Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

so geht sächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  +++ Der Einheit-Kalender 2022 ist da +++  +++     
     +++  Wie geht es weiter beim HC Einheit Plauen?  +++     
 

Einheit gewinnt trotz vieler Ausfälle im Erzgebirge

08.11.2021

Es war der vierte Auswärtssieg im fünften Spiel auf fremden Parkett: Die Handballer des HC Einheit Plauen gewinnen bei der zweiten Vertretung des EHV Aue mit 28:24 und klettern mit 8:6 Punkten auf den siebten Tabellenplatz in der Mitteldeutschen Oberliga. Den Grundstein für den Erfolg legten die Rot-Weißen am späten Sonntagnachmittag in der Erzgebirgshalle in Lößnitz mit einer sehr starken Abwehr und einer guten Trefferquote.

Größer hätte der optische Gegensatz nicht vor dem Anpfiff der Partie sein können: Auf der einen Seite standen dem Trainer der zweiten Vertretung des EHV Aue insgesamt 16 Spieler zur Verfügung, während der Übungsleiter des HC Einheit Plauen mit lediglich elf Akteuren anreisen konnte, die nicht alle zu einhundert Prozent einsatzfähig waren. So fiel neben Jiri Fort (Grippe-Erkrankung) auch David Zbiral aufgrund von Fieber aus, zudem musste Matyas Mandaus nach einer Zerrung im Hüftbeuger verletzt pausieren. „Ich bin absolut stolz und begeistert von meiner Auswahl, wie sie mit der Einstellung, mit dem Kampf die Begegnung für sich entscheiden konnte“, machte Trainer Jan Richter seiner Riege ein großes Kompliment: „Trotz der schwierigen Umstände haben sie eine sehr gute Leistung abgerufen und sich dafür dann auch am Ende mit dem Sieg belohnt“. Zwar lagen die Spitzenstädter nach gut drei Minuten mit 0:2 sowie nach gut elf Zeigerumdrehungen 4:6 zurück, doch dann kamen die Vogtländer immer besser ins Aufeinandertreffen und hatten sich beim 7:6 nach einer knappen Viertelstunde auf die Erzgebirger eingestellt. „Wichtig war, dass sich Aue II keinen großen Vorsprung erspielen konnte, sondern wir uns wieder herangearbeitet hatten und selbst in Führung gingen“, weiß der Übungsleiter. In der Folge konnten die Füchse das umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten und so standen die Plauener sehr stabil in der Abwehr, wodurch sie immer wieder zu Ballgewinnen kamen, die sie in Form von schnellen Kontern in Tore beim Stand von 11:9 nach gut 26 Minuten umwandeln konnten. Doch bis zur Halbzeit sollten die Rot-Weißen ihren Tribut zollen, dass sie kaum Wechselmöglichkeiten besaßen und mittlerweile von dem schnellen sowie dynamischen Agieren der Gastgeber müde gespielt wurden, sodass es mit einem 12:12 in die Pause ging. In dieser Phase machten die Spitzenstädter zu viele einfache Fehler und nutzten ihre Chancen im Angriff nicht, aber auch der Auer Torhüter konnte sich immer wieder mit starken Paraden auszeichnen.

Im zweiten Durchgang änderte Trainer Jan Richter das Offensivsystem, agierte Einheit vor dem Seitenwechsel noch in einer 4:2-Formation, spielten sie nun mit einem Angriff-Abwehr-Wechsel, wodurch die beiden Halbpositionen mit Rückraum Maximilian Krüger und Jan Kacin besetzt werden konnten. Zwar entwickelte sich nun eine Partie mit deutlich mehr Toren, da vor allem die Hausherren das Fehlen der Defensivspezialisten in der Füchse-Verteidigung für sich zu nutzen wussten, doch das konnten die Rot-Weißen mit einer sehr guten Torhüterleistung und auch deshalb kompensieren, da auf den anderen Positionen für diese Schwachstelle mitgearbeitet wurde sowie kontinuierlich Treffer im Angriff erzielt wurden. So konnten sich die Vogtländer bis zur 56. Minute eine Sechs-Tore-Führung erspielen, da sie nicht nur klug agierten sowie Situationen richtig erkannt haben, sondern auch, weil sie sich auch bei Zeitspiel an den Spielplan hielten, wodurch die Spitzenstädter immer wieder wichtige Treffer erzielten und so gewann der HC Einheit Plauen bei der zweiten Vertretung des EHV Aue verdient mit 28:24. „Jeder Spieler hat für jeden gekämpft und trotz der widrigen Verhältnisse - am Ende der Partie hatten wir gleichzeitig sechs Ausfälle - hat die Mannschaft einfach das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, freut sich Richter über den vierten Auswärtssieg im fünften Aufeinandertreffen auf fremden Parkett: „Sieg entscheidend war die richtig gute Abwehrarbeit mit den Torhütern, die in der wichtigen Phase sehr stark waren sowie über die gesamte Begegnung immer dann gehalten haben, wenn wir sie gebraucht hatten und die daraus entstandenen Konter samt einer guten Trefferquote“. Mit nun 8:6 Punkten auf der Habenseite stehen die Füchse nun auf dem siebten Tabellenplatz in der Mitteldeutschen Oberliga und wollen im dritten Heimspiel der Saison am kommenden Samstag, um 16 Uhr gegen den aktuellen Spitzenreiter HBV Jena 90 die ersten Zähler vor heimischem Publikum in der Einheit-Arena bejubeln. (flow)

 

EHV Aue II: Bamler, Schäfer (1), Dutschke (1), Sova (3), Bauer (7), Mehlhorn (4), Kozubik (4), Schreiber, Riedel (2/2), Krauß (2), Briest, Leubner, Gerber, Espig, Schmidtke, Liebscher; Trainer Philipp Braun, Co-Trainer Andre Steinhauser, Physio Christian Zierold

 

HC Einheit Plauen: Pour, Misar - Kveton (1), Model (3), Gemeinhardt (2), Krüger (5), Roth, Kacin (6), Mandaus, Pecek (7/1), Sira (4); Trainer Jan Richter, Co-Trainer Heiko Schuster, Mannschaftsbetreuer Bernd Grimm, Physio Christian Ulbricht

 

Verwarnungen: 4 für HC Einheit Plauen, 3 für EHV Aue II

Zeitstrafen: 3 für HC Einheit Plauen, 4 für EHV Aue II

Zuschauer: 50

 

Bild zur Meldung: Einheit gewinnt trotz vieler Ausfälle im Erzgebirge

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<