Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

Sogehtsächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Einheit erwartet hartes Stück Arbeit in Hoyerswerda

13.10.2022

Die Handballer des HC Einheit Plauen sind am Samstag beim LHV Hoyerswerda gefordert. Wieso es für die Spitzenstädter das erste Topspiel der Sachsenliga-Saison ist.

Für den verlustpunktfreien Tabellenführer HC Einheit Plauen steht am Samstagnachmittag ab 17.30 Uhr eine schwere Aufgabe an, denn die Füchse gastieren nach vier Siegen aus vier Spielen in der Sachsenliga beim zweitplatzierten und damit ersten Verfolger LHV Hoyerswerda. „Wir haben wieder einen starken Gegner auswärts vor der Brust, deshalb müssen wir eine genauso starke Leistung wie gegen Görlitz abrufen“, fordert Trainer Jan Richter: „Wenn wir das machen, dann sehe ich gute Chancen, dass wir auch diese Partie gewinnen“. Gegen den SV Koweg Görlitz machten die Rot-Weißen nicht nur bisher ihr bestes Spiel, in dem sie sich kaum Fehlwürfe leisteten und eine überragende Trefferquote von 70 Prozent hatten, sie feierten auch mit dem 40:24 ihren höchsten Saisonsieg. Dennoch: Die Görlitzer waren die bisher spielstärkste Mannschaft, auf die die Spitzenstädter getroffen sind und mit dem LHV Hoyerswerda erwarten die Vogtländer einen spannenden Schlagabtausch. „Die Auswahl ist gewarnt, weiß worum es geht und freut sich auf dieses harte Aufeinandertreffen“, berichtet der Übungsleiter: „Als Spieler freut man sich auf solche Begegnungen, in denen der Gegner nicht nur auf Zeit, sondern richtig mitspielen möchte und auf Sieg spielt“. Die Lausitzer mussten sich bisher lediglich am zweiten Spieltag der zweiten Vertretung der HSG Freiberg mit 33:36 geschlagen geben, als sie keinen Zugriff auf das Spiel bekamen, sowohl in der defensiven als auch in der offensiven Abwehrformation keine Zweikämpfe gewannen und im Angriff entweder falsche Entscheidungen trafen oder der gegnerische Torwart die Abschlüsse parierte. Doch gegen Germania Zwenkau (29:24) zum Saisonauftakt, EHV Aue II (31:27) sowie Aufsteiger Radeberger SV (31:25) am vergangenen Wochenende konnten am Ende klare Siege und die zwei Punkte eingefahren werden. „Wir müssen an unsere Leistungsgrenze herankommen“, sagt Richter. Damit die Erfolgsserie der Plauener auch in Hoyerswerda weiter Bestand hat, hat der Einheit-Trainer mit seinem Co-Trainer Heiko Schuster die Schwächen in der letzten Partie analysiert. „Wir haben den Fokus in den Übungseinheiten darauf gelegt, weiter unser schnelles Umschaltspiel zu forcieren und in der Abwehr wieder etwas wacher zu sein, um zu mehr Ballgewinne zu kommen“, erklärt Jan Richter: „Die individuelle Absprache muss etwas besser werden“. Positiv ist, dass der zuletzt gegen den Zwönitzer HSV aufgrund einer Zerrung pausierende Kreisläufer Karel Kveton wieder einsatzfähig ist und so ein wichtiger Pfeiler in der Defensive zurückkehrt. „Es steht wieder ein Top-Spiel an und da ist man generell etwas fokussierter“, so der Übungsleiter:„Unser Tempospiel wird noch einmal entscheidender und wichtiger“. Damit die Füchse in ihr schnelles Spiel kommen, müssen sie die Gastgeber dauerhaft unter Druck setzen und eine hohe Aktivität auf dem Parkett haben. „Ich bin mir sicher, dass das heimische Publikum die Hoyerswerdaer noch weiter motivieren wird“, freut sich Richter auf das Duell: „Sie werden alles in die Waagschale werfen und ich denke, dass sie das auch mit körperlicher Stärke umsetzen wollen“. Dagegenhalten können die Rot-Weißen mit einer erneut sattelfesten Verteidigung und einer Offensive, die ihre freien Chancen konsequent nutzt. „Mir ist es sehr wichtig, dass wir gleich zu Beginn der Begegnung in Führung gehen und uns einen Vorsprung erspielen“, weiß der Übungsleiter: „Denn dann ist es immer leichter zu agieren, da auch die Beine des Gegners schwerer werden und man in einer Schwächephase nicht in Rückstand gerät“. Übrigens: Die Bilanz zwischen dem LHV Hoyerswerda und HC Einheit Plauen ist mit neun Siegen, zwei Unentschieden sowie sieben Niederlagen positiv für die Lausitzer. „Das wollen wir auf jeden Fall ändern“, strebt Jan Richter eine zumindest dann ausgeglichene Statistik nach der Saison an.

Für diese schwere Auswärtsfahrt hoffen die Spitzenstädter wieder auf eine lautstarke Unterstützung der treuen Anhänger - die Partie beginnt am Samstagnachmittag, um 17.30 Uhr, in der Sporthalle des BSZ Konrad Zuse in Hoyerswerda (Käthe-Kollwitz-Straße 5) und der Bus fährt 12.15 Uhr an der Einheit-Arena sowie um 12.30 Uhr am Sportplatz am Lindentempel los. (flow)

 

Bild zur Meldung: Einheit erwartet hartes Stück Arbeit in Hoyerswerda

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<