Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  A-Jugend siegreich im Erzgebirge  +++     
     +++  Harmlose Spitzenstädter verlieren Heimspiel  +++     
     +++  Einheit will Revanche  +++     
     +++  Einheit II erfüllt Pflichtaufgabe  +++     
 

Einheit rettet Unentschieden gegen Halle

16.12.2019

In einer turbulenten Schlussphase behielt der HC Einheit am vergangenen Sonntag in der Partie gegen den USV Halle die Nerven. Am Ende trennten sich die Plauener 28:28 unentschieden und retteten so noch einen Punkt. Dabei waren es diesmal nicht eigene Fehler, die einen zuvor erspielten Vorsprung zunichte machten, sondern äußerst umstrittene Schiedsrichterentscheidungen in den letzten beiden Spielminuten. Die Spitzenstädter beenden das Spieljahr mit 13:15 Punkten auf Tabellenplatz 9  und haben vier Punkte Vorsprung auf den Abstieg. 

 

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Halle. Trotz einiger Glanzparaden von Torhüter Josef Pour lag Einheit aufgrund eigener Fehlwürfe nach fünf Minuten 1:4 zurück. In der Folgezeit stabilisierte sich die Leistung. Durch Tore von Danowski und Burda gelang der 4:4-Ausgleich. Leider gelang es den Spitzenstädtern in dieser Phase nicht, die gegnerischen Kreisläufer unter Kontrolle zu bringen. Die Abwehr wirkte noch blass im Vergleich zu vergangenen Partien. Da aber Burda, Pecek, Richter und Danowski kontinuierlich Tore erzielten, blieb das Spiel offen. Doch irgendwie glich die Leistung der Spitzenstädter in der ersten Halbzeit einer Achterbahn. Es schlichen sich nun unerklärliche Fehlabspiele und Unkonzentriertheiten ein, die Halle nutzte, um mit 9:13 in Führung zu gehen. Trainer Vasile Sajenev sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Dies zeigte Wirkung. In der Abwehr zwang man die Gäste nun zu Fehlern und münzte die Ballgewinne in eigene Torerfolge um. Bereits in dieser Phase haderten beide Teams mehrfach mit den Entscheidungen der Unparteiischen. Einheit-Trainer Sajenev erhielt nach mehrfachem Monieren schließlich sogar eine Verwarnung. Einheit kämpfte bis zur Pausensirene und ging beim Stand von 15:16 mit einem Tor Rückstand in die Kabine.

 

Nach dem Wiederanpfiff knüpften die Spitzenstädter nahtlos an die Aufholjagd aus der ersten Hälfte an und gingen nach zwei Toren von Danowski und Burda erstmals mit 17:16 in Führung. Diese hielt allerdings nicht lang, denn Halle hielt mit aller Macht dagegen. Wieder rannte Einheit einem Rückstand hinterher. Beim Stand von 20:23 in der 45. Minute sah es nicht gut für die Plauener aus. Doch wieder gelang es den Spitzenstädtern sich aufzuraffen. Sowohl Torhüter Jan Misar als auch Josef Pour hatten einen großen Anteil der nun folgenden Phase im Spiel. Beide machten mehrere hundertprozentige Torchancen der Hallenser zunichte. Im Angriff konnte sich nicht nur Mittelmann David Zbiral selbst mehrfach in die Torschützenliste eintragen, er setzte auch seine Nebenleute erfolgreich in Szene. So konnte Einheit den Rückstand aufholen und selbst in Führung gehen. Zwei Minuten vor Schluss beim Stand von 28:26 hatten die Spitzenstädter die Chance den Deckel drauf zu machen, aber Matyas Burda vergab. Was nun folgte, brachte die knapp 500 Zuschauer in der Einheit-Arena auf die Palme. Erst erhielt David Zbiral aufgrund einer Abwehraktion eine rote Karte, wenige Sekunden später erwischte es Martin Broz mit einer umstrittenen Zeitstrafe. So musste Einheit die letzten Minuten in doppelter Unterzahl agieren. Halle stellte auf eine Manndeckung um. Die Spitzenstädter versuchten die Zeit herunter zu spielen, mussten aber zwei Gegentore hinnehmen. Kurz vor Schluss hatte Maximilian Krüger per direkten Freiwurf die Chance das Spiel doch noch zu gewinnen, aber der Wurf fand nicht den Weg ins Tor. Am Ende blieb ein hart umkämpftes 28:28-Unentschieden. „Trotz der doppelten Unterzahl in der Schlussphase haben wir einen kühlen Kopf bewahrt und konnten so noch einen wichtigen Punkt retten. Das hätte auch anders ausgehen können. Die Mannschaft hat gekämpft und das letzte Spiel des Jahres ging deutlich an die Substanz“, so Spielertrainer Jan Richter, der selbst drei Tore beisteuerte. „Wir haben jetzt drei Wochen Pause, um zu regenerieren. Die zweite Saisonhälfte wird schwer und dafür brauchen wir alle Kräfte.“

 

HCE Plauen: Misar, Pour, Corda, Kies (2), Gemeinhardt, Krüger (2), Burda (6), Höpner, Broz, Zbiral (6), Danowski (6/1), Pecek (3), Dolak, Trainer Vasile Sajenev, Trainer Jan Richter (3), Mannschaftsbetreuer Bernd Grimm, Mannschaftsarzt Dr. Normann Hassler, Physio Christian Ulbricht

 

Zuschauer: 480

 

(slu)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Einheit rettet Unentschieden gegen Halle

Fotoserien zu der Meldung


191215_HCE-USV Halle (15.12.2019)

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<