in der nächsten Sachsenliga-Begegnung steht am Samstag, 15. September 2018, um 14 Uhr in der Einheit-Arena mit der NSG EHV/NH Aue II erneut ein extrem harter Brocken als Gegner beim Gerangel um die kleine harzige Kugel auf der Platte.
Hoch von der Couch, liebe Freunde des vogtländischen Nachwuchs-Handballs und helft dem Projekt Rot-Weiß-Schwarz-Gelb mit euerem Support von den Rängen, sich erfolgreich weiter zu entwickeln!

mB: No pain, no gain!

(25.08.2018)
Bezirkspokal: TSV Penig - NSG Oelsnitz/Oberlosa 13:25 (6:8)

Ziemlich unangenehme Erinnerungen an den gastgebenden TSV hatten sowohl der HC Einheit Plauen wie auch die NSG Oelsnitz/Oberlosa. Wurden beide doch in der Vergangenheit schon vom vermeintlichen Underdog aus der Kreisliga mit seinem vorzugsweise praktizierten Kurzpassspiel über die Kreismitte regelrecht vernascht.
Zum Auftakt der aktuellen Pokalrunde haben die nun gemeinsam auflaufenden Plauener Nachwuchshandballer aber ihre Lehren aus den empfindlichen Niederlagen gezogen. Von den Coaches David Woitke und Roy Grüner im Laufe der ersten Halbzeit immer besser taktisch eingestellt, konnte Rot-Weiß-Schwarz-Gelb einen anfänglichen Rückstand mit der Pausensirene in eine 8:6-Führung umwandeln.
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren unsere B-Jugendlichen noch immer frisch und munter, beim Gastgeber jedoch waren schon mächtig "dicke Backen" und schwere Beine zu sehen. Die intensive Konditionsarbeit bei den Jungs in der spielfreien Zeit zahlt sich aus und eine wohlgefüllte Auswechselbank ist ebenfalls nicht zu verachten.
Die jungen Vogtländer ließen nun nichts mehr anbrennen und zogen gnadenlos von dannen, lediglich der ausgezeichnet aufgelegte Torhüter der Gastgeber erreichte noch Normalform und verhinderte mit einigen Glanzparaden, dass es für die Jungs aus Penig heute nicht zu einem Heimdebakel kam.
Damian is back und sorgt gleich mit sieben Buden für einen super Einstand. Robin auf Rechtsaußen läßt seine geschmeidige Linke sechs mal "sprechen" und David am Kreis netzt fünf mal ein. Dafür, dass diese drei so erfolgreich abschliesßen konnten, sorgte der löwenstarke Rest der Plauener Truppe mit zwei Torhütern in Paradeform und einer konditionell und taktisch äußerst disziplinierten Leistung.

Unser Nachwuchs hat's drauf - Teil 1

(16.05.2017)
Heute gratulieren wir unserer B-Jugend zum Bronzeplatz in der Bezirksliga. Trotz eines holprigen Saisonstarts und nicht immer optimalen Trainingsbedingungen kämpften die Jungs bis zum Ende der Saison. Der Vizemeistertitel blieb den Jungs nur aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs bei Punktgleichheit mit dem Stadtrivalen verwehrt.
Am vergangenen Wochene...nde feierte die Mannschaft dann noch den 2. Platz im Bezirkspokal. Trotz einer starken ersten Halbzeit mussten sich unsere Jungs dem Sachsenliga-Team der HSG Freiberg geschlagen geben.
3. Platz in der Bezirksliga und 2. Platz im Bezirkspokal - das kann sich sehen lassen! Super, Jungs!
 
(slx)

Foto zur Meldung: Unser Nachwuchs hat's drauf - Teil 1
Foto: Unser Nachwuchs hat's drauf - Teil 1

mB: Spaß am Seitenrand und Freude auf dem Parkett

(15.11.2016)

Zur letzten Begegnung dieses recht erfolgreichen Heimspielwochenendes empfingen die B-Jugend-Handballer die HSG Rottluff/Lok Chemnitz. Noch bevor die Partie angepfiffen wurde, war es den jugendlichen Heißspornen, genannt lizensierte Trainer, schon sehr zur Freude zu mute. Scheinbar ist nicht nur eine Seefahrt lustig, sondern auch, nun ja, die Reise in die Spitzenstadt. Oder sie gingen in das Aufeinandertreffen getreu nach dem Motto: Ein bisschen Spaß muss sein, dann kommt der Sieg von ganz allein, denn das Ergebnis schien ihnen schon von vorn herein klar zu sein. Doch irgendwie übertrug sich dieses Selbstvertrauen nicht auf die Mannschaft, denn die rot-weißen legten einen Start hin, der seinesgleichen sucht: Nach wenigen gespielten Minuten leuchtete ein sensationelles 6:0 auf der Anzeigetafel und den Alleinunterhaltern an der Seitenlinie wurde grandios die Bühne gestohlen. So konnten die Zuschauer ihre Riege sehen, die in der Abwehr energisch zupackte, zur Ballseite die Lücken zuschob und klasse mit ihrem gut aufgelegten Torwart zusammen arbeitete. Im Angriff war nicht nur die nötige Bewegung mit dem kleinen runden Leder vorhanden, sondern auch ohne wurde mit effizienten Laufwegen genügend Druck ausgeübt, die entstandenen Freiräume konsequent genutzt und dann mit präzisen Würfen abgeschlossen. Nach einer äußerst frühen Auszeit der nun nicht mehr ganz so heiteren Stimmungsmacher aus der Fremde versuchten sie sich doch mal wieder auf das Geschehen auf dem Parkett zu konzentrieren und ihren Schützlingen mit taktischen Anweisungen handballarischer Natur behilflich zu sein. Doch diese zeigten nur bedingt Wirkung, denn weiterhin brachten die Plauener ihr Gegenüber vor allem in der Abwehr zur Verzweiflung und ein Einnetzen der Gäste aus aussichtsreicher Position blieb die Ausnahme, da sich jeder für seinen Nebenmann einsetzte. Schnelle wie leichte Ballgewinne waren die Folge, die mit Treffern aus schier unmöglichen Winkeln vergoldet wurden und den Gegner weiter keine Luft zum Atmen ließen. Alles Elend hat auch ein Ende, den extra angereisten Spaßvögeln verging allmählich das Lachen über diverse aus ihrer Sicht unfairen Schiedsrichterentscheidungen und so ging es für die Hausherren mit einem überragenden 16:6 in die wohlverdiente Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel wollten die Spitzenstädter eigentlich genau daran anknüpfen, wo sie aufgehört hatten und frühzeitig den sprichwörtlichen Sack zumachen. Aus unerklärlichen Gründen gelang dies nicht und so kam es wie es kommen musste, die Chemnitzer holten Tor um Tor auf. Sie verkürzten den Rückstand auf fünf Treffer (21:16), das Spiel drohte zu kippen und die Leichtigkeit in den Aktionen ging verloren. Doch wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg und Mittel zum Zweck war diesmal eine eigene Auszeit: Im Optimalfall kommt die von der Fahrbahn abgekommene Vertretung wieder auf die Überholspur und setzt zum neuen Höhenflug an. Genau das machte Einheit in der Folge wieder, die Aktionen in der Offensive wurden zielstrebiger, die sich bietenden Chancen genutzt und geduldig durchgespielt, bis sich die Möglichkeiten zum sicheren Einnetzen ergaben. In der Verteidigung war man wieder dem Gegner einen Schritt voraus, durch eine bessere Kommunikation und dem daraus resultierenden Bollwerk zwang man die Gäste zu erfolglosen Fernwürfen. Und dann gab es ja noch Gian, der einen Sahnetag erwischte, die Passwege perfekt erkannte und den Gegner des Öfteren sehenswert die Bälle durch cleveres antizipieren klaute und dann mit der nötigen Ruhe vor dem Tor souverän vollendete. Ein weiterer wichtiger Schlüssel zum Erfolg waren vor allem die älteren Spieler, die gerade im entscheidenden Abschnitt, nämlich in der Schwächephase, die richtige Antwort zeigten und Verantwortung für das strukturierte Agieren übernahmen. So konnte am Ende ein ungefährdeter 27:21-Erfolg gebührend gefeiert werden. (fw) 

 

Es spielten: Herzog (TW), Corda (12/3), Bochmann, Oelschlägel, Kunze (1), Janta (6), Obermann (4), Fröhlich, Jahn (1), Fehler (3)

mB: Vizemeister und Vizepokalsieger

(23.07.2016)

Bei den B-Jugend-Handballern lag das Hauptaugenmerk in der vergangenen Saison in der mannschaftlichen und individuellen Weiterentwicklung des Kaders. Dieses Vorhaben begann in Waldheim bei den NSG Mulde-Zschopau-Löwen, bei der aus einer meist guten Abwehrarbeit heraus Bälle gewonnen und diese durch Tempogegenstösse in einfache Tore umgewandelt werden konnten. Doch es schlichen sich immer wieder einige Unkonzentriertheiten in das eigene Spiel ein, was vor allem bei einer deutlichen Führung zu beobachten war und es dann im Spielaufbau stockte. Vor allem an Tempo, das geduldige Herausspielen an klaren Torchancen und das Zusammenspiel fehlte in solchen Situationen. Um dies zu verbessern, war in vielen Übungseinheiten intensiv daran trainiert worden. Im Defensivspiel zeigt sich das Aufgebot mehr und mehr gefestigt sowie gelang es, den Gegner mit verschiedenen Abwehrvarianten stets vor neue Herausforderungen stellen. Im Umschalten von Abwehr auf Angriff zeigt sich die Vertretung zunächst noch gerne zu träge und nicht ballsicher genug, um ein konsequenteres Kontern zu ermöglichen. Gefallen fand man am strukturierten Offensivspiel, dass erspielte Freiräume besser genutzt wurden und Spielzüge über die Kreismitte zu sehenswerten Treffern führten. „Es gefällt uns, dass Trainiertes während der Partie umgesetzt wird“, freuen sich die Trainer nach den ersten Begegnungen: „Aber hier ist vielerorts auch noch erheblich Arbeit angesagt“. Dass es der Mannschaft nicht an Selbstvertrauen mangelt und man in der Lage ist, ein Aufeinandertreffen nach 40 katastrophalen Minuten sowie eines fünf Tore Rückstandes innerhalb von nur zehn Zeigerumdrehungen zu drehen, zeigte sie in Einsiedel gegen Lok Chemnitz: Auszeit Einheit - und irgendwie ging ein Ruck durch die komplette Riege. In der Folge wurde nun das dargeboten, was den jeweiligen Fähigkeiten entsprach und von den Trainern gefordert wurde. Der Sieg konnte letztendlich durch eine gute Abwehrarbeit mit vielen Ballgewinnen, schnellen Treffern und einer entsprechenden Einstellung geholt werden. Wenngleich in dieser Runde immer ein Sieg heraussprang, so war Fraureuth wohl der unangenehmste Gegner in der Liga und der Gradmesser des Leistungsvermögens zugleich. Obwohl man sich bei drei Begegnungen während des laufenden Spielbetriebes sehr gut auf die Konkurrenten einstellen konnte und man genau wusste, wie die Offensivaktionen des Gegenübers entstanden, so bereitete es doch mehr Probleme als gedacht. Denn immer und immer wieder wurde mit "Sperre/Absetzen" die Abwehr schwindelig gespielt, weil man dies scheinbar überhaupt nicht in den Griff bekam. Erst die sogenannte „Einzelhaft“ des Hauptakteurs brachte den gewünschten und am Ende siegreichen Erfolg, der eigentlich durch eine gemeinschaftliche Abwehrleistung erzielt werden sollte. Es gab nur eine Auswahl, die alle ihre Partien gewinnen konnte und das war die vom SSV Chemnitz Rottluff. „Wir mussten uns leider in allen drei Spielen geschlagen geben“, bedauern die Trainer: „Dabei steigerte sich die Mannschaft aber von Spiel zu Spiel und ist mittlerweile zu einer richtigen Einheit zusammengewachsen“. Es waren Aufeinandertreffen auf höchstem Niveau, bei denen Kleinigkeiten entschieden und das ein oder andere mal sogar kurz am Sieg geschnuppert wurde. Schlussendlich machte die Schnelligkeit und Physis des Gegners den kleinen, aber feinen Unterschied aus. Der Pokal schreibt ja bekanntlich seine eigene Geschichte und sie gleicht einer großen Sensation: Die B-Jugend-Handballer schlagen mit absolutem Willen in einem von Spannung nicht zu überbietenden Bezirkspokal-Halbfinale den in der Sachsenliga (Platz drei) spielenden HSG Freiberg nach einer grandiosen zweiten Halbzeit und mussten sich erst im Finale den unüberwindbaren SSV Chemnitz geschlagen geben - Vizepokalsieger und der letzte große Höhepunkt, bevor die Jungs eine Altersklasse aufrücken. Ehre, wem Ehre gebührt: Die Riege um die Trainer Marcel Wunderlich und Michael Wirth wurde vor einem Heimspiel der ersten Männermannschaft vom Staffelleiter Uwe Ott für den Vizemeistertitel in der Bezirksliga Chemnitz gebührend geehrt. (fw/mawu/mw)

Foto zur Meldung: mB: Vizemeister und Vizepokalsieger
Foto: mB: Vizemeister und Vizepokalsieger

mB: Überzeugender Punktspielabschluss

(11.04.2016)

NSG Mulde Zschopau Löwen – HC Einheit Plauen  12:31 (7:15)


Mit dem letzten Punktspiel der Saison setzte unsere B-Jugend nochmals ein deutliches Zeichen und macht damit Appetit auf das bevorstehende Bezirkspokalfinale gegen Chemnitz Rottluff. In Leisnig gegen die Mulde Zschopau Löwen starteten wir verhalten und schenkten unserem Gegner das erste Tor und eine nochmalige 2:1 Führung. Nach ca. zehn Minuten der ersten Halbzeit fanden wir zu unserm Spiel und wir konnten uns aufgrund einiger Konter schnell mit 5:11 absetzen. Gegen unsere 1:5 Deckung, erprobt im Pokalhalbfinale gegen Freiberg, hatte der Gastgeber kein Rezept und wir pausierten mit einem komfortablen 7: 15 Vorsprung. Die zweite Hälfte dominierten unsere Jungs ausnahmslos. Selbst die Ursachen der fünf Zeitstrafen, wie in der ersten Halbzeit gegen uns verhängt, konnten wir nun mit spielerischen Mitteln verhindern. Die Ansage der Trainer im zweiten Durchgang nicht mehr Tore als sieben Tore zu kassieren, wurde erfolgreich umgesetzt. Lediglich die letzten Minuten waren von Unkonzentriertheit geprägt. In der Defensive erkämpfte Bälle wurden im Gegenzug leichtfertig „weggeschmissen“. Dennoch das Ergebnis war überzeugend und Dominic Janta, als einzig mitgereister Aufrücker aus der C-Jugend, bewies abermals, dass er für die nächste Saison gut vorbereitet ist. Für das bevorstehende  Pokalfinale sowie zum Auftritt beim HVS-Pokal wünschen wir der Mannschaft viel Erfolg.

Es spielten:  Wunderlich(TW), Corda(5), Zeithammel(3), Kunze(4), Beinerlein(1), Schmidt(3), Mehler(5), Hinterseer(6), Janta(4)

(mw)

B-Jugend-Handballer feiern Vizemeisterschaft

(10.04.2016)

Mit einem deutlichen 31:12 Erfolg gegen die NSG Mulde-Zschopau-Löwen im Gepäck wurden die B-Jugendlichen des HC Einheit Plauen am vergangenen Samstag für den 2. Platz in der Bezirksliga ausgezeichnet. Im Rahmen des Spiels der ersten Mannschaft gegen die HG Köthen überreichte Staffelleiter Uwe Ott den jungen Handballern ihre Medaillen. Mit 12 Siegen und nur drei Niederlagen aus 15 Spielen wurde Einheit hinter der ungeschlagenen Mannschat des SSV Chemnitz-Rottluff souverän Vizemeister. „Wir mussten uns leider in allen drei Spielen den Chemnitzern geschlagen geben. Dabei steigerte sich die Mannschaft aber von Spiel zu Spiel und ist mittlerweile zu einer richtigen Einheit zusammengewachsen“, erklärt Trainer Marcel Wunderlich. Diese Entwicklung bestätigte die Mannschaft im Halbfinale des Bezirkspokals vor drei Wochen. Dort gewannen sie sensationell mit 26:25 gegen den Sachsenligisten HSG Freiberg und stehen nun völlig verdient im Pokalfinale. „Das ist für uns das letzte große Highlight, bevor die Jungs dann eine Altersklasse aufrücken“, so Trainer Wunderlich weiter. Im Pokalfinale trifft die Mannschaft wieder auf den SSV Chemnitz-Rottluff. Pokalspiele haben oft ihre eigenen Gesetze und vielleicht gelingt der Mannschaft in diesem Spiel die Revanche. 

 

(slx)

Foto zur Meldung: B-Jugend-Handballer feiern Vizemeisterschaft
Foto: B-Jugend-Handballer feiern Vizemeisterschaft

mB: Mit Einsatz, Kampf und absolutem Willen Finale erreicht!!

(21.03.2016)

Für eine Überraschung sorgten unsere B-Jugend-Handballer im Bezirkspokal-Halbfinale. Gegen die Freiberger Dachse, immerhin dritter der Sachsenliga, gelang uns ein glücklicher, doch aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdienter 26:25 Erfolg in der heimischen Einheit-Arena. Wir gingen mit 1:0 in Führung, taten uns aber in der Folge mit der aggressiven 3:2:1 Deckung der Dachse sichtlich schwer. Zu wenig Bewegung im Angriffsspiel und zu viele technische Fehler luden die Gäste ein, schnelle und einfache Tore zu werfen. Schnell gingen sie mit 2:5 in Führung. Wir liefen zu langsam zurück und konnten die 2. Welle der Gäste nicht unterbinden. Leider verletzten sich nun auch noch Robin Schmidt, welcher nach einer Pause wieder mitspielen konnte und Marvin Obermann, für ihn war das Spiel vorbei. Das verunsicherte uns zusätzlich und wir waren gezwungen eine frühe Auszeit zu nehmen, um wieder Ordnung in unser Spiel zu bringen. Dies gelang uns erstmal nicht und die Gäste erhöhten auf 4:9. Wir konnten uns bei Torhüter Willy-Paul Wunderlich bedanken das wir nicht noch höher in Hintertreffen gerieten. Mitte der ersten Halbzeit stellten wir uns nun endlich auf die schnelle Spielweise und die harte aber keinesfalls unfaire Abwehrarbeit der Gäste ein und konnten bis zu Pause den 5-Tore-Rückstand halten. Mit einem 12:17 ging es in die Kabinen. Dorte folgte eine ruhige aber deutliche Ansprache der Trainer und in den Gesichtern der Spieler war zu sehen, dieses Spiel ist noch nicht verloren. Und genauso präsentierten wir uns auch in Durchgang zwei. Zwar erhöhten die Dachse auf 12:18, doch wir kämpften jetzt um jeden Ball und Willy hielt was zu halten war. Angetrieben von Robin Schmidt konnten wir grosse Lücken in der Freiberger Deckung reissen und diese wurden durch Tom Mehler, Yannick Beierlein und Xaver Hinterseer eiskalt genutzt. Wir verkürzten auf 16:18 und konnten kurze Zeit später sogar zum 19:19 ausgleichen. Die Partie war nun wieder offen. Auszeit Freiberg. Doch irgendwie war ein Bruch in deren Spiel. Wir gingen 21:20 in Führung. Hinten liessen wir so gut wie nichts mehr zu, doch leider machten wir im Spiel nach vorn zu viele Fehler und überhastete Abspiele, um mit zwei oder drei Toren in Führung zu gehen. Bis zum 23:23 ging es hin und her. Durch eine kleine Schwächephase gingen die Gäste 23:25 in Führung, fünf Minuten vor Schluss. Doch wir gaben nicht auf und jeder Einzelne Spieler wuchs nun über sich hinaus. Wir verkürzten auf 24:25. Noch anderthalb Minuten zu spielen. Die Spannung war förmlich zu greifen. Wir gingen in eine Manndeckung über und konnten den Angriff der Dachse abwehren und im Gegenstoss zum 25:25 ausgleichen. Die Halle stand Kopf. Noch vierzig Sekunden und Freiberg im Angriff. Willy-Paul hält den Ball, wir hatten noch die Möglichkeit zum freien Torwurf, welchen die Gäste nur durch ein Foul unerbinden konnten. Die Spielzeit war abgelaufen, aber die Schiedsrichter entschieden völlig zuecht auf Strafwurf, Yannick Beierlein nahm sich den Ball und versenkte ihn eiskalt rechts unten. Was dann folgte war grenzenlose Freude, die Spieler lagen sich in den Armen. Danke an die tolle Unterstützung von den Rängen. Heute hat man gesehen was man mit dem absolutem Willen, ein Spiel gewinnen zu wollen, erreichen kann. Glückwunsch an die Jungs und denkt dran.....Fiiiinnnaaaallleeee oho, Fiiinnnaaaallleeee ohoho.

Es spielten: Wunderlich (TH), Corda (1), Zeithammel (2), Tänzler (2), Kunze, Beierlein (6), Obermann, Schmidt (4), Hinterseer (5), Mehler (6)       mawu
 

 

mB: ... und am Ende dann doch durchgesetzt!

(13.03.2016)

HC Einheit Plauen - HC Fraureuth 28:20 (15:12).


Wenngleich für uns in dieser Saison immer ein Sieg heraussprang, so ist Fraureuth wohl unser unangenehmster Gegner in der Liga und der Gradmesser unseres Leistungsvermögens zugleich. Ja, obwohl wir es wussten, wie unser Gegner seine Offensive aufbaut, schwammen wir in der ersten Hälfte im Abwehrverhalten erheblich. Immer und immer wieder spielte Fraureuth "Sperre/Absetzen" und wir bekamen dies überhaupt nicht in den Griff. Eigentlich wollten wir den gegnerischen Spielmacher nicht in „Einzelhaft“ nehmen und dem Fraureuther Aufbauspiel eine gemeinschaftliche Abwehrleistung entgegen stellen, doch ein zwei Tore Rückstand nach fünfzehn Spielminuten zwang uns, nun doch der Nummer 13 eine persönliche Bewachung bei zu stellen. Damit schwächten wir unseren Gegner erwartungsgemäß und ein 15:12 Halbzeitstand war dann doch schwer erarbeitet. Deutlich zu erkennen war, nicht der Angriff sondern die Abwehr war unser Problem. Im zweiten Durchgang wollten wir das anders machen. Das Spiel vielleicht zu gewinnen, in dem man den Hauptakteur des Gegners ausschaltet ist zwar legitim, doch wir nahmen uns vor, das gegnerischen Angriffsspiel gemeinschaftlich zu enträtseln. Somit spielten wir fortan mit einer 1: 5 Abwehr. Der Kreisläufer wurde nun nicht mehr übergeben, sondern hinter einer offensiveren Abwehr allein gedeckt. Diese Taktik zeigte Wirkung. Die Rückraumwürfe des Gegners mussten nun auf zehn, elf Metern abgeschlossen werden und hatten damit nicht mehr die gewünschte Durchschlagskraft. Es ist uns gelungen das Zusammenspiel der Aufbauspieler mit dem Kreis wirkungsvoll zu unterbinden. Auch das Einlaufen von außen wurde gut unterbunden und damit haben wir uns einen verdienten 28:20 Heimsieg erarbeitet. Prima Jungs!

 

Es spielten:  

Wunderlich(TW), Corda(1), Zeithammel(3), Tänzler(2), Kunze(2), Beinerlein(6), Obermann(2), Schmidt(2), Mehler(8), Hinterseer(3)

 

mw

Foto zur Meldung: mB: ... und am Ende dann doch durchgesetzt!
Foto: mB: ... und am Ende dann doch durchgesetzt!

mB: Tabellenplatz zwei souverän gefestigt

(08.03.2016)

Auch im dritten Vergleich mit Lok Chemnitz konnten unsere B-Jugend-Handballer die Punkte für sich verbuchen. Nach einer über weite Strecken starken Vorstellung war das auch mehr als verdient. Mit einer 5+1 Deckung wollten wir den gefährlichsten Spieler der Gäste gleich aus dem Spiel nehmen. Das gelang uns in den Anfangsminuten nicht gut und auch im Angriff war noch Sand im Getriebe. Chemnitz ging 3:5 in Führung. Wir stellten auf eine 6:0 Deckung um und ab da lief unser Spiel besser. Schnell glichen wir zum 5:5 aus und gingen kurz danach erstmals in Führung, welche wir nicht mehr hergaben. Endlich arbeiteten wir hinten besser und die daraus gewonnenen Bälle konnten durch sehenswerte Tempogegenstösse in Tore umgewandelt werden. Auch im Positionsspiel wurden die im Training erlernten Sachen konsequent umgesetzt und es wurden von jeder Position Tore erzielt. Bis zur Halbzeit konnten wir uns so auf 19:9 absetzen. In der Kabine wurde klar angesprochen, die Konzentration hochzuhalten und da weiter zu machen wo wir aufgehört hatten. Leider schienen wir in den ersten Minuten der zweiten Hälfte noch in der Kabine zu sein, denn die Chemnitzer konnten vier einfache Tore in Folge erzielen. Wir nahmen eine Auszeit und die Spieler schienen nun wachgerüttelt. In der Abwehr wurde nun wieder besser gearbeitet und schneller nach vorn gespielt. Dadurch konnten wir unseren Vorsprung wieder ausbauen und kamen am Ende zu einem hoch verdienten 31:19 Heimerfolg. Eine gute mannschaftliche Leistung. Es wurde von allen Positionen Tore erzielt und den begeisterten Zuschauern teilweise schöne Ballstafetten geboten. Danke für die Unterstützung von den Rängen. Unser nächstes Spiel ist wieder ein Heimspiel. Sonntag den 13.3.16, 11.00 Uhr, Einheit-Arena.

Es spielten: Wunderlich (TH), Corda (3), Zeithammel (3), Kunze (3), Tänzler (2), Beierlein (1), Obermann, Schmidt (5), Hinterseer (10), Mehler (4)

(wu)

mB: Niederlage mit erhobenem Haupt

(28.02.2016)

SSV Chemnitz Rottluff – HC Einheit Plauen  37:30 (18:10).

 

Nach längerer Zeit wieder einmal in voller Mannschaftsstärke zu spielen, stärkte unser Selbstvertrauen und damit auch das Agieren auf der Platte. Einen Sieg in Chemnitz zu verlangen, das wäre wohl zu optimistisch gewesen. Aber, ärgern, das war angesagt. Ja, und das war auch der Anspruch den unsere Jungs umsetzen konnten und wollten. Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. Mit einer 6:0 Deckung wollten wir unserem flink agierenden Gegner wenige Lücken zum Durchbruch lassen. Das gelang, wenn auch nicht mit der Aggressivität wie sich das die Trainer gewünscht hätten. Immer wieder wurde unser schwer erarbeiteter Erfolg in der Offensive durch ein schnelles Tor im Gegenzug kompensiert. Auch wenn es klappte den Anschluss zu halten, Chemnitz kontrollierte das Spiel voll und ganz. Über eine schnelle Mitte, der wir leider kaum gewachsen waren, konnte unser Gegner zu jeder Zeit das Spielgeschehen wieder dominieren. Doch Daumen hoch für unsere Mannschaft, es gab kein Köpfe hängen oder aufgeben. Mitten der zweiten Hälfte verlief das Spiel zu unserem Vorteil. Ein überlegtes Spiel nach vorn und Balleroberungen gaben uns neuen Mut, Daumen hoch für Gian-Luca auf der Mitte. Doch drehen konnten wir das Geschehen nicht. Dennoch mit dreißig geworfenen Toren konnte man nicht unzufrieden sein. Verloren wurde die Partie in der Abwehr, wo wir unserem Gegner stets in Schnelligkeit und Physis unterlegen waren. Wenn man positives sucht und die drei zurückliegenden Begegnungen betrachtet, so können wir eine Steigerung unserer Mannschaftsleistung verbuchen. Ganz besonders freuen sich die Trainer, dass Julien Kunze nach einer längeren Verletzungspause sofort wieder überzeugen konnte. Abschließend bleibt ein durchaus positiver Eindruck gemessen an der Mannschaftsleistung – und Jungs weiter geht’s.

 

Es spielten: Wunderlich(TW), Corda(2), Mehler(3), Zeithammel(2), Kunze(5), Beierlein(3), Hinterseer(6), Schmidt(4), Tänzler(3), Obermann(1)

(mw)

mB: NSG Sachsenring/HV Grüna – HC Einheit Plauen 13:31 (10:15)

(24.01.2016)

Das Wetter machte uns Sorgen, das Spiel nicht. Zurückblickend auf die letzten Auftritte unserer B-Jugend konnten wir gelassen in die Partie einsteigen. Dennoch wertvolle Spieler wie Jannes Tänzler und Julien Kunze fehlten verletzungsbedingt. Wir starteten mit unserer bewährten und stabilen 4:2 Abwehr und erarbeiteten uns damit rasch einen drei Tore Vorsprung. Allerdings stellte uns die NSG permanent vor ungewohnte Herausforderungen. Das schnelle Doppelpassspiel der Aufbauspieler zusammen mit ihrem agilen Kreisläufer verunsicherte unsere Abwehr zunehmend. Unsere Treffer in der Offensive stellten unsere Führung jedoch zu keiner Zeit in Frage. Fortführend mit einer 6:0 Abwehr stabilisierten wir unser Spiel zusehends und wir verabschiedeten uns mit einer 10:15 Führung in die Halbzeit. Der Start des zweiten Durchgangs lief optimal. Den schnellen Treffern über Konter und unserer konsequenten Abwehrarbeit vermochte unser Gegner nichts mehr entgegenzusetzen. Eine gegnerische Auszeit gereichte der NSG nicht mehr zum Vorteil, da sich unsere Defensive voll und ganz auf die spielerischen Möglichkeiten des Gegners eingestellt hatte. Mit einer überragenden zweiten Halbzeit feierten unsere Jungs den Erfolg von nur drei Gegentreffern in diesem Spielabschnitt. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Dominic Janta, der sich mit Toren und unbeirrter Abwehrarbeit als Aufrücker der C-Jugend erfolgreich etablieren konnte. Endlich „Der Robin ist wieder da“ so auch das erleichterte Fazit unserer Trainer nach in der kurzen Analyse nach dem Spiel.

Es spielten:  Wunderlich(TW), Corda(7), Mehler(3), Zeithammel(2), Beierlein(2), Hinterseer(7),  Schmidt(4), Obermann (3), Janta(2)

(mw)

Foto zur Meldung: mB: NSG Sachsenring/HV Grüna – HC Einheit Plauen 13:31 (10:15)
Foto: mB: NSG Sachsenring/HV Grüna – HC Einheit Plauen 13:31 (10:15)

mB: HC Fraureuth - HC Einheit Plauen 23:29 (11:14)

(14.12.2015)

Die Vorzeichen standen für unsere B-Jugend-Handballer am vergangenen Samstag nicht gut. Das Yannick Beierlein nicht dabei sein wird wussten wir schon länger, kurzfristig wurde Torhüter Willy-Paul Wunderlich vom Fieber heimgesucht und auch hinter Robin Schmidt stand ein Fragezeichen, denn er war die ganze Woche krank und nicht im Besitz seiner vollen Kräfte. Dazu kam, das Jannes Tänzler zwar wieder spielfähig war, doch auch er hatte eine lange Verletzungspause hinter sich und sehr lange nicht trainiert. Aus der C-Jugend sprangen Torhüter Alessio Herzog, welcher seine Sache richtig gut machte und Dominic Janta ein. Danke an die zwei Jungs. Trotz allem wollten wir da anknüpfen wo wir im letzten Spiel aufgehört hatten. Aus einer guten 4:2 Abwehr heraus Bälle gewinnen und mit schnellem Spiel nach vorn zu einfachen Toren zu kommen. Dies gelang uns in den ersten Spielminuten auch ganz gut. Schnell führten wir 1:4 und konnten unsere Führung bis zum 5:11 weiter ausbauen. Jedoch kam jetzt ein kleiner Bruch ins Spiel. Wir spielten im Angriff undkonzentriert, machten einige technische Fehler und Fehlwürfe. Auch in der Abwehr wurden die nötigen Wege nicht mehr gegangen und wir luden die Gastgeber dazu ein, einfache Tore zu erzielen. Wir standen zu fest auf unseren Füssen und halfen uns nicht gegenseitig aus. So kam Fraureuth auf 8:11 heran. Bis zu Pause trafen beide Mannschaften noch jeweils drei mal und es ging mit 11:14 in die Halbzeit. Auch in Durchgang zwei schafften wir es zunächst nicht unser Spiel zu finden. Immer wieder spielten wir zu statisch im Angriff, bewegten uns zu wenig und versuchten durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Dies gelang uns nur sporadisch. Bis zum 15:18 ging es weiter eng zu. Jetzt endlich fanden wir zu alter Stärke zurück und arbeiten in der Abwehr wieder besser und auch im Angriff wurde mit mehr Druck und Laufbereitschaft gespielt. So kamen wir nach sehenswerten Spielzügen zu Toren. Besonders über Niklas Zeithammel am Kreis und Tom Mehler auf links aussen gelang uns das gut. Auch Xaver Hinterseer hat zu alten Stärken zurück gefunden und wusste die sich bietenden Lücken zu nutzen. Wir konnten uns auf 15:23 absetzen. Leider machten wir uns das Leben danach wieder selber schwer, indem wir wieder einige unnötige technische Fehler machten und uns von der sehr langsamen Spielweise der Gastgeber teiweise einschläfern liessen. So kam Fraureuth noch einmal auf drei Tore heran 21:24. In den letzten fünf Minuten rappelten wir uns aber noch einmal auf und kamen zu einem verdienten 23:29 Auswärtserfolg. Schade das wir unser Potenzial heute nur phasenweise abrufen konnten, sonst wäre ein deutlicheres Ergebnis drin gewesen.

Es spielten: Herzog (TH), Schmidt (2), Zeithammel (5), Kunze (2), Obermann (1), Corda (3), Hinterseer (9), Mehler (6), Janta, Tänzler (1)    ma.wu

mB: HC Einheit Plauen - Lok Chemnitz 34:15 (21:6)

(08.12.2015)

Am vergangenen Sonntag empfingen unsere B-Jugend-Handballer den direkten Konkurenten Lok Chemnitz in der Einheit-Arena. Was die Mannschaft, besonders in Halbzeit eins, zeigte, begeisterte nicht nur die zahlreichen Zuschauer, sondern auch beide Trainer. Bis zum 4:4 war es ein ausgeglichenes Spiel, doch dann zeigten unsere Jungs was wirklich in ihnen steckt. Durch eine richtig gute Abwehrarbeit, provozierten wir viele technische Fehler der Gäste. Die daraus entstandenen Ballgewinne wurden in schnelle Kontertore umgewandelt. Im Positionsspiel wurde das im Training erlernte konsequent umgesetzt, der Ball lief schnell durch unsere Reihen und jeder Spieler nutze die sich bietende Lücke um zum Torerfolg zu kommen. Wir machten selbst kaum technische Fehler und hatten wenige Fehlwürfe, was in den Spielen zuvor noch ganz anders aussah. Somit konnten wir uns mit einem 14:0 Lauf auf 18:4 absetzen. Beim Stand von 21:6 ging es in die Kabine. Auch in Durchgang zwei konnten wir über weite Strecken da anknüpfen wo wir in Halbzeit eins aufgehört hatten. Dennoch arbeiteten wir in der Abwehr nicht mehr ganz so konzentriert. Besonders bei Freiwurfentscheidungen für die Gäste schalteten wir kurz ab und liessen sie zu einfachen Toren kommen. Und auch im Angriff schlich sich nun der ein oder andere Fehler ein. Dennoch bauten wir unseren Vorsprung weiter aus und gewannen am Ende hoch verdient mit 34:15. Insgesamt eine überzeugende Mannschaftsleistung. Unser nächstes Spiel ist am Samstag, 12.12.15 in Fraureuth. Anwurf 11.00 Uhr.

Es spielten: Wunderlich (TH), Schmidt (3), Zeithammel (3), Kunze (3), Beierlein (9), Obermann (1), Corda (5), Mehler, Janta, Hinterseer (10)

 

 

mB: Ein Spiel mit zwei Gesichtern

(29.11.2015)

SSV Chemnitz Rottluff – HC Einheit Plauen  32:20 (13:10).

 

Ein Auftakt nach Maß! Jedoch die Binsenweisheit, wer Eins Null führt verliert, hat sich am Ende abermals bestätigt. Stark sind unsere B-Jugendlichen gestartet und gönnten sich, auswärts gegen den Tabellenersten, nach ca. zehn Minuten gleich mal einen beachtlichen zwei Tore Vorsprung (5:7). Wir hatten unseren Gegner in den ersten Minuten sichtlich kalt erwischt. Mit jeder weiteren Minute Spielzeit entdeckten die Chemnitzer jedoch ihre Stärken. Mit pfeilschnellen Abschlüssen nach Anwürfen hielten sie stets den Anschluss und zogen auch letztlich gleich. Tore fielen auf beiden Seiten und das Spiel war über weite Strecken ausgeglichen. Eine zwei Minuten Strafe gegen uns, kurz vor der Pause, nutzte der SSV konsequent und ging mit drei Toren Vorsprung in die Kabine. Erholt hat sich unser Team von dieser Wende im Spiel, trotz aufmunternder Worte im Pausenraum, offensichtlich nicht. Die zweite Hälfte wirkte zunehmend zerfahren, kraftlos und unkonzentriert. Hauptsächlich Schwächen im Abschluss dominierten unser Auftreten. Geschwächt durch zwei nicht mehr zu hundert Prozent einsatzfähige Spieler konnte der nötige  Gegendruck nicht mehr aufrecht gehalten werden und zwang die Mannschaft in ungewohnte Spielkonstellationen. Das Einheit Spiel war nun geprägt von Einzelaktionen, die einerseits zu sehenswerten Toren führten, doch andererseits in der gegnerischen Deckung stecken blieben. Trotz alledem war zu verspüren, dass die Mannschaft nach der schmerzlichen Heimniederlage die Revanche suchte. Anzuerkennen bleibt - Chemnitz war am Ende das bessere Team.

 

Es spielten:  Wunderlich(TW), Corda(1), Mehler(4), Zeithammel(2), Kunze(5), Beierlein(5), Hinterseer(3),   , Schmidt(1), Obermann

 

(mw)

mB: NSG Sachsenring/HV Grüna - HC Einheit Plauen 21:25 (9:9)

(22.11.2015)

Auf nach Oberlungwitz, in eine Sporthalle mit Tradition, hieß es heute für unsere B-Jugend. Bis auf Robin Schmidt der, aus persönlichen Gründen, verhindert war, waren alle Mann an Bord. An und für sich sollte vorderhand gar nichts anbrennen, denn wir hatten gut trainiert und genügend Selbstvertrauen getankt. Der Spielauftakt lief jedoch so gar nicht nach unserem Geschmack. Wir starteten mit einer 6:0 Abwehr. Damit waren wir dem starken Rückraum unseres Gegners überhaupt nicht gewachsen und wir gerieten schnell in einen zwei Tore Rückstand. Schnell wurde in der Abwehr mit einem vorgezogenen Spieler agiert. In Summe waren wir auch hier nur bedingt erfolgreich und wir liefen unserem Rückstand permanent hinterher. Eine Auszeit, wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff, brachte mit dem Spielstand von 9:7, die Wende. Angesagt war; ohne weiteres Gegentor mit einem Ausgleich in die Pause zu gehen. Das hat die Mannschaft mit Entschlossenheit umgesetzt. In der zweiten Hälfte stellten wir unseren Gegner mit einer noch offensiveren 4:2 Abwehr deutlich vor mehr Probleme. Mit konsequenten Abschlüssen konnten wir uns hiermit einen vier Tore Vorsprung erarbeiten. Xaver Hinterseer und Gian-Luca Corda hielten vor der Abwehr die Rückraumschützen gut auf Distanz. Damit zogen wir auf 18:25 davon. Fünf Minuten vor Spielende kassierte unser Torwart eine zwei Minuten Strafe, ja und prompt, ein Feldspieler tat es ihm gleich. Julien Kunze, unser Joker im Tor, war natürlich wieder zur Stelle. Er parierte eindrucksvoll einen sieben Meter, dem er sich erst im Nachwurf geschlagen geben musste. Dank des Vorsprungs und ohne überhastete Abschlüsse konnten wir am Ende dann doch noch einen verdienten Auswärtssieg einfahren. KLASSE !

Es spielten:  Wunderlich(TW), Corda(1), Mehler(3), Zeithammel(2), Kunze(7), Beierlein(7), Hinterseer(2),   Tänzler(1), Obermann(2)

(mw)

mB: Lok Chemnitz - HC Einheit Plauen 18:19 (10:7)

(10.11.2015)

Am vergangenen Sonntag bestritten unsere B-Jugend-Handballer ihr Auswärtsspiel in Einsiedel gegen Lok Chemnitz. Nach der heftigen Niederlage in der Vorwoche wollten wir uns wieder Selbstvertrauen holen. Dies gelang uns in der Anfangsphase nicht. Wir traten unsicher auf, machten viele Fehler im Spielaufbau. Unser Passspiel funktionierte überhaupt nicht und der Ball wurde viel zu oft nur dem Mitspieler zugespielt nach dem Motto: Nimm du ihn und mach was draus. Auch unser Abwehrverhalten war zu zaghaft und wir schauten teilweise nur zu und waren zu passiv. Dementsprechend ging es mit einem 3-Tore-Rückstand in die Kabine. Auch in Durchgang ging es so weiter. Beim Stand von 16:11 für Lok Chemnitz zehn Minuten vor Spielende dachten viele in der Halle das Spiel ist gelaufen. Auszeit HCE....und irgendwie ging ein Ruck durch die komplette Mannschaft. Was nun folgte war das was wir können und das was die Trainer sehen wollen. Und tatsächlich schaffte es die Mannschaft sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen und das Spiel zu drehen. Dies gelang durch eine endlich gute Abwehrarbeit mit vielen Ballgewinnen welche in schnelle Tore umgewandelt werden konnten. Jeder kämpfte für jeden und auch spielerisch zeigten wir endlich wieder was wir können. Mit so einer Einstellung wollen wir nun wieder in jedes Training und Spiel gehen.

Es spielten: Wunderlich (TH), Schmidt (1), Zeithammel, Tänzler (7), Kunze (2), Beierlein (4), Obermann, Corda (1), Mehler (2), Hinterseer (2)

MaWu

mB: HC Einheit Plauen – NSG Sachsenring/HV Grüna 30:16

(27.09.2015)

So wie aus Trainerkreisen zu hören war, liegt das Hauptaugenmerk dieser Saison in der mannschaftlichen als auch individuellen Weiterentwicklung unseres B-Jugend Kaders. Unter dieser Prämisse gratulieren wir der Mannschaft zu einem klaren Sieg. Der kritische Zuschauer unseres Heimspieles versteht, warum die Trainer Marcel Wunderlich und Michael Wirth das erwähnte Motto in der aktuellen Spielsaison ausgegeben haben. Der Sieg war als Faktum von den Trainern in der Kabine vorgegeben. Ja, und wie die Mannschaft dahin kommt, war in vielen Übungseinheiten zuvor intensiv trainiert worden. Im Defensivspiel zeigt sich das Team mehr und mehr gefestigt und es gelang, den Gegner mit verschiedenen Abwehrvarianten stets vor neue Herausforderungen stellen. Auf Basis der Schnelligkeit und Übersicht im offensiven Abwehrverhalten von Jean-Luca Corda und Robin Schmidt klappte es erstmals eine 3-2-1 Abwehr umsetzen. Im Umschalten von Abwehr auf Angriff zeigt sich die Mannschaft gerne zu träge und nicht ballsicher genug, um konsequent zu kontern – soweit das Fazit, welches beide Trainer trotz des deutlichen Sieges ziehen. Gefallen findet, sofern ein strukturiertes Offensivspiel vorgetragen wird, dass erspielte Freiräume konsequent genutzt werden, um erfolgreich abzuschließen. Einzelne Spielzüge über Kreismitte waren sehenswert. Über den gesamten Spielverlauf hat die Mannschaft keinen Zweifel aufkommen lassen, dass sie hier als Sieger von der Platte gehen werden. Selbst bei einer Zeitstrafe gegen unseren Torwart Willy-Paul Wunderlich hat Julien Kunze sofort klar gemacht, hier gibt es kein Problem. „Mir gefällt es, wenn Trainiertes im Spiel umgesetzt wird.  ABER hier ist vielerorts auch noch erheblich Arbeit angesagt. Die Saison ist jung, drum macht was draus.“ Mit diesen Gedanken des Schreibers schließen wir und sagen: JUNGS, WEITER SO!

Es spielten:  Wunderlich(TW), Schmidt(4), Corda(4), Mehler(5), Zeithammel(3), Kunze(2), Beierlein(6), Hinterseer(4), Obermann(1), Janta(1)

(mw)

mB: NSG Mulde-Zschopau-Löwen - HC Einheit Plauen 18:28 (5:10)

(21.09.2015)

Am vergangenen Sonntag begann die Punktspielsaison für unsere B-Jugend-Handballer. In Waldheim hieß der Gegner NSG Mulde-Zschopau-Löwen. Ausser Jannes Tänzler, der verletzungsbedingt noch einige Wochen ausfällt, waren alle Spieler an Bord. Unterstützung bekamen wir aus der C-Jugend durch Alessio Herzog und Dominic Janta. Wir hatten uns vorgenommen aus einer guten Abwehrarbeit heraus Bälle zu gewinnen und diese durch Tempogegenstösse in einfache Tore umzuwandeln. Im Positionsspiel wollten wir mit viel Druck auf die Löwenabwehr agieren und die sich bietenden Lücken nutzen. Dies gelang uns in den ersten zehn Minuten des Spiels richtig gut. Doch nun schlichen sich viele Unkonzentriertheiten in unser Spiel ein. Zwar standen wir hinten weiter gut und Willy-Paul Wunderlich hielt viele Bälle. Im Spielaufbau lief dagegen nicht mehr viel zusammen. Immer wieder wurde der Ball runtergenommen anstatt mit Tempo nach vorne zu spielen, wir nahmen uns Würfe ohne Vorbereitung und das Zusammenspiel fehlte fast komplett. Hinzu kamen viele technische Fehler. Dennoch konnten wir mit einer 10:5 Führung in die Halbzeit gehen. In Durchgang zwei standen wir einer komplett anderen Mannschaft gegenüber, denn die Löwen trugen sechs Spieler nach, welche vorher schon in der A-Jugend spielten. Mit zwei schnellen Toren kamen sie auf 10:7 heran. Wir stellten die Abwehr auf eine 4:2 um. Dies zeigte Wirkung. Immer wieder konnten wir Bälle gewinnen und endlich spielten wir auch über eine ganze Halbzeit mit Tempo nach vorn. Lohn dafür waren viele Kontertore, egal ob 1. oder 2. Welle. Auch im Positionsspiel wurde mit viel mehr Druck gespielt und gewartet bis die klare Chance da war. Von allen Positionen wurde Torgefahr ausgestrahlt. Am Ende ein 28:18 Auwärtserfog. Mit der 2. Halbzeit sind die Trainer zufrieden und darauf können wir aufbauen. Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung und jeder bekam seinen Einsatz. Am kommenden Sonntag, 27.09.15, ist die HV Grüna zu Gast in der Einheit-Arena. Anwurf ist 15.15 Uhr.

 

Es spielten: Wunderlich (TH), Herzog (TH), Corda (4), Zeithammel (2), Kunze, Beierlein (9), Obermann (1), Schmidt (4), Hinterseer (6), Mehler (1), Janta (1)

 

(MaWu)

B-Jugend: Bezirkspokal - erste Hürde geschafft

(07.09.2015)

HC Fraureuth - HC Einheit Plauen  18:26 (11:12)

 

Die aktuelle Spielsaison starteten wir im Bezirkspokal gegen den HC Fraureuth. Nachdem wir uns mit den spielerischen Möglichkeiten unseres Gegners im JuniorCup vertraut machen konnten, war die gestellte Aufgabe klar. Fraureuth spielt auf zwei Positionen erfolgreich – Dank eines wurfstarken Spielers im Rückraum und einem überzeugenden Torwart. Mit einer schon zum Saisonauftakt verletzungsbedingt geschwächten Mannschaft stand fest, wir können hier nur durch vernünftige Abwehrarbeit und überlegtem Spiel nach vorn punkten. Mit einem vorgezogenen Abwehrspieler sollte der Laufweg des auf RR agierenden Spielmachers unterbunden werden. Dies gelang uns über weite Strecken gut und wir zwangen unseren Gegner ihr Aufbauspiel auf die linke Seite zu verlagern und damit Fehlwürfe zu provozieren. Im Spiel nach vorn gab es jedoch in punkto Übersicht viel Luft nach oben. Der gegnerische Torwart zog uns so manchen Zahn und viele technische Fehler trugen dazu bei, dass wir nur fünfzig Prozent unserer Torwürfe im Netz des gegnerischen Tores platzieren konnten. Fraureuth verstand es, uns zu schwierigen Abschlüssen von außen zu zwingen. Damit waren beide Mannschaften zur Halbzeit auf Augenhöhe. In Hälfte zwei wurde Fraureuth‘s Spielmacher eng gedeckt und mit erhöhtem Druck gegen die gegnerische Abwehr konnten wir mehrere Zeitstrafen des Kontrahenten provozieren. Das verschaffte uns nun den Raum und genügend Möglichkeiten, um uns Mitte der zweiten Runde mit 15:24 abzusetzen und den Sack zuzubinden. Als Resümee bleibt - unser Sieg mit 18:26 Toren war immer gewollt, doch schwer erkämpft, zu keiner Zeit selbstverständlich und ohne Mithilfe aus der C-Jugend sicher nicht möglich.

 

Es spielten:  Wunderlich (TW), Herzog (TW), Schmidt (4), Corda (3), Mehler (8), Zeithammel (4), Obermann (1), Janta (4)

(mw)

B-Jugend qualifiziert sich für Endrunde im Sachsenpokal

(31.05.2015)

Am vergangenen Samstag fand in Dresden eines von zwei Qualifikationsturnieren für den Sachsenpokal statt. Die B-Jugend des HCE Plauen traf hier auf die Mannschaften der SG Klotzsche, der HSG Freiberg und des gastgebenden HSV Dresden. Nach einer langen Saison war das Ziel für Trainer Marcel Wunderlich klar: „Wir wollen uns für die Endrunde am 13.06. qualifizieren.“ Und das tat seine Mannschaft auch. Im ersten Spiel besiegten sie die ebenfalls in der Bezirksliga spielende SG Klotzsche mit 15:10. Direkt im Anschluss trafen die Jungs auf den Sachsenligisten HSG Freiberg. „Trotz der langen Saison zeigte die Mannschaft im Angriff und in der Abwehr eine gute Leistung und konnte die Spiele verdient gewinnen“, freute sich Trainer Marcel Wunderlich. Nach zwei Spielen Pause musste Einheit sich im letzten Spiel mit 9:14 dem HSV Dresden geschlagen geben. AM 13.06. trifft die Nachwuchshandballer des HCE Plauen in der Endrunde dann auf den SSV Heidenau, den SC DHfK Leipzig sowie erneut auf den HSV Dresden.

(slx)

mB: NSG Zschopau/Borstendorf - HC Einheit Plauen 23:31 (11:15)

(30.03.2015)

Am vergangenen Samstag fuhren unsere B-Jugend-Handballer zum Auswärtsspiel nach Zschopau. Mit Leon Simon, Lars Reinhardt, Gerry Kölbel und Xaver Hinterseer fehlten uns gleich vier Spieler. Dafür halfen Gian-Luca Corda, Tom Mehler und Jannes Tänzler von unserer C-Jugend aus und obwohl sie schon ein Spiel in den Knochen hatten, machten sie ihre Sache mehr als gut. Ein grosses Dankeschön an die drei Jungs. Mit einer super Einstellung gingen wir in die Partie und gingen schnell 4:0 in Führung. Im Angriff kamen wir mit guten Kombinationen über den Kreis oder die Aussenpositionen zu Toren und auch aus dem Rückraum konnten wir immer wieder Torgefahr ausstrahlen. Das machte es für die Zschopauer schwer darauf zu reagieren. In der Abwehr standen wir gut und hatten mit Willy-Paul Wunderlich einen  starken Rückhalt. Seine Quote gehaltener Bälle lag bei 52%, das ist ein sehr guter Wert. Einziges Manko war wieder einmal unser Abwehrverhalten bei Freiwürfen für die Zschopauer. Dadurch konnten sie immer wieder mit ihren zwei wurfgewaltigen Rückraumspielern zu einfachen Toren kommen. Wir spielten aber konzentriert weiter und konnten viele Bälle gewinnen und per Tempogenstoss selbst zu einfachen Toren umwandeln. Auch der mannschaftliche Zusammenhalt und der Kampf ist positiv zu erwähnen. Für ein kleines Schmankerl sorgte kurz vor Schluss Robert Popp, als er sich bei einem Konter im Sprung den Ball durch die Beine spielte und dann den Torhüter uberlupfte. Heute haben wir gezeigt das man mit der richtigen Einstellung zum Spiel und mit viel Leidenschaft vieles schaffen kann.

Es spielten: Wunderlich (TH), Corda (2), Wißgott (1), Hassler (2), Beierlein (11), Popp (6), Tänzler (1), Zeithammel (1), Schmidt (3), Mehler (4)

mB: HSG Neudorf/Döbeln - HC Einheit Plauen 33:23 (21:11)

(09.03.2015)

Am vergangenen Sonntag fuhren unsere B-Jugend-Handballer zum Tabellenführer nach Döbeln. Auch wenn wir schon um sieben starten mussten, ist das keine Ausrede für die gezeigte Leistung in Halbzeit eins. Alles was wir uns vorgenommen hatten, konnte in keiner Phase des Spiels umgesetzt werden. Auch die Körpersprache und die Einstellung stimmte nicht bei allen. Bereits nach fünf gespielten Minuten, beim Stand von 5:2, nahmen wir eine Auszeit. Zwar konnten wir auf 5:4 verkürzen, doch machten wir zu viele Abspielfehler oder warfen den Ball einfach weg. Es war kein Druck und keine Laufbereitschaft in unseren Angriffsaktionen. Auch in der Abwehr fehlte die körperliche Spannung und wir standen zu fest auf den Füssen. So konnten die Hausherren immer wieder mit simplen Aktionen über den Kreis oder im Eins-Eins einfache Tore ohne Gegenwehr erzielen. So war bereits zur Halbzeit das Spiel zu Gunsten Döbelner entschieden. In Durchgang spielten wir etwas besser, konnten aber die Partie zu keinem Zeitpunkt noch einmal etwas spannender machen. Döbeln verwaltete den Vorsprung bis Spielende, ohne spielerisch zu überzeugen. Wir machten es ihnen einfach zu leicht Tore zu werfen. Am Ende eine verdiente 33:23 Niederlage. Wenn man beim ungeschlagenen Tabellenführer etwas holen will dann muss man einfach anders auftreten und 100% aus sich rausholen. Das hat an diesem Tag nicht jeder Spieler getan. Es spielten: Wunderlich (TH), Kölbel (4), Simon (1), Wißgott, Hassler (3), Beierlein (8/2), Popp (3), Zeithammel, Schmidt (2), Hinterseer (2) MaWu

mB: HC Einheit Plauen - Mulde-Zschopau-Löwen 27:15 (15:8)

(02.02.2015)

Ohne Gerry Kölbel und Torhüter Lars Reinhardt empfingen wir die Mulde-Zschopau-Löwen in der Einheit-Arena. Wir hatten uns drei Ziele gesetzt. Maximal 15 Gegentore, die Fehlerquote bei den Torwürfen im Gegensatz zur Vorwoche deutlich zu minimieren und konzentriert zu spielen. Die ersten zwei Ziele konnten wir umsetzten, neun Fehlwürfe sind ok. Wir begannen auch sehr konzentriert und gingen schnell 3:0 in Führung. In der Abwehr standen wir gut und konnten auch im Angriff mit schnellem Spiel und Druck auf die Löwenabwehr, die sich bietenden Lücken nutzen und treffen. Bis zum 11:3 hatten wir alles im Griff. Leider schlich sich nun der Schlendrian in unser Spiel ein und wir machten einige technische Fehler im Spielaufbau. Auch in der Defensive standen wir nicht mehr so sicher. Mit einer 15:8 Führung ging es in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit machten wir einige technische Fehler im Spiel nach vorn. Im Positionsspiel fiel uns zu wenig ein, wir spielten oft wieder zu viel quer, anstatt wie am Anfang der Partie den Ball schnell zu machen und konsequent auf die Lücken zu stossen. In der Abwehr hingegen standen wir weiterhin bis auf wenige Ausnahmen recht sicher. Ein Dankeschön an Torhüter Willy-Paul Wunderlich, der trotz heftiger Erkältung eine gute Leistung zeigte. Am Ende ein dennoch ungefährdeter 27:15 Heimerfolg. Nun haben wir vier Wochen spielfrei, am 01.03.15 empfangen wir dann den TSV Fortschritt Mittweida.

 

Es spielten: Wunderlich (TH), Simon, Wißgott, Hassler (3), Beierlein (12), Popp (3), Zeithammel, Schmidt (3), Hinterseer (6) Mw

Foto zur Meldung: mB: HC Einheit Plauen  -  Mulde-Zschopau-Löwen  27:15 (15:8)
Foto: mB: HC Einheit Plauen - Mulde-Zschopau-Löwen 27:15 (15:8)

mB HC Einheit Plauen - Rotation Weissenborn 42:14 (21:6)

(26.01.2015)

Am vergangenen Sonntag empfingen unsere B-Jugend-Handballer die Mannschaft von Rotation Weissenborn in der Einheit-Arena. Wir hatten uns vorgenommen über die gesamte Spielzeit konzentriert zu agieren und als geschlossenes Team aufzutreten. Dies gelang über weite Strecken ganz gut, die Anfangsphase wurde komplett verschlafen und so konnten die Gäste die Partie bis zum 3:3 offen gestalten. Nun standen wir endlich sicher in der Abwehr und ließen bis zur Halbzeit nur noch 3 Tore zu. Die gewonnen Bälle konnten durch Tempogegenstösse in leichte Tore umsetzen. Dennoch spielten wir noch zu langsam und teilweise zu umständlich nach vorne. Öfters wurden besonders unsere Linksaussenspieler freistehend übersehen. Das Zusammenspiel mit den Kreisläufern funktionierte gut. Unser grösstes Manko bleibt jedoch nach wie vor unsere Chancenverwertung. 21 Fehlwürfe sind eindeutig zu viel. Über die Hälfte davon frei von 6 Meter. Hier muss jeder Spieler an sich arbeiten um diese Zahl in den kommenden Spielen deutlich zu reduzieren. Auch im zweiten Durchgang standen wir anfangs sehr sicher in der Abwehr und konnten viele Bälle erkämpfen. Leider liessen wir viele Chancen liegen. Nun schlich sich auch hinten der Schlendrian ein und die Weissenborner konnten noch einige Tore werfen. Erfreulich zu erwähnen ist, dass sich jeder Spieler in die Torwerferliste eintragen konnte. Am kommenden Sonntag, 01.02.2015, empfangen wir die Mulde-Zschopau-Löwen aus Waldheim. Anwurf ist 15.15 Uhr. Es spielten: Reinhardt (TH), Wunderlich (TH), Kölbel (5), Beierlein (3), Simon (3), Wißgott (1), Hassler (12), Popp (6), Zeithammel (2), Schmidt (4), Hinterseer (6) Mw

mB: HC Glauchau/Meerane - HC Einheit Plauen. 25:20. (11:7)

(03.12.2014)

Am vergangenen Sonntag fuhren wir zum Tabellen Dritten nach Meerane. Um es vorweg zu nehmen: Mit 18 Fehlwürfen, davon 8 freie Würfe und insgesamt 25 technischen Fehlern im Spielaufbau, kann man kein Handballspiel gewinnen. Und wenn dann noch ein Spieler von Glauchau/Meerane von den 25 geworfenen Toren seiner Mannschaft allein 13 macht haben wir auch in der Abwehr viele Fehler gemacht. An diesem Tag hat sich nur Robert Popp sowie die Torhüter Lars Reinhardt und Willy-Paul Wunderlich gegen die Niederlage gewehrt. Da sind auch die frühe Anwurfzeit und das Fehlen von Valentin Hassler und Robin Schmidt keine Ausrede. Glückwunsch an die Heimmannschaft für den verdienten Erfolg. Mit dieser Niederlage rutschen wir mit 12:4 Punkten auf Tabellenplatz 4 ab. Zum nächsten Spiel gegen Limbach-Oberfrohna muss jeder Spieler wieder 100% abrufen, ansonsten haben wir geringe Chancen. Anwurf ist am Sonntag, 07.12.2014 um 15.15 Uhr. Es spielten: Reinhardt (TH), Wunderlich (TH), Kölbel (5), Simon (2), Wißgott, Beierlein (5), Popp (4), Zeithammel (1), Bobek (2), Hinterseer (1)

mB HC Einheit Plauen : NSG Zschopau/Borstendorf 26:16 (16:8)

(24.11.2014)

Zum dritten Heimspiel der Saison empfingen wir die NSG Zschopau/Borstendorf in der Einheit-Arena. Wir wollten endlich wieder aus einer sicheren Abwehr heraus agieren und das gegnerische Aufbauspiel früh stören. Das gelang uns in der ersten Halbzeit ganz gut. Wir konnten uns mit einer 5:1 Deckung viele Bälle erkämpfen. Was wir dann aber daraus machten war vielzu wenig. Abspielfehler, nicht gefangene Bälle und unkonzentrierte Würfe waren der Grund warum wir uns das Leben selber schwer machten. Nach einer genommenen Auszeit spielten wir endlich entschlossener und zielstrebiger und konnten uns so innerhalb der letzten fünf Minuten von 11:8 auf 16:8 bis zur Pause absetzen. Besonders Leon Simon und Gerry Kölbel konnten die gewonnen Bälle ein ums andere mal in Tore umsetzen. Auch in Halbzeit zwei standen wir hinten ganz gut. Doch spielten wir nach vorn viel zu langsam und unentschlossen. Es war viel zu wenig Bewegung in unserem Angriffsspiel und die Würfe waren zu ungenau. Dem gegnerischen Torhüter müssen die Hände geglüht haben und Pfosten bzw. Latte standen auch ziemlich häufig im Weg. Alles eine Sache der Konzentration und Einstellung zum Spiel. Zum Schluss dennoch ein verdienter 26:16 Erfolg. Nächste Woche müssen wir dann über die gesamte Spielzeit so spielen wie wir es heute phasenweise gezeigt haben um Glauchau/Meerane die Stirn bieten zu können. Anwurf in Meerane ist am Sonntag 9:15 Uhr. Es spielten: Wunderlich (TH), Reinhardt (TH), Kölbel (8), Simon (5), Wißgott, Beierlein (3), Popp (6), Zeithammel, Schmidt, Bobek, Hinterseer (1), Hassler (3)

Foto zur Meldung: mB  HC Einheit Plauen : NSG Zschopau/Borstendorf 26:16 (16:8)
Foto: mB HC Einheit Plauen : NSG Zschopau/Borstendorf 26:16 (16:8)

mB: HC Einheit Plauen - ESV Lok Chemnitz 32:19 (18:6)

(13.10.2014)

Nach drei Auswärtsspielen in Folge, empfingen unsere B-Jugend-Handballer am vergangenen Sonntag die Mannschaft vom ESV Lokomotive Chemnitz in der heimischen Einheit-Arena. Durch Krankheit bzw. Verletzungen mussten wir auf drei Spieler verzichten. Dafür kam von der C-Jugend Gian-Luca Corda dazu. 

Das Spiel begann und bis zum 2:2 war alles ausgeglichen. Von da an konnten wir dank einer konzentrierten und aggressiven Deckungsarbeit immer wieder Bälle gewinnen oder zwangen die Chemnitzer zu technischen Fehlern. Mit schnellem und druckvollem Spiel nach vorn setzten wir uns schnell mit 8:2 vom Gegner ab. Gerry Kölbel und Yannick Beierlein fanden ein ums andere mal die Lücken in der Lok Abwehr. Und wenn hinten mal ein Ball durchkam hatten wir mit Willy-Paul Wunderlich einen guten Rückhalt. Bis zur Halbzeit spielten wir teilweise wie aus einem Guss und gingen völlig verdient mit 18:6 in die Kabine. Dort schienen wir aber noch mit den Köpfen zu sein als die 2. Halbzeit angepfiffen wurde. Vor allem in der Abwehr waren wir nun viel zu unkonzentriert und zaghaft. Oft machten wir den letzten Schritt nicht mehr und halfen uns auch gegenseitig nicht sonder schauten nur zu wie die Chemnitzer Rückraumspieler ein ums andere mal durch unserer Abwehr spazierten. Und auch im Spiel nach vorne schlichen sich zu viele technische Fehler und ungenaue Abspiele bzw. Torwürfe ein. Im grossen und ganzen eine gute Mannschafsleistung. Jeder Spieler hatte seine Einsatzzeit und besonders die Ersatzspieler Niklas Zeithammel und Florian Wißgott machten ihr Sache gut. Nach einer vierwöchigen Spielpause empfangen wir am 09.11.2014 die HSG Neudorf/Döbeln. Anpfiff ist 15.15 Uhr.

 

Es spielten: Wunderlich (TH), Corda, Kölbel (13), Simon (3), Wißgott, Beierlein (9), Popp (1), Zeithammel, Schmidt (2), Hinterseer (4)

Foto zur Meldung: mB: HC Einheit Plauen - ESV Lok Chemnitz 32:19  (18:6)
Foto: mB: HC Einheit Plauen - ESV Lok Chemnitz 32:19 (18:6)

mB: NSG Mulde-Zschopau-Löwen - HC Einheit Plauen 19:30 (8:17)

(29.09.2014)

Mit zwei Punkten im Gepäck kamen unsere B-Jugend-Handballer vom Auswärtsspiel in Waldheim wieder in die Heimat. Gegen die Mulde-Zschopau-Löwen stand am  Ende ein 19:30 Erfolg zu Buche.

 

Von Beginn an setzten wir die Vorgaben des Trainers gut um. Aus einer sicheren Abwehr heraus spielten wir mit viel Druck nach vorne. Ein ums andere mal überrollte unsere zweite Welle die Gastgeber, aber auch im Positionsspiel konnten wir mit guten Aktionen gefallen. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Mit einem beruhigenden 8:17 ging es in die Kabine. Dort schienen wir in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit  noch zu sein. Ein ums andere mal fanden die Löwen Lücken in unserer Abwehr. Das lag daran das wir nicht mehr voll konzentriert zu Werke gingen und viel zu passiv aggierten. Auch im Spiel nach vorn war nun einiger Sand im Getriebe. Die Angriffe wurden nicht mehr mit voller Konsequenz zu Ende gespielt und auch unsere Würfe waren nicht mehr so genau als größtenteils im ersten Spielabschnitt. Trotz einer insgesamt guten mannschaftlichen Leistung, müssen wir in Abwehr und Angriff noch eininges verbessern.

 

Am kommenden Samstag steht wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Dann spielen wir in Mittweida. Anwurf ist 14.00 Uhr.

Es spielten: Wunderlich (TH), Reinhardt (TH), Kölbel (7), Simon, Wißgott, Hassler, Beierlein (11), Popp (2), Zeithammel, Hinterseer (8), Bobek (2)

 

m.w.

mB Rotation Weißenborn - HC Einheit Plauen 12:42 (7:17)

(22.09.2014)

Mit einem deutlichen 42:12 Auswärtserfolg in Weißenborn, begann am vergangenen Wochenende die Saison 2014/15 für unsere B-Jugend-Handballer. Bereits nach fünf Spielminuten und einer 9:0 Führung, war das Spiel zu unseren Gunsten entschieden. Die Gastgeber waren spielerisch und körperlich klar unterlegen. Was aber nicht heissen soll, dass bei uns alles rund lief. In den letzten zehn Minuten der 1. Halbzeit verloren wir unseren Spielfluss, machten einige technische Fehler im Spielaufbau und auch in der Abwehr arbeiteten wir nicht mehr so konzentriert wie zuvor. In Durchgang zwei hatten die Gastgeber phasenweise aufgegeben. Von den 25 geworfenen Toren, erzielten wir allein 18 durch Konter. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, auf die wir aufbauen können. Unser nächstes Spiel bestreiten wir am kommenden Samstag in Waldheim. Gegner sind 13.00 Uhr die Mulde-Zschopau-Löwen.

 

Es spielten: Wunderlich (TH), Reinhardt (TH), Kölbel (9), Simon (2), Wißgott (2), Zeithammel, Beierlein (7), Popp (4), Hassler (5), Hinterseer (9), Schmidt (5)

 


Veranstaltungen

03.03.​2024
11:00 Uhr
 
 

Fotoalben


 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<