Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Das Triple ist das Ziel  +++     
     +++  E-Jugend: Bronzemedaille im Bezirkspokal  +++     
     +++  Einladung zur Mitgliederversammlung  +++     
     +++  Gemeinsame Vorbereitung ist alles!  +++     
 

Gute Leistung zum Saisonabschluss

05.05.2019

Im letzten Spiel der Saison muss sich der HC Einheit Plauen der HSG Freiberg mit 34:37 (17:21) geschlagen geben. Auch wenn das Ergebnis es nicht widerspiegelt, verabschieden sich die Spitzenstädter mit einer guten Vorstellung aus der Mitteldeutschen Oberliga. Konnte Einheit in der ersten Halbzeit die Partie teilweise in Front liegend bestimmen, brachen sie zu Beginn des zweiten Spielabschnitt ein und kämpften sich am Ende zu einem beachtlichen Ergebnis gegen den Tabellendritten aus Freiberg.

 

Einheit reiste ohne den gesperrten Pecek sowie die gesundheitlich angeschlagenen Kies und Höpner nach Freiberg. Von Beginn an entwickelte sich eine spannende und ausgeglichene Partie. In den ersten Minuten legte Freiberg ein Tor vor, den Spitzenstädtern gelang im Gegenzug der Ausgleich. Ab der 10. Spielminute wendete sich das Blatt und Einheit ging mit 9:7 in Führung. Zwei Zeitstrafen gegen David Zbiral innerhalb weniger Minuten machten aus einer 14:12-Führung der Spitzenstädter einen 16:19-Rückstand. „Wir waren in den Unterzahlsituationen nicht abgeklärt genug und Freiberg nutze die Überzahl konsequent aus“, erläutert Trainer Jan Richter. Wieder vollzählig auf dem Parkett erzielten beide Mannschaften gleichermaßen Tore, sodass Einheit mit einem 17:21-Rückstand in die Kabine ging.

 

Die Halbzeitpause schien dem Spiel der Spitzenstädter nicht gut zu tun. Nach dem Seitenwechsel stand eine völlig veränderte Mannschaft auf dem Spielfeld. Statt konzentriert und konsequent weiter zu spielen, hatten die Plauener den Spielfaden komplett verloren. In zehn Minuten erzielten sie nur ein mageres Tor. Die Freiberger nutzten die Fehler der Spitzenstädter gnadenlos aus und erspielten sich einen komfortablen 18:28-Vorsprung. Die Partie schien gelaufen und Einheit drohte eine sprichwörtliche Klatsche. Doch aufgeben war keine Option. Die Mannschaft um Kapitän Maximilian Krüger kämpfte um jeden Ball und das machte sich bezahlt. Tor um Tor gelang es den Rückstand zu verkleinern. Dabei erwiesen sich Kreisläufer Martin Danowski und Rückraumspieler Maximilian Krüger als besonders treffsicher. Am Ende leuchtete ein versöhnliches 34:37 von der Anzeigentafel.

„Auch wenn wir das Spiel heute verloren haben, bin ich stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Selbst nach dem hohen Rückstand haben sie nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern Moral gezeigt, gekämpft und sich ordentlich aus der Mitteldeutschen Oberliga verabschiedet“, sagt Trainer Jan Richter zum Abschluss.

 

HCE Plauen: Misar (1), Pour, Beketov (5), Dobritz (1), Corda (1/1), Krüger (8), Wolf (1), Mehler, Broz (2), Zbiral (2), Rahn (3), Danowski (10/2), Trainer Jan Richter, Mannschaftsbetreuer Bernd Grimm

 

HSG Freiberg: Balin, Lehmann (3), Wolf (5), Neumann (4), Vogel, Jahn (5), Richter (2), Hensel, Matschos (1), Rabe (1), Harvan (5), Gelnar (5/2), Werner (3), Mojzis (3), Trainer Jiri Tancos

 

Verwarnungen: 2 für Plauen, 3 für Freiberg

Zeitstrafen: 5 für Plauen, 2 für Freiberg

 

(slu)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Gute Leistung zum Saisonabschluss

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<