Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Aufholjagd wird nicht belohnt  +++     
     +++  Kann Einheit das Ruder herumreißen?  +++     
     +++  HCE III gewinnt hoch in Oelsnitz  +++     
 

HCE III gewinnt hoch in Oelsnitz

04.02.2018

Ein phasenweises fast perfektes Angriffsspiel unserer dritten Mannschaft führte zu einem klaren Sieg mit 38:22 (22:11) beim TSV Oelsnitz II. Trotz nur 22 Gegentoren erwies sich dabei jedoch die Abwehr als kleiner Schwachpunkt.

Zu Beginn der Partie verlief das Spiel noch ausgeglichen. Spätestens ab dem 4:2 nach etwa 5 Minuten setzte sich der HCE jedoch Tor um Tor ab. Angetrieben von einem wieder klug Regie führenden und selbst torgefährlichen Marcel Wunderlich wurden nicht nur Kontertore erzielt, sondern auch die zweite Welle konsequent durchgezogen. Stephan Eichhorn, Danilo Floß und Kevin Herold versenkten die Bälle gnadenlos in den Maschen des gegnerischen Tores. Mitte der ersten Halbzeit stand es folgerichtig bereits schon 14:4. Dies gab dem Trainerteam die Gelegenheit, munter durchzuwechseln. Dadurch litt natürlich der Spielfluss etwas. Auch in der Abwehr wurden zu oft Lücken eröffnet, die die Oelsnitzer zu nutzen wussten. Dem eingewechselten Jörg Maihorn gebührte dann die Ehre, mit einem sehenswerten Tor von Linksaußen das vielumjubelte 20. Tor bereits in der ersten Hälfte zu erzielen. Noch größer war nur der Applaus, als Eico Endler von Rechtsaußen endlich mal wieder seine „Bude“ machte. Kurz vor der Pausensirene war dann Sascha Streit in der Abwehr zweimal nacheinander zu spät und brachte den frei durchgestoßenen Oelsnitzer Florian Hirsekorn mit einem übermotivierten Griff in den Wurfarm zu Fall. Minutenlang musste dieser auf dem Spielfeld behandelt werden und erlitt wohl eine Schulterverletzung sowie eine Gehirnerschütterung. An dieser Stelle möchte deshalb die gesamte Mannschaft samt Trainern gute Besserung wünschen, damit Flori bald wieder auf dem Damm ist. Von Glück reden konnte Sascha Streit, dass er für diese Aktion keine durchaus berechtigte rote Karte sah, sondern nur eine 2-Minuten-Strafe erhielt. Trotzdem ließ ihn der der Trainer dann bis kurz vor Ende der Begegnung auf der Bank „schmoren“. Der Halbzeitstand von 22:11 war für alle danach mehr als unwesentlich.

Die zweite Halbzeit verlief bis etwa zur 45. Minute ausgeglichen. Der nun eingesetzte „2. Anzug“ passte nicht so recht, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Glücklicherweise steigerte sich Sven Rondthaler im Tor, indem er mehrere Straf- und freie Würfe entschärfte. Dafür ließ er aber auch obligatorisch ein paar Bälle durch die Hosenträger rutschen. Sein Zielwasser schien endlich Markus Schneider gefunden zu haben, der in dieser Phase seine 3 Tore machte. Eico Endler zeigte auf Rechtsaußen, dass sein Treffer in der 1. Halbzeit keine Eintagsfliege war und machte seine zweite „Bude“. Angestachelt davon wollte nun auch Falk Richter zeigen, dass er Tore werfen kann. Selbstverständlich vollkommen uneigennützig legte daher Alexander Oertel den Konter zum 30. Treffer für ihn auf. Jubelnd feierte Falk Richter sein Tor, bis er merkte, dass es das 30. war und er deshalb ein Viereck ausgeben darf. Danach plätscherte das Spiel auf beiden Seiten dahin. Hier und da mal ein Treffer, aber mehr technische Fehler und vergebene Chancen. 10 Minuten vor Spielende sah sich dann das Trainergespann gezwungen, in einer Auszeit Klartext zu reden und wieder die Stammformation auf die Platte zu schicken. Dies schien einem Spieler nicht zu schmecken, der einfach in die Kabine ging. Die entsprechende Strafe dürfte er kennen. Innerhalb von 5 Minuten zeigte die erste Sieben, wie Handball aussehen sollte. Aus einer starken Abwehr heraus gelangen einfache Gegentore. Aber auch im Positionsangriff wurden die Mitspieler frei gespielt. Die letzten 5 Minuten bewies dann die zweite Garde, dass auch sie es kann. Der nun auf der Mitte eingesetzte Danilo Floß glänzte mit drei Treffern in Folge. Selbst unser Torhüter kam in den Genuss eines verwandelten Strafwurfes. Am Ende langte es zwar nicht für den 40. Treffer, aber der Endstand von 38:22 bedeutete trotzdem eine neue Bestmarke.

Am 24.02.2018 um 14:00 Uhr findet dann für unseren HCE III das wohl vorentscheidende Heimspiel gegen Klingenthal um den Meistertitel statt. Die Mannschaft würde sich deshalb sehr über zahlreiche Fans freuen, die das Team in dieser schweren Partie unterstützen und anfeuern.

 

HCE: Rondthaler (1/1) - Böttcher (1), Eichhorn (6), Endler (2), Floß (7), Herold, K. (8/1), Kößling, Maihorn (2) Oertel (1), Richter (1), Schneider (3), Streit (1/1), Wunderlich (5) - Harloff und Schuster (Trainergespann)

 

(hs)

 
 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<