Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

Sogehtsächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Einheit erwartet Härtetest zum Saisonauftakt

15.09.2022

Für die Handballer des HC Einheit Plauen steht am Samstagnachmittag mit der zweiten Vertretung des EHV Aue gleich ein richtiger Härtetest zu Beginn der neuen Saison in der Sachsenliga bevor. Denn mit den Erzgebirgern steigt ab 17 Uhr in der Einheit-Arena das Duell der beiden Absteiger aus der Mitteldeutschen Oberliga. Genau in diese vierte Liga wollen beide Mannschaften wieder zurück und so beginnt für die Füchse auch das Projekt direkter Wiederaufstieg. Dafür steht Trainer Jan Richter ein 16-Mann-Kader zur Verfügung, der mit fünf Neuzugängen verstärkt wurde. "Die Auswahl ist wirklich gut, wir haben uns auf den Positionen, wo wir Probleme hatten, verbessert, haben eine schöne Tiefe im Kader, was bedeutet, dass wir auf jeder Position doppelt besetzt sind und dementsprechend schaue ich ganz positiv in die nun beginnende Spielzeit", freut sich der Übungsleiter, der seine Truppe stärker einschätzt als in der vergangenen Saison: "Die Neuzugänge sind eine deutliche Verstärkung, da wir so die Schwachstellen im Kader beseitigen konnten und konnten uns auch so in der Breite besser aufstellen". Während der Vorbereitungsphase wurden insgesamt acht Testspiele bestritten, "da sich die Riege erst neu finden musste, da wir uns auf vielen Positionen verändert oder umgestellt hatten und auch den Spielstil anpassen wollten, was meiner Meinung nach am besten in Freundschaftsspielen geht, in denen wir ganz viel ausprobieren sowie mitnehmen konnten", erklärt Richter. Dennoch sieht der Einheit-Trainer genau da die Schwächen seiner Mannschaft, da sie noch nicht perfekt eingespielt ist und es so immer wieder zu Abstimmungsproblemen im Zusammenspiel kommen kann. "Wir können sehr erfolgreich sein, wenn wir das Spiel schnell machen, wenn wir aus einer kompakten Abwehr heraus in den Tempogegenstoß kommen und das werden wir jetzt weiter forcieren, da uns diese Stärken in der Saison weiterbringen sollen", hofft Jan Richter, der auch auf die große Erfahrung seiner Akteure setzt. So sollen die Rot-Weißen nach gelungenen oder auch nicht gelungenen Aktionen in der Defensive sofort in den Gegenangriff gehen und so die neuen Regeln auszunutzen, um so möglichst schnell gegen eine noch nicht sortierte gegnerische Verteidigung zum Torerfolg zu kommen. "Wir haben unseren Spielstil aufgrund der neuen Regeln verändert, da der Spieler im Konter noch mehr geschützt wird und gleichzeitig wird die Ausführung des Anwurfs extrem erleichtert, was dazu führt, das man viel schneller ins Umschaltspiel gehen kann, was wir auch machen wollen", gibt der Übungsleiter taktische Einblicke: "Wenn man Absteiger ist, so einen Kader hat und direkt wieder aufsteigen möchte, dann muss man jede Partie gewinnen, also auch die erste Begegnung vor heimischem Publikum". Dieses Ziel bürge einen gewissen Druck, aber die Auswahl habe sich vorgenommen, besser als in der letzten Saison und erfolgreich zu spielen sowie ganz oben in der Tabelle zu stehen, berichtet Richter: "Es wird darauf ankommen, dass die Truppe ihre Spielweise, die sie bereits sehr erfolgreich in den Testspielen gezeigt hat, aufs Parkett bringt und sich jeder Spieler zu einhundert Prozent einbringt, aber vor allem die sich bietenden Möglichkeiten zum Einnetzen nutzt". Von dieser neuen Spielweise werden auch die Fans profitieren, ist der Einheit-Trainer überzeugt: "Wir wollen unseren Zuschauern dynamischen Handball bieten, wodurch wir deutlich mehr Angriffe haben und auch mehr Tore erzielen können, was hoffentlich auch viele Fans begeistert". Eine erste Möglichkeit bietet sich dafür am Samstagnachmittag, doch "Aue ist ein richtig schwerer Gegner und für uns eine absolute Wundertüte, da wir nicht einschätzen können, wer bei denen wie spielt", so Jan Richter, der das Aufeinandertreffen als Standortbestimmung sieht: "Generell sind alle Auer Spieler sehr gut ausgebildet, tendenziell sind sie eher jung und so stellen wir uns auf einen schnellen Gegner ein, weshalb ich davon ausgehe, dass es eine sehr interesannte Partie für alle Zuschauer wird".

 

Bild zur Meldung: Einheit erwartet Härtetest zum Saisonauftakt

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<