Im Stadtderby auf Augenhöhe

06.10.2019

Das war spannend bis zum Schluss! Und trotz einer 25:29-Niederlage im Stadtderby gegen den SV 04 Oberlosa kann der HC Einheit Plauen stolz sein auf die gezeigte Leistung. Eine viel diskutierte Schiedsrichterentscheidung brachte die Hausherren zwar kurz aus dem Tritt, dennoch boten sie den Randplaunern über die komplette Spielzeit die Stirn und waren nah dran an einer Sensation. Die Stimmung in der mit mehr als 1000 Zuschauern gefüllten Einheit-Arena war der eines Derby mehr als würdig.

 

Nach dem Abpfiff zeigte sich das Einheit-Trainerteam Sajenev/Richter mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. „Die Jungs hat aufopferungsvoll gekämpft, sich nie aufgegeben und in meinen Augen waren wir sogar spielerisch die bessere Mannschaft. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, können wir erhobenen Hauptes aus der Partie gehen“, resümierte Trainer Vasile Sajenev. Einheit startete glänzend in das Spiel, während Oberlosa mit der aggressiven und konsequenten Abwehrarbeit der Hausherren Probleme hatte. Nach 10 Minuten und beim Stand von 6:2 war Gästetrainer Petr Hazl bereits gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um auf die Geschehnisse auf dem Parkett zu reagieren. Im Anschluss gelangen zwar drei Tore in Folge, doch Einheit blieb davon unbeeindruckt. Vier Tore durch Martin Danowski und der alte Abstand war beim 10:6 wieder hergestellt. Insbesondere das Zusammenspiel zwischen Mittelmann David Zbiral und Kreisläufer Martin Danowski bereitete der Oberlosaer Abwehr Schwierigkeiten. Auf beiden Seiten häuften sich nun Fehler, die die Randplauener nutzen konnten, um den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen. In der 23. Minute kam es dann zu einer Schiedsrichterentscheidung, die nach dem Spiel zu vielen Diskussionen führte. Nach einem Foul an seinem Gegenspieler wurde Martin Danowski von den Unparteiischen disqualifiziert. Für ihn war die Partie damit beendet. „Aus meiner Sicht hätte ich von den Schiedsrichtern hier etwas mehr Fingerspitzengefühl erwartet. Die rote Karte kann man geben, muss man aber nicht. Es ist schade, dass das Spiel so entschieden wurde“, erklärt Einheit-Trainer Jan Richter auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Die Folgezeit bis zur Halbzeitpause konnte Einheit auch dank eines spektakulären Kempa-Tores durch Maximilian Krüger schadlos überstehen und den Vorsprung von zwei Toren halten. Beim Stand von 14:12 wurden die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischten die Gäste. Drei Tore in Folge und Einheit lag 14:15 zurück. Nach einer Auszeit fingen sich die Spitzenstädter. In der Abwehr kämpften sie verbissen um jeden Ball. Im Angriff allerdings fehlte es in dieser Phase an Durchschlagskraft. Beim Stand von 17:22 Mitte der zweiten Halbzeit schien die Partie entschieden. Doch Einheit stemmte sich, lautstark unterstützt von den rot-weißen Fans, gegen die drohende Niederlage. Insbesondere Mannschaftskapitän Maximilian Krüger ging mit gutem Beispiel voran und übernahm Verantwortung. Er stellte fünf Minuten vor Schluss den umjubelten 23:24 Anschlusstreffer her. Das Spiel war wieder offen. Der darauffolgende Wurf von Fritz Höpner zum Ausgleich landete leider nur am Pfosten. Einheit setzte nun alles auf eine Karte und ging zur Manndeckung über, um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Diese Taktik ging auch aufgrund des Kräfteverschleißes nicht auf. „Die Niederlage war knapp. Aber den Jungs muss man zu dieser Leistung gratulieren. Das war heute richtig gute Werbung für uns und ich hoffe, dass viele Zuschauer am 26.10. gegen Apolda wieder in die Halle finden und uns unterstützen. Die Mannschaft hat es auf jeden Fall verdient“, so Trainer Vasile Sajenev.

 

HCE Plauen: Misar, Pour, Corda, Gemeinhardt, Krüger (8/1), Burda (2), Höpner (1), Broz (1), Zbiral (1), Danowski (7/3), Pecek (3), Dolak (2), Trainer Vasile Sajenev, Trainer Jan Richter, Mannschaftsbetreuer Bernd Grimm, Physio Christian Ulbricht

 

SV 04 Oberlosa: Kveton, Fort, Wetzel (1), Weikert (1), Roth (1), Trommer-Ernst (7), Mertig (2/2), Klaus, Richter, Hertel (3), Kolomaznik (3), Multhauf (5/1), Flämig, Rahn (6), Trainer Petr Hazl, Co-Trainer Richard Wander

 

Verwarnungen: 2 für Plauen, 4 für Oberlosa

Zeitstrafen: 4 für Plauen, 4 für Oberlosa

Disqualifikation: 1 für Plauen

Zuschauer: 1083

 

(slu)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Im Stadtderby auf Augenhöhe

Fotoserien zu der Meldung


191005_HCE-SV04 Oberlosa (05.10.2019)