Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Sommerfest 19. - 21. Juli 2019  +++     
     +++  Wenn aus Handballern „Iron“-Männer werden  +++     
     +++  Vorbestellung der Dauerkarten  +++     
     +++  Wir suchen fleißige Hobbybäcker!  +++     
 

Saisonfazit HCE III: Zum Abschied leider nur die „Holzmedaille“

04.07.2019

Dass die Saison 2018/19 die letzte Punktspielrunde der 3. Mannschaft des HC Einheit Plauen wird, war für viele am Ende doch etwas überraschend. Zu Beginn der Saison hatte sich das Team nämlich sogar mit frischem Blut in Form von Lucas Dießner und Benjamin Ott verstärkt. Um den Meistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen, hätte es jedoch wieder einer fast verletzungsfreien Spielzeit und meistens der bestmöglichen Aufstellung bedurft.

Der Start war äußerst vielversprechend. Im Ortsderby ließ man der 4. Vertretung von Oberlosa beim 28:18 nicht den Hauch einer Chance. Doch bereits im nächsten Speil in Markneukirchen zeigte sich das Dilemma, was sich fast die ganze Saison dann hindurch zog. Berufs- und verletzungsbedingt konnte nicht aus dem Vollen geschöpft werden. Trotz zwischenzeitlicher Führung und leider auch dank einiger fragwürdiger Pfiffe wurde die erste Niederlage eingefahren. In den nächsten Begegnungen folgte auf einem Sieg gegen Lok Zwickau dann wieder eine Niederlage beim späteren Vogtlandmeister Klingenthal. Dem zwischenzeitlichen Tabellenführer aus Rodewisch wurden dafür beim 38:26 die Grenzen aufgezeigt. Bis zum Abschluss der Hinrunde spielte das Team stabil weiter und holte nur noch Siege. Lohn war der verdiente 3. Platz mit nach wie vor guten Aussichten auf die Titelverteidigung. Bereits zu diesem Zeitpunkt mussten aber immer wieder Ausfälle kompensiert werden. War zu Beginn Sascha Streit als Kreisläufer verletzt, hatte es dann Alexander Oertel schwerer erwischt. Heiko Wolf verpasste berufsbedingt alle Spiele, Christian Böttcher fast alle und Danilo Floß ebenfalls eine Vielzahl. Zum Ende der Hinrunde musste dann auch Stephan Eichhorn für die 2. Mannschaft abgestellt werden.

Die Rückrunde begann mit drei unnötigen Niederlagen in Folge im Ortsderby, gegen Markneukirchen und mit einer Notbesetzung gegen Zwickau. In diesem Spiel kam der A-Jugendliche Nils Oelschlägel zu seinem Debüt im Männerbereich Nun waren aber eigentlich schon alle Chancen verspielt und es stand das Heimspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter aus Klingenthal an. Zu dieser Partie konnte endlich einmal in Bestbesetzung angetreten werden. Heiko Wolf machte sein einziges Saisonspiel und mit Jan Richter stieß ein weiterer Spieler hinzu. Die beste Leistung in der Saison brachte den Tabellenführer zu Fall. Obwohl sich danach Stephan Eichhorn im Training verletzte und für den Rest der Saison ausfiel, gelang auch dank der Mithilfe von Tom Mehler in der schwer zu bespielenden engen Halle in Schönheide ein weiterer Sieg. Anstatt nun auf der Erfolgswelle weiter zu schwimmen, wurde im Kampf um die Podiumsplätze der Matchball in Rodewisch knapp mit 27:28 vergeben. Somit war der Drops gelutscht, was in den restlichen Begegnungen auch spürbar war, obwohl am Ende jeweils klare Siege eingefahren werden konnten.

Die Hiobsbotschaft kam vor den letzten beiden Partien. Da einige Spieler ab nächster Saison in die 2. Mannschaft aufrücken müssen und der Zahn der Zeit doch an den älteren Teammitgliedern ordentlich genagt hatte, verblieben nicht mehr genügend Spieler um zu gewährleisten, dass in einer neuen Spielzeit immer eine wenigstens halbwegs schlagkräftige Truppe auf der Platte steht. Damit war das Aus des HCE III für die Zukunft besiegelt. Die wohl schlechteste Abwehr- und Torhüterleistung (ansonsten eigentlich das Prunkstück der Mannschaft) in der ersten Halbzeit im vorletzten Spiel gegen Lichtentanne mag vielleicht ihre Ursache darin gehabt zu haben. Im Endeffekt sprang dennoch ein deutlicher Sieg heraus. Das wirklich allerletzte Spiel zu Hause gegen Oelsnitz glich einem Schaulaufen. Jeder wollte, konnte und durfte noch einmal zeigen, was er drauf hat.

Letztendlich reichte es mit zwei Punkten Abstand zum Zweiten und zum Dritten nur zu Platz 4 mit 12 Siegen, aber eben auch 6 Niederlagen. 476 erzielte Tore bei nur 386 Gegentreffern in 17 tatsächlich ausgetragenen Spielen bei einer Absage lassen trotzdem die Stärken der Mannschaft erkennen und was möglich gewesen wäre. Bester Torschütze wurde Kevin Herold mit 79 Treffern in nur 11 Partien. Dahinter folgten dicht aneinander Danilo Floß (64 in 10 Spielen), Lucas Dießner (63 in 12 Spielen) und Stephan Eichhorn (62 in 10 Spielen). Aber auch die Spieler, die nur wenige Einsätze ermöglichen konnten, sowie die Männer zwischen den Pfosten haben entscheidend mit beigetragen. Eine Mannschaft ist immer nur so gut, wie alle Spieler zusammen.

 

HCE III: Fink, Rondthaler, Senf, Mat. – Böttcher, Dießner, Eichhorn, Endler, Floß, Herold, K., Kößling, Maihorn, Mehler, Oelschlägel, Oertel, Ott, Richter, F., Richter, J., Schneider, Streit, Wolf, H., Wolf, M., Wunderlich – Harloff („Go-Kotsch“), Schuster (Spielertrainer)

 

(hs)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Saisonfazit HCE III: Zum Abschied leider nur die „Holzmedaille“

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<