Sponsoren - Partner
 

 Sponsoren 

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

Sogehtsächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Einheit II belohnt sich mit Sieg vor toller Kulisse

20.11.2023

Ein gutes Pferd springt bekanntlich nur so hoch, wie es muss - dieses Motto schien auch für die Handballer der zweiten Mannschaft des HC Einheit Plauen am Sonntagnachmittag im Vogtlandderby gegen den VfB Lengenfeld zu gelten. Denn obwohl die Gäste mit nur sieben Feldspielern sowie einem Torhüter angereist waren, zeigten sie gleich zu Beginn des Aufeinandertreffens, dass sich die Göltzschtalstädter für die 23:30-Hinspielniederlage im vorgezogenen Rückspiel revanchieren möchten - und führten mit 2:0. Auch wenn nun die Füchse dank einer starken Abwehr mit einem gut aufgelegten Torhüter Felix Neef immer besser in die Partie kamen, war Trainer Marcel Wunderlich vor allem mit den Angriffsbemühungen nicht zufrieden und nahm deshalb nach knapp 13 Minuten beim Stand von 4:4 die erste Auszeit - und diese sollte ihre Wirkung zeigen. Denn nun gelang es den Rot-Weißen endlich das umzusetzen, was sie sich vorgenommen hatten: Die Spitzenstädter spielten die Spielzüge, die erfolgreich waren, vermieden riskante Pässe, die zuvor entweder nicht beim Mitspieler ankamen oder von den Lengenfeldern abgefangen wurden und kamen ins Tempospiel - Lohn war ein spielentscheidender 5:0-Lauf zum 9:5. Doch anschließend verkürzten die Gäste mit einem Doppelschlag auf 7:9 und bevor ihre kleine Aufholjagd richtig Fahrt aufnehmen konnte, wurde sie schon wieder durch eine Unterzahlsituation gestoppt - und diese nutzten die Plauener aus, um sich wieder einen Fünf-Tore-Vorsprung beim 12:7 herauszuspielen. Dass dieser auch bei der 14:9-Pausenführung Bestand hatte, hatten die Hausherren vor allem ihrer stabilen Defensive und ihrem überragenden Schlussmann Felix Neef zu verdanken, der mit 13 Paraden in der ersten Halbzeit die Göltzschtalstädter reihenweise verzweifeln ließ. 

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Füchse bis zur 42. Minute erst noch auf 19:13 absetzen, bevor die Lengenfelder nach einer Auszeit binnen drei Zeigerumdrehungen auf 16:19 verkürzten, da sich die Rot-Weißen in der Offensive erneut Fehlerpässe sowie Fehlwürfe leisteten und ausgekontert wurden. Erst eine Auszeit von Trainer Marcel Wunderlich stoppte den Negativlauf und als nur wenig später Willy-Paul Wunderlich erst einen Konter blockte sowie Felix Neef den Abprallerwurf parierte, ging ein spürbarer Ruck durch die Mannschaft. Sekunden später sollte es dann der erst 17-jährige Philip Zimmermann sein, der in seinem ersten Männerspiel auf Linksaußen zum umjubelten 20:16 einnetzte und damit nach gut sechs torlosen Minuten die Plauener erlöste - doch die Gäste blieben dran. Nach einem gemeinsamen Ausflug des Kreisläufers Tom Jahn mit seinem nicht nur positionsgetreuen Gegenspieler in die Textilindustrie erspielte sich dann Tino Fuhrmann geschickt den Ball in der Abwehr und belohnte sich mit dem 23:19 für diese tolle Aktion. Nur zwei Zeigerumdrehungen später gelang dem Mittelmann erneut dieses Glanzstück, diesmal veredelte der wieder genesene Gian-Luca Corda mit dem 24:20 für die Gastgeber. Als Felix Neef im Gegenzug auch noch den ersten Siebenmeter sensationell parierte, Philip Zimmermann einen der wenigen Konter zum 25:20 einnetzte und Roman Sinkule einen Abpraller zum 26:21 verwandelte, schien die Partie zu Gunsten der Füchse entscheiden. Dennoch gaben sich die Göltzschtalstädter mit der Umstellung auf Manndeckung noch nicht geschlagen, doch Tino Fuhrmann fasste sich vor 90 Zuschauern ein Herz, dribbelte durch die VfB-Verteidigung und traf von Linksaußen zum 27:22 - und nur 50 Sekunden vor dem Schlusspfiff erneut zum 28:22-Endstand. Würde es einen Spieler des Spiels geben, dann hätte diese Auszeichnung ein Rot-Weißer verliehen bekommen, der eine herausragende Erfolgsquote aufweist und so die Plauener dank des fünften Sieges im achten Aufeinandertreffen mit nun 11:5 Punkten auf Tabellenplatz drei der Bezirksliga springen lässt: Torhüter Felix Neef verbuchte insgesamt 26 Paraden und würde mit seinen 54 Prozent gehaltener Bälle in der Bundesliga das Prädikat „Weltklasse“ erhalten - es wäre mehr als verdient. (flow)

 

HC Einheit Plauen II: Neef - Corda (3), Sinkule (3), Wißgott, Zimmermann (3), Maschke (3), Keller (1), Hofmann, Wunderlich, Schneider, Kunze (6), Hinterseer (1), Jahn (3), Fuhrmann (5/1); Trainer Marcel Wunderlich, Co-Trainer Steve Schmidt, Zeugwart Andreas Harloff, Mannschaftsverantwortlicher Gerold Neef

 

Bild zur Meldung: Einheit II belohnt sich mit Sieg vor toller Kulisse

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<