Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

so geht sächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Abwehr top, Angriff Flop  +++     
     +++  Auch in Apolda hängen die Trauben hoch  +++     
     +++  Wenn es nicht so traurig wäre...  +++     
     +++  Einheit erwartet Tabellenführer  +++     
 

Auswärtsfahrt führt ins Erzgebirge

07.10.2020

Auch in dieser Saison gleicht die Mitteldeutsche Oberliga wieder einer Wundertüte. Erneut liegen die Mannschaften leistungsmäßig dicht bei einander. Für den HC Einheit Plauen geht es am kommenden Sonntag um 16:30 Uhr bei der Bundesliga-Reserve des EHV Aue um die nächsten Punkte. Auf die Spitzenstädter wartet ein junges Team, dass den Plauenern, ähnlich wie letzte Woche Jena, Probleme bereiten kann. 

 

Zwei Spiele hat der HC Einheit Plauen in der noch frischen Saison bereits absolviert. Stärken und Schwächen des Teams lassen sich dabei allerdings schwer herauslesen. Zu unterschiedlichen waren die Auftritte gegen den SV 04 Oberlosa und den HBV Jena. Nach einem starken Unentschieden im Stadtderby und einer vielleicht vermeidbaren Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Jena stehen die Spitzenstädter mit 1:3 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz von 17 Mannschaften. „Wir haben im ersten Spiel eine starke Leistung in der Abwehr gezeigt und dem Gegner wenige Torchancen gelassen. Gegen Jena war ich dann aber mit der Abwehrleistung nicht zufrieden. Wir haben selten Zugriff auf den Gegner bekommen und viel zu viele einfache Tore zugelassen“, analysiert Einheit-Trainer Jan Richter. Die Spitzenstädter, die in ihre Mannschaft fünf Neuzugänge integrieren müssen, haben hier noch einige Arbeit vor sich. Im Angriff könnte man einen gegenteiligen Eindruck gewinnen. Erzielte Einheit im Stadtderby nur 18 Tore, so waren es gegen Jena zuletzt 30 Treffer. Das könnte auf eine Leistungssteigerung im Angriff hindeuten. Doch auch da ist bei Einheit noch Sand im Getriebe. Insbesondere bei der Chancenverwertung gibt es noch Luft nach oben. In beiden Partien ließen die Plauener zu viele sogenannte Hundertprozentige liegen. Gegen Aue kann es also nur ein Ziel geben: eine stabilere Abwehr und eine bessere Torquote. „Die Vorgaben für Sonntag sind klar und wir arbeiten in jeder Trainingseinheit an unseren Baustellen“, erklärt Jan Richter. „Mit Aue erwartet uns ein junges, dynamisches und spielstarkes Team. Ohne eine gute Abwehrarbeit wird es schwer werden, Punkte aus Aue mitzunehmen.“

 

In der vergangenen Saison musste sich Einheit im Hinspiel in Aue kurz vor Schluss mit einem Unentschieden begnügen, im Rückspiel feierte man einen deutlichen 30:21-Sieg. In dieser Saison stehen die Erzgebirgler bisher mit 3:1 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Einem deutlichen 29:22 Erfolg gegen Oebisfelde folgte vergangene Woche ein 26:26 Unentschieden gegen Köthen. Aue agiert mit seinen jungen und dynamischen Spielern häufig mit einer offensiven Abwehr, deren Ziele ist Bälle zu gewinnen und diese durch schnelle Konter in leichte Tore umzuwandeln. Mit insgesamt fünf Neuzugängen aus dem eigenen Nachwuchs der Jugendbundesliga und den bereits erfahrenen Spielern wird es für Einheit am kommenden Sonntag um 16:30 Uhr eine harte Nuss zu knacken geben. 

 

(slu)

 
 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<