Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Im Interview: Maximilian Krüger  +++     
     +++  Dem Favoriten lange Zeit Paroli geboten  +++     
     +++  Aufruf an die Anhänger zum Stadtderby  +++     
     +++  Klare Rollenverteilung im Stadtderby  +++     
 

Trainer erwartet Leistungssteigerung

18.10.2017

Zwei Auswärtsspiele bestritt der HC Einheit Plauen bisher in dieser Saison. In beiden Spielen gab es für den Aufsteiger keine Punkte. Geht es nach Meinung von Trainer Rüdiger Bones soll das am kommenden Samstag beim HSV Apolda anders werden. Aber dafür ist eine Leistungssteigerung seiner Schützlinge im Vergleich zum letzten Heimauftritt gegen die HSG Freiberg nötig. Zu unkonzentriert und übermotiviert agierten die Spitzenstädter in der entscheidenden Phase des Spiels. „Hinzu kam, dass wir so viele technische Fehler gemacht haben, wie sonst in drei Spielen zusammen nicht“, ärgert sich Einheit-Trainer Rüdiger Bones. „Gegen Apolda erwarte ich hier eine deutliche Veränderung.“ Dass Einheit es besser kann, haben die Spitzenstädter in der noch jungen Saison schon gezeigt. Heimsiege gegen die SG Pirna/Heidenau und den HV RW Staßfurt stehen bisher auf dem Konto der Plauener. Auswärts zeigte die Mannschaft um Kapitän Marc Multhauf insbesondere gegen den NHV Concordia Delitzsch ihr Potenzial. „Wir hatten nach dem letzten Spiel eine Woche trainingsfrei und konnten in dieser Woche wieder frisch starten. Wir wollen endlich auch auswärts punkten. Das haben wir fest im Blick und darauf richten wir auch im Training alles aus“, erklärt Mannschaftskapitän Marc Multhauf. In drei intensiven Trainingseinheiten befassten sich die Spitzenstädter mit dem kommenden Gegner. Und Apolda gilt es nicht zu unterschätzen. In der letzten Saison dem Abstieg nur knapp entgangen, hat der Verein reagiert und den Kader ordentlich verstärkt. So gehört der ehemalige Zweitligaspieler Nick Heinemann vom ThSV Eisenach in dieser Saison zum Aufgebot der Glockenstädter. Ebenso neu im Kader sind der Tscheche Michal Mrózek und der Slowake Juraj Petko sowie Max-Florian Köthe aus der Reserve des ThSV Eisenach. Damit ist Apolda breiter aufgestellt als in den vergangenen Spielzeiten und das machte sich auch bereits bemerkbar. Mit Siegen gegen Glauchau/Meerane, Elbflorenz II, Halle und Niederlagen gegen Aschersleben und Köthen stehen sie derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz. Drei Plätze dahinter wartet auf Platz neun der HC Einheit Plauen. Mit einem Sieg der Spitzenstädter könnten diese sich im Mittelfeld der Mitteldeutschen Oberliga festsetzen. Eine spannende Partie ist also garantiert.

 

(slx)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Trainer erwartet Leistungssteigerung

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<