Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

so geht sächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Einheit trauert um Präsidenten  +++     
     +++  Impressionen von unserem Sommerfest 2022  +++     
     +++  +++ Verabschiedung Teil 1 +++  +++     
     +++  Einheit II gewinnt das kleine Stadtderby  +++     
 

Einheit will gegen Tabellenführer zu Hause punkten

11.11.2021

„Wir wollen den Schwung aus dem sehr überzeugendem 28:24-Auswärtssieg bei der zweiten Mannschaft des EHV Aue mitnehmen und endlich auch vor heimischem Publikum punkten“, zeigt sich Trainer Jan Richter optimistisch vor dem dritten Heimspiel am kommenden Samstagnachmittag. Doch dann empfangen die Handballer des HC Einheit Plauen mit dem HBV Jena 90, um 16 Uhr in der Einheit-Arena, keinen geringeren Gegner als den aktuellen Tabellenführer in der Mitteldeutschen Oberliga und so steht für die Füchse erneut eine äußerst schwere Aufgabe an. „Unsere Auswärtserfolge geben uns Sicherheit und Stabilität für diese große Herausforderung“, sagt der Übungsleiter: „Es muss an diesem Tag einiges bei uns zusammen kommen, wir müssen wirklich an unsere Leistungsgrenze kommen und das umsetzen, was wir können, aber wenn wir das schaffen, dann können wir auch für Jena unangenehm sein“. Die Gäste agieren in ihren beiden Deckungssystemen 6:0 und 3:2:1 sehr offensiv, kommen bei Ballgewinnen sehr schnell ins Umkehrspiel und sind dabei dann sehr erfolgreich. Deshalb müssen die Hausherren wieder so souverän auftreten, wie sie es bereits letzten Sonntag gegen eine ähnliche Spielausrichtung im Erzgebirge aufs Parkett gebracht hatten und so gilt es, die Fehlerquote im Angriff extrem gering zu halten. „Wir hatten in Aue nur vier technische Fehler gemacht, aber genau daraus entstehen die meisten Konter und um erfolgreich zu sein, dürfen uns solche Fehler nur sehr selten unterlaufen“, fordert Richter eine erneut „erwachsene Spielweise“ seiner Mannschaft: „Da ist jeder Spieler gefordert und jeder muss das genauso umsetzen, damit solche Fehler nicht entstehen, weil man sonst ausgekontert wird“. Das kann gelingen, wenn die Rot-Weißen kontinuierlich auf den Punkt spielen, geduldig agieren, um bestmögliche Abschlussmöglichkeiten zu haben und clever ihre Abläufe aufs Parkett bringen. „Vor allem wird entscheidend sein, dass wir die Zweikämpfe im Eins-gegen-Eins gewinnen und wenn wir das schaffen, dann stellen wir Jena vor Probleme“, so der Einheit-Trainer, der trotz des schnellen sowie dynamischen Agierens der Universitätsstädter keine Probleme im zügigen Rückzugsverhalten gegen die junge Auswahl sieht. In der Abwehr wird entscheidend sein, dass die Spitzenstädter nur wenig zulassen, stabil in der Verteidigung stehen und die immer wieder sehenswert frei gespielten sehr guten Außenspieler nicht zu viel Platz zum Abschluss bekommen. So ist es nicht verwunderlich, dass mit Richard Vagner der linkshändige Rechtsaußen mit gut acht Treffern pro Partie der beste Werfer ist, der allerdings auch die Siebenmeter wirft. „Unsere Defensive muss richtig zum Ballführenden stehen und im Zusammenspiel mit dem Torhüter wieder gut funktionieren, dann wird es auch für Jena schwierig“, hofft Jan Richter, der seinem Aufgebot eine gute mentale Verfassung attestiert. Die wird auch nötig sein, denn die Thüringer kommen nicht nur mit viel Selbstbewusstsein nach Sachsen, sondern reisen auch mit sechs Siegen in Folge an. So konnten die Saalestädter selbst gegen die zwar durch zahlreiche Ausfälle gebeutelte, aber bisher ungeschlagene SG Pirna/Heidenau in der vergangenen Woche in eigener Halle mit 28:25 gewinnen. Die beiden Niederlagen zu Saisonbeginn gegen die HG 85 Köthen sowie beim USV Halle resultierten bei den Carl-Zeiss-Städtern daraus, dass sie verletzungsbedingt auf wichtige Leistungsträger verzichten mussten und sie diese über die gesamte Spielzeit nicht kompensieren konnten. „Jena ist ein wirklich guter Gegner, sie haben viele junge Spieler, die jetzt ihr Leistungsvermögen aufs Parkett bringen und sind echt gut aufgestellt“, weiß Richter: „Um gegen die top Mannschaft punkten zu können, brauchen wir wieder die Opferbereitschaft, für jeden Ball zu gehen, sich durchzukämpfen und wir dürfen nie die Ruhe verlieren, um dann nicht nur auf die Chance zu warten, sondern diese dann auch zu nutzen“. Damit dies gelingen kann, brauchen die Vogtländer am Samstagnachmittag ab 16 Uhr wieder jeden Fan für eine tolle Kulisse in der Einheit-Arena. „Wir wissen, was eine sehr gute Stimmung bei der Mannschaft auslösen kann, deshalb hoffe ich, dass viele Zuschauer kommen und wir diesen Vorteil für uns nutzen können“, ist Jan Richter voller Vorfreude. Der Verein weist darauf hin, dass gemäß aktueller sächsischer Coronaschutzverordnung die Kontaktdatenerfassung erforderlich ist und nur geimpften oder genesenen Personen Zutritt gewährt werden darf, Kinder sind bis zum 16. Lebensjahr davon ausgenommen. (flow)

 

Bild zur Meldung: Einheit will gegen Tabellenführer zu Hause punkten

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<