Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Vorverkauf fürs Stadt-Derby  +++     
     +++  Im Interview: Jan Richter  +++     
     +++  Erwartete Niederlage gegen Tabellenführer  +++     
     +++  mA: Verdiente Niederlage in Freiberg  +++     
 

mE: Bezirkspokalsieger 

17.06.2018

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss und wo die Besten im Nachwuchshandball der Region zu Hause sind, ist eigentlich seit jeher eine ungeschriebene Gesetzmäßigkeit, nämlich im lila-weiß geprägten Schacht, auch genannt als die Stadt Aue im Erzgebirge. Ja, so mancher dem kleinen runden Leder verfallene Zeitgenosse, der nicht auf einem aufgeblasenen Terminkalender mit allen Partien des jüngsten Jahrganges nächtigt, träumte, dass das letzte offizielle Spiel unserer E-Jugendlichen bereits vor Wochen in der Bezirksligameisterschaft an gleicher Stelle stattfand, da damals schon sämtliche Auszeichnungen vorgenommen und die Mannschaften mit Medaillen sowie Urkunden geehrt wurden. Ja, besondere Ereignisse werfen nicht nur ihren Schatten weit voraus, sondern haben auch den Anspruch, besonders stark wahrgenommen und gewürdigt zu werden, weshalb am vergangenen Samstag endlich der Moment gekommen war, den diesjährigen Bezirkspokalsieger zu ermitteln. So standen sich die Aufgebote der in der Turnierform Jeder gegen Jeden ausgetragenen Endrunde in jeweils einer Begegnung mit einer Dauer von 20 Minuten gegenüber. 

Rein in einen an Spannung sowie Handball nicht zu überbietenden Samstag, der für die rot-weißen mit dem Aufeinandertreffen gegen die SG Zschorlau/Schneeberg begann: Die mitgereisten Plauener Zuschauer konnten sehen, dass ihre Schützlinge vor allem mit der „Manndeckung“ so ihre kleinen Problemchen hatten, da die Gegnerinnen nicht mit ihren sportlichen Reizen sparten, so dass zwar ein 5:17-Triumph eingefahren werden konnte, jedoch besonders im Bewegen mit wie auch ohne Ball noch Luft nach oben war. Nach einer längeren Mittagspause stand für die Spitzenstädter mal wieder das Stadtderby gegen den SV 04 Oberlosa an: Gleich ab der ersten Sekunde an zeigten die jungen Einheit-Spieler, wer dieses Duell für sich entscheiden wird und so dem Trainergespann um Marcel Wunderlich sowie Uwe Dölz die Gelegenheit gegeben wurde, einmal komplett durchzuwechseln, um so jedem Aktiven die Möglichkeit an Einsatzzeit zu geben, um gemeinsam einen 18:8-Erfolg zu feiern. Dadurch stand schon einmal der Gewinn einer Medaille fest, so dass die Frage aller Fragen aufkam, welche Farbe sie nun haben wird und so sollte die Partie gegen die NSG Westsachsen im Optimalfall gewonnen werden, um sich noch die Chance auf die goldene zu wahren: Wieder ließen die Vogtländer keine Zweifel an ihrem Können aufkommen, wieder dominierten sie das Geschehen auf dem Parkett und wieder überzeugten sie die Übungsleiter mit gelungenen Aktionen sowie waren sie äußerst treffsicher vor dem Tor, was ein 5:16-Sieg eindrucksvoll belegt. Nun kam es, das alles entscheidende Duell um den Olymp des E-Jugend-Bezirkspokals, das Spiel der Spiele und dieses war an Dramatik nicht zu überbieten: Einheit konnte zwar als erstes Einnetzen, doch die äußerst dynamisch auftretenden Auer glichen nicht nur postwendend aus, sondern gingen zwischenzeitlich mit drei Zählern in Führung (6:9). Doch die rot-weißen gaben sich nicht auf, kämpften um jeden Ball, liefen nach anfänglichen Abstimmungsproblemen nicht mehr nur ihren Gegenspielern hinterher, sondern konnten ihn immer wieder festmachen oder sogar das kleine, runde Leder herausspielen und so den Anschlusstreffer erzielen (10:11). Als die Stimmung (Vielen Dank an den SV 04 Oberlosa fürs Mitfiebern) sowie Aufregung ihren Höhepunkt erreichte und die Partie sich in der Schlussphase befand, da zeigten so manche Vogtländer Nerven - so fand mancher freier Torwurf und Penalty nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse, weshalb die Auer sich wieder einen Zwei-Zähler-Vorsprung erarbeiten konnten. Nur über den unbedingten Willen, den Glauben an das eigene Können und einem wieder einmal vor allem in den entscheidenen Situationen überragend aufgelegten Torhütergespannes Max sowie Paul Taubald kam die Mannschaft dank doppeltem Abschlussglück zu einem 13:13-Unentschieden, was den Gewinn des Bezirkspokals der E-Jugend ermöglichte, da nach dem direkten Vergleich das Torverhältnis zählt, in dem die Plauener besser abschnitten. 

Als die Sirene ertönte und die Offiziellen die frohe Kunde übermittelten, dass der HC Einheit Plauen die goldene Medaille gewonnen hat, kannte die Freude über diesen nicht hoch genug zu schätzenden sportlichen Erfolg keine Grenzen mehr bei Spielern, Trainern sowie Zuschauern. Für den Übungsleiter Uwe Dölz ist es als Verantwortlicher die bisher größte Errungenschaft, für Marcel Wunderlich dürfte sie in einem Atemzug genannt werden mit dem C-Jugend-Bezirksligameistertitel und für die Mannschaft ist es nicht nur der glanzvolle Verdienst für eine kontinuierliche Leistungssteigerung über die ganze Saison hinweg, sondern auch ein hoffentlich nicht einmaliger Triumph, dessen Bedeutung auch für den Verein erst beim Blick ins Archiv realisiert wird. Mit einem strahlendem Lächeln ließen sich die jüngsten Handballer die Goldmedaillen umhängen und reckten mit Stolz den goldenen Pokal in die Höhe, pure Glückseligkeit machte sich breit, denn „es war eine mega geile Saison“, freut sich das Trainergespann, welches nicht nur selbst einem großen Dank gebührt, sondern diesen gleich an die Kinder sowie Eltern weitergab. „Es ist der krönende Abschluss einer sehr guten Runde, wozu natürlich auch das Quäntchen Glück nicht fehlen darf, aber der vor allem nur durch eine geschlossene Top-Leistung aller Spieler und dem Beherzigen sowie Anwenden des Erlernten erreichbar war“, analysiert ein glücklicher Uwe Dölz. „Es ist das I-Tüpfelchen sowie der gleichzeitige Höhepunkt für die Mannschaft, die den Glaube, etwas reißen zu können während des Turnierverlaufes immer weiter steigerte und sich schließlich am Ende dafür selbst belohnen konnte“, fügt ein höchst zufriedener Marcel Wunderlich hinzu. Äußerst positiv zu erwähnen ist, dass nahezu alle Aktive Einnetzen sowie ihr Potential abrufen konnten und nur so die Sensation schafften - nur noch mal zur Erinnerung: Die E-Jugend des HC Einheit Plauen wurde BEZIRKSPOKALSIEGER, nicht nur g e g e n, sondern auch i n Aue… (fw) 

 

Es spielten: Paul und Max Taubald (TW); Tamino Kühn (11/1), Nils Koschela, Florian Speer (8), Toni Zimmermann (18/3), Felix Salomo (6/1), Maximilian Wißgott (10), Maurice Hering (2/1), Janne Matti Lukas (8/1), Janik Todtleben (1); Trainer Marcel Wunderlich, Co-Trainer Uwe Dölz

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: mE: Bezirkspokalsieger 

Fotoserien zu der Meldung


mE: Bezirkspokal (18.06.2018)

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<