Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

so geht sächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Kaderplanung mit Hindernissen  +++     
     +++  Saisonabbruch in der Mitteldeutschen Oberliga  +++     
     +++  Weihnachtsvideo der 1. Mannschaft  +++     
 

HCE III mit hohem Sieg gegen Tabellenführer

27.10.2018

Nach vierwöchiger Punktspielpause empfing die 3. Vertretung des HC Einheit Plauen den verlustpunktfreien Spitzenreiter, die Rodewischer Handballwölfe II. Trotz des kurzfristigen Ausfalls einiger Spieler gelang jedoch ein ungefährdeter Sieg mit 38:26 (18:11).

Zu Spielbeginn merkte man beiden Mannschaften die längere Pause an. Zwar gelang unseren Männern das erste Tor. Da sich danach jedoch wieder einmal in unnötigen Einzelaktionen verzettelt wurde, lag man nach 5 Minuten 1:3 hinten. Die mahnenden Trainerworte fruchteten wenigstens. In der Abwehr wurde beherzt zugepackt und im Angriff die nötigen Tore gemacht. In der 9. Spielminute bei einer 5:3-Führung stockte allen der Atem. Unser Kreisläufer Alexander Oertel hatte sich bei einer Abwehraktion unglücklich am Knöchel verletzt. Humpelnd musste er die Platte verlassen und stand der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung. Dieser Schock lähmte aber nicht. Angeführt von einem wieder einmal überragenden Danilo Floß konnte Tor um Tor erzielt werden. Sven Rondthaler, der leicht verletzt in die Partie ging, hatte sich nun auch auf die Würfe der Rodewischer eingestellt und parierte mehrfach gekonnt. Verdienter Lohn war zu Beginn der 24. Spielminute eine 7-Tore-Führung beim 14:7. Mit dem Pausenpfiff gelang Jörg Maihorn, der als Allroundspieler den Kreisläufer geben durfte, der Treffer zum Halbzeitstand von 18:11.

Nach dem Pausentee, der bei einigen schon hopfenhaltig war, schien wohl einigen Spielern die Ehre des 20. Treffers nicht genehm zu sein. Reihenweise wurden klare Chancen vergeben oder nur für sich selbst gespielt. Diese Schwächephase nutzten die Rodewischer, um den Abstand auf 19:15 zu verkürzen. Dabei erwischten insbesondere Eico Endler auf Linksaußen, aber auch unser Spielertrainer in der Abwehr einen doch recht gebrauchten Tag. Zwangsläufig musste in der 40. Spielminute mit einer Auszeit reagiert werden. Und diese fruchtete! Endlich wurde wieder der Ball laufen gelassen und für den Nebenmann gespielt. Stephan Eichhorn donnerte das harzige Leder zum 20. Treffer in die Maschen. Das übliche Geschenk an die Mannschaft in Form eines Vierecks mit isotonischen Hopfenblütengetränken nahm er dabei gerne in Kauf. Das seit Beginn der 2. Halbzeit im Tor stehende Geburtstagskind Christian Fink entschärfte einen freien Wurf nach dem anderen. Jeder Spieler des HCE III stockte nun sein Torekonto auf. Nur noch sporadisch kamen die Rodewischer zu Gegentreffern. 10 Minuten vorm Ende gelang erstmal eine 10-Tore-Führung beim 30:20. Torschütze war wieder Stephan Eichhorn, der wohl nicht genug vom Bierausgeben kriegen konnte. In der Folgezeit zeigte das Team auch etwas für die Augen der Zuschauer. Danilo Floß überwand fast von der Grundlinie mit einem gedrehten Heber den gegnerischen Torwart. Ein Anspiel vom Mittelmann verwandelte Stephan Eichhorn per Kempatrick. Und auch ein schwieriges Zuspiel beim Konter wurde von Andreas Kößling gefangen, sich ohne Hinzufallen um den Gegenspieler gedreht und dann mit der Erfahrung von mittlerweile fast 50 Jahren eiskalt per Heber eingenetzt. Am Ende stand ein souveräner und auch in der Höhe verdienter Sieg gegen sich zu keinem Zeitpunkt aufgebende Rodewischer Handballwölfe mit 38:26 fest.

 

HCE: Fink, Rondthaler – Dießner (5), Eichhorn (10), Endler, Floß (13), Kößling (4), Maihorn (2), Oertel, Schuster (4) – Harloff (Trainer)

 

(hs)

 
 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<