Sponsoren - Partner
 

Logos Sponsoren animiert

 

Sie wollen uns ebenfalls unterstützen?
Dann klicken Sie hier

 
So erreichen Sie uns
 

HC Einheit Plauen e.V
EINHEIT-ARENA
Wieprechtstraße 11
08525 Plauen      
03741-148062

Kontakt / Impressum

 

so geht sächsisch

       Klubkasse.de Banner

 

 
 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  +++ Vertragaverlängerung +++  +++     
     +++  Herzlichen Glückwunsch zum Vize-Meister!  +++     
     +++  Pluspunkt-Apotheke unterstützt Trainingsarbeit  +++     
     +++  Schiedsrichter-Duo neu eingekleidet  +++     
 

mD: Licht und Schatten mit einigen Überraschungen

29.06.2016

Gleich am ersten Spieltag hieß es für die D-Jugend-Handballer verletzungsgeschwächt gegen den SSV Chemnitz/Rottluff anzutreten, ein Torhüter durfte sich als zusätzlicher Feldspieler beweisen und gleich für vier Spieler war es die Premiere in dieser Altersklasse. Auch wenn am Ende noch eine relativ hohe Niederlage zu verkraften war, so konnte man hoffnungsvoll in die Zukunft blicken und das Zusammenspiel der Mannschaft wurde zusehends besser. Nach den kleinen Startschwierigkeiten sollte im zweiten Anlauf nun endlich einmal ein Sieg beim ersten Heimspiel bejubelt werden, die Basis wurde im vorangegangenen Trainingsfleiß und großem Kampfeswillen belohnt. Staunen im Publikum: Es sah variantenreiche sowie genaue Pässe, die souverän gefangen und zu Toren sicher verwandelt wurden. Die Freude über den Erfolg der letzten Woche währte leider nicht lange, denn den Jungs wurden immer wieder „Schrittfehler“ zur Last gelegt und die daraus resultierenden Ballverluste führten zur Verunsicherung. Auch wenn sich das Aufgebot nicht entmutigen ließ, so schlichen sich nun auch noch durch Unkonzentriertheit Fehler ein und so verloren sie eine Partie zum schnellen vergessen. Dass man auch ein bis dato punktverlustfreien Favoriten schlagen kann, zeigte die nächste Begegnung und das obwohl sie diese Erkenntnis zunächst doch etwas beeindruckt haben muss. Doch nach eindringlichen Worten des Trainers und der Feststellung des eigenen Könnens war eine überragende Leistung der Auswahl auf heimischen Parkett zu bewundern, die vor allem durch das harte Training sowie dreitägige Handballcamp zustande kam. Der erste Höhepunkt in der Hinrunde war das Derby gegen die NSG Oelsnitz/Oberlosa, bei der man leider zu unentschlossen und zu unkonzentriert agierte. Auch wenn die Heranwachsenden nicht ihre ganzen Möglichkeiten ausschöpften, so gaben sie bis zum Schluss ihr bestes und das trotz eines immensen Rückstandes. Da bei nur sechs verschiedenen Mannschaften man jeweils drei Parteien gegeneinander bestreitet, gelang der Vertretung auch die ein oder andere Überraschung und das bei schier unüberwindbaren Gegnern. Bestes Beispiel hierfür war das Aufeinandertreffen gegen den SSV Chemnitz/Rottluff, gegen den die Jugendlichen zwei mal recht hoch verloren hatten und im letzten Spiel dank einer sehr starken Leistung ein Unentschieden erkämpfen konnten. Dies war natürlich nur möglich, da eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen war und durch ein schnelles Umschaltspiel auch einige Kontertore erzielt wurden. Ebenso wurde die Abstimmung in der Abwehr immer besser, so dass es der Gegner immer schwerer hatte, Treffer zu erzielen. Bewährtes Rezept zum Erfolg war vor allem die erfolgreich geführten Zweikämpfe, eine sehr gute Torhüterleistung und das Nutzen der sich gebenden Chancen im Angriff. Ebenfalls konnte im weiteren Verlauf der Saison auch erfolgreich Revanche gegen die bitteren Niederlagen gegen die HSG Freiberg genommen werden, was durch einen großen Siegeswillen der Jungs und der Aussicht für den Sprung auf den dritten Tabellenplatz erreicht wurde. Schon vor dem Anpfiff wurde den Gegenspielern durch eine deutliche Körpersprache vermittelt, dass man nicht gewillt ist zu verlieren oder die zwei Punkte zu verschenken und so ging es überaus motiviert auch in der Partie zu. Dass man nun auch ein gewisses Selbstvertrauen getankt hatte, zeigte sich als die Auswahl schon weit ins Hintertreffen geraten ist und trotzdem sich von dem nicht beeindrucken ließ. Das taktische Cleverness von großen Vorteil sein kann, ließ sich an den meist überlegt ausgespielten Angriffen und einem äußerst sicheren Passspiel erkennen. Ebenso agierte man in der Folge immer vorausschauender, erkannte die freien Räume deutlich öfter und der Torabschluss war nun wesentlich erfolgreicher. Auch wenn man am Ende nur den Tabellenplatz vier in der Bezirksliga Chemnitz erreicht hat und man leider schon im Halbfinale des Bezirkspokals gegen die in der Sachsenliga spielenden Aktiven der BSV Limbach-Oberfrohna ausgeschieden ist, so können die D-Jugend-Handballer dank einer deutlichen Entwicklung eines jeden positiv in die Zukunft blicken. (fw/rog)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: mD: Licht und Schatten mit einigen Überraschungen

 
>> Fanclub<<
>> Fotogalerie<<
>> Sponsoren <<