Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

so geht sächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Einheit II gewinnt das kleine Stadtderby  +++     
     +++  Einheit will Negativlauf endlich stoppen  +++     
 

Einheit strebt ersten Heimsieg an

28.10.2021

„Nach einer enttäuschenden ersten Vorstellung vor heimischen Publikum wollen wir gegen den HSV Bad Blankenburg auf jeden Fall diese sehr gute Leistung zeigen, die wir bisher in fremder Halle aufs Parkett gelegt haben und die zwei Punkte hier behalten“, so lautet die Ansage von Trainer Jan Richter für die Handballer des HC Einheit Plauen vor dem nächsten Heimspiel am kommenden Samstag in der Mitteldeutschen Oberliga. So konnten zwar die Rot-Weißen auswärts gegen den HC Glauchau/Meerane, beim SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz und vor allem in ihrer letzten Partie gegen die zweite Mannschaft des HC Elbflorenz mit starken Auftritten überzeugen, doch im ersten Heimspiel der noch jungen Saison stand die zu große Aufregung dem Jubeln mit den eigenen Fans im Wege. Dieses nervöse Agieren soll sich nicht noch einmal wiederholen und so streben die Spitzenstädter Wiedergutmachung gegen die Thüringer an, wenn um 16 Uhr in der Einheit-Arena der Anpfiff der Begegnung siebenter gegen neunter ertönt. Dank des souveränen und deutlichen 27:21-Sieges gegen die Dresdner gehen die Füchse mit sehr viel Selbstvertrauen in das Aufeinandertreffen und optimistisch macht auch, dass es die Vogtländer gegen die Landeshauptstädter geschafft haben, relativ gleichmäßig verteilt von allen Positionen Tore zu erzielen. „Wir haben sehr clever gespielt und eine sehr gute Abwehr gestellt, was auch wieder sehr wichtig wird, da wir daraus auch unser Angriffsspiel entwickeln konnten“, weiß der Übungsleiter. Das soll gleich von Beginn der Partie dafür sorgen, dass sich die Hausherren einen Vorsprung erspielen können, „da es alles viel einfacher macht und eine Führung sehr wichtig ist, um nicht den Druck zu haben, ständig etwas aufholen zu müssen“, hofft Richter: „Unser Ziel ist natürlich, wieder so gut in die Begegnung zu starten“. Auch wenn es die Plauener noch nicht in den beiden Aufeinandertreffen gegen den NHV Concordia Delitzsch und gegen die HG 85 Köthen bewiesen haben, dass sie einen Rückstand noch aufholen und eine Partie drehen können, so ist der Einheit-Trainer davon fest überzeugt: „Die zwei Begegnungen haben wir deshalb verloren, weil wir gegen die Nordsachsen keine gute Leistung aufs Parkett gebracht und gegen die Anhaltiner es nicht geschafft hatten, das Momentum umzukehren, da wir genau in diesen Phasen, wo das Aufeinandertreffen zu unseren Gunsten kippen hätte können, entscheidende Fehler gemacht haben“. Es wird also die Tagesform darüber entscheiden, wer am Ende als Sieger das Parkett verlässt, denn „wir sind mit Bad Blankenburg auf einem Niveau und so denke ich, dass es eine sehr spannende Partie wird“, sagt Richter: „Es gibt für mich keinen Favoriten und so wird es darauf ankommen, wie man ins Spiel startet, wie es läuft sowie ob man Verletzungen oder Ausfälle zu kompensierten hat“. So wird es kein Wiedersehen mit dem ehemaligen Einheit-Spieler Victor Beketov auf dem Parkett geben, da sich der Rückraumspieler nach einem Kreuzbandriss einer Operation am Knie unterziehen musste und deshalb länger ausfällt. Aber auch die Sachsen müssen auf den zuletzt vor allem in der Verteidigung starken Jiri Fort verzichten, da der Tscheche wegen einer Grippe-Erkrankung nicht im Kader steht. Der noch in Dresden ebenfalls wegen einer Grippe-Erkrankung nicht spielfähige Matyas Mandaus ist wieder fit und „so muss die Auswahl den einen Ausfall eines linken Rückraumspielers wie schon in der Landeshauptstadt ausgleichen“, erwartet der Übungsleiter Flexibilität: „Wir haben eine Wechseloption weniger und das bedeutet, dass jeder ein Bisschen mehr leisten muss“. Um erfolgreich zu sein, ist es entscheidend, wenig Fehler in der Offensive zu machen, um schnelle Gegentore wie durch einen Konter zu verhindern und mit einer konzentrierten Defensivleistung es schaffen, die Thüringer vor Probleme zu stellen. „Wir dürfen Bad Blankenburg nicht unterschätzen und müssen unser volles Potenzial ausschöpfen“, fordert Jan Richter: „Wir wollen den Schwung aus der sehr überzeugenden Leistung gegen Elbflorenz mitnehmen und dafür brauchen wir jeden Fan für eine stimmungsvolle Kulisse in der Einheit-Arena“. (flow)

 

Bild zur Meldung: Einheit strebt ersten Heimsieg an

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<